Kein Bock auf Nullzins? Fonds bleiben im Renditemodus

Max Geißler
von Max Geißler
08.08.2016
Auf einen Blick

Ärgern Sie sich auch über niedrige Sparzinsen? Dann wird es Zeit umzudenken. Statt Renditen im Promillebereich sollte Ihr Erspartes Ertrag abwerfen.

Artikelbewertung
Schrift

Wie das geht, zeigen Aktienfonds. Trotz ständiger Börsenrückschläge, etwa durch die Griechenlandkrise, den Brexit oder immer neue Terroranschläge, erzielen viele Fondskategorien kontinuierlich fünf oder sechs Prozent Rendite pro Jahr. So ermittelt der Fondsverband BVI für Aktienfonds Deutschland auf Fünfjahressicht einen Durchschnittsgewinn von 5,1 Prozent, für Aktienfonds Europa von 5,4 Prozent und für Aktienfonds Global sogar von 7,3 Prozent. Topfonds liegen auf Fünfjahressicht sogar zweistellig im Plus, wie die Tabelle Aktienfonds Deutschland auf biallo.de zeigt.

Riskieren Sie nicht alles!

Ich weiß, Geldanlagen an der Börse sind nicht jedermanns Sache. Doch soll Ihr Geld auf der Bank versauern? Gehen Sie mit einem Teil Ihres Ersparten in die Offensive. Fonds investieren breit in viele Aktien und Wertpapiere – das federt den Ausfall oder Kursverlust einzelner Papiere ab. Für die kurzfristige oder termingebundene Geldanlage sind Fonds allerdings nicht geeignet. Denn die Wertpapiere schwanken. So sind viele Fondskategorien auf Jahressicht im Minus. Benötigen Sie Geld, wenn die Aktienmärkte auf Talfahrt sind, kann es zu Verlusten kommen.

Mein Tipp: Investieren Sie nur Geld in Fonds, das Sie nicht unmittelbar brauchen. Lassen Sie das Sparende offen und verkaufen Sie Ihre Fondsanteile an guten Börsentagen. Dann sollte ein hübscher Gewinn drin sein.


 

Ihre Meinung ist uns wichtig
Max Geißler
Max Geißler
Redakteur
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Max Geißler
Max Geißler

nach dem Studium der Politikwissenschaft in München arbeitete ich als Redakteur im ökom-Verlag. Zeitgleich begann ich freiberuflich über Wirtschafts- und Finanzthemen für verschiedene Tageszeitungen zu schreiben. Über mehrere Lektoratsstellen in verschiedenen Bucherverlagen (u.a. Meister Verlag, Gerling Akademie Verlag) kam ich 1998 zu biallo.de.

Für das Finanzportal bearbeite ich seither die Themen Geldanlage, Vorsorge, Immobilien und Steuern. Im Rahmen der Zusammenarbeit erschienen die Biallo-Bücher: „Immobilienfinanzierung“ und „Tages- und Festgeld“. 2006 veröffentliche ich das Fachbuch: „Börse für jedermann“ (Linde Verlag, Wien).

Darüber hinaus berichte ich regelmäßig in Tageszeitungen über Finanz- und Wirtschaftsthemen, u.a. für Süddeutsche Zeitung, Münchner Merkur, Westdeutsche Zeitung, Kölner Stadtanzeiger, Ruhrnachrichten und Badische Zeitung.

E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Drucken
Zur Startseite
Max Geißler
Max Geißler

nach dem Studium der Politikwissenschaft in München arbeitete ich als Redakteur im ökom-Verlag. Zeitgleich begann ich freiberuflich über Wirtschafts- und Finanzthemen für verschiedene Tageszeitungen zu schreiben. Über mehrere Lektoratsstellen in verschiedenen Bucherverlagen (u.a. Meister Verlag, Gerling Akademie Verlag) kam ich 1998 zu biallo.de.

Für das Finanzportal bearbeite ich seither die Themen Geldanlage, Vorsorge, Immobilien und Steuern. Im Rahmen der Zusammenarbeit erschienen die Biallo-Bücher: „Immobilienfinanzierung“ und „Tages- und Festgeld“. 2006 veröffentliche ich das Fachbuch: „Börse für jedermann“ (Linde Verlag, Wien).

Darüber hinaus berichte ich regelmäßig in Tageszeitungen über Finanz- und Wirtschaftsthemen, u.a. für Süddeutsche Zeitung, Münchner Merkur, Westdeutsche Zeitung, Kölner Stadtanzeiger, Ruhrnachrichten und Badische Zeitung.

E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein: