Startseite | RSS | Mobil | Sitemap |
Samstag, 24.09.2016 22:52 Uhr
Newsletter:
Suche:
Startseite
Startseite > Altersvorsorge > Fondsgebundene Rentenversicherung
Artikel bewerten:
AAA
13.02.2014 14:43

Fondsgebundene Rentenversicherung Fondspolicen wieder im Aufwind

von Fritz Himmel Autor
Beflügelt durch die lange Niedrigzinsphase rücken fondsgebundene Rentenversicherungen wieder in den Anlage-Fokus. Aber nur die richtige Wahl bringt Rendite.
Fondsgebundene Rentenversicherung Fondspolicen wieder im Aufwind Finanzportal biallo.de
Niedrige Zinsen treiben Vorsorgeanleger in Fondsprodukte
Die klassischen Rentenversicherungen leiden zunehmend unter der anhaltenden Niedrigzinsphase. So war nicht verwunderlich, dass 87 Prozent der vom Marktbeobachter Yougov befragten Bürger die jährliche Garantieverzinsung von 1,75 Prozent bei Lebens- und Rentenversicherungen als "eher oder überhaupt nicht angemessen" beurteilten. Denn der angebotene Garantiezins deckt kaum die Inflationsrate ab. Und die Zinsflaute zwingt die Versicherer dazu, auch die Überschüsse auf ein Minimum zu reduzieren.

"Im derzeitigen Niedrigzinsumfeld gewinnen fondsgebundene Lebens- und Rentenversicherungen an Bedeutung", sagt daher Andreas Kuschmann, Mitglied des Vorstands der Feri Euro Rating. "Fondspolicen bieten Renditechancen." Zumindest auf lange Sicht. Über eine breit gefächerte Fondsanlage, wie sie die meisten guten Versicherer in Deutschland anbieten, lassen sich weltweit mehr Wachstumsfelder ansteuern und somit höhere Gewinne aus der Geldanlage erzielen.

Fondspolicen-Angebote vorher vergleichen

Versicherungsexperten wie Joachim Geiberger, Geschäftsführer vom Analysehaus Morgen & Morgen raten jedoch vor Vertragsabschluss einer fondsgebundenen Rentenversicherung dringend zu einem vorherigen Produktvergleich. Die Unterschiede bei den Anbietern sowohl in der Rentenzusage als auch in der Flexibilität bei der Fondsumschichtung während der Laufzeit sind groß. So weist eine aktuelle Morgen-&-Morgen-Analyse per Anfang Februar in einem Vergleichsmodell zwischen einem guten und dem schlechtesten Angebot für einen 35-jährigen Mann, der 30 Jahre lang einen Monatsbeitrag von 150 Euro einzahlt, bei einem angenommen Wertzuwachs von vier Prozent allein bei der möglichen Rentenhöhe eine Differenz von jährlich etwas über 2.000 Euro aus. Während Top-Anbieter wie Canada Life hier rund 490 Euro monatlich prognostizieren (Tarif Generation private), gibt es beim teuersten Anbieter gerade einmal 320 Euro.
Lesen Sie auch:

Sofortrente 2016
Sparer können Guthaben wieder entnehmen

Kosten bei fondsgebundenen Rentenversicherungen im Blick haben

Grundsätzlich sollten Sparer vorab alle möglichen anfallenden Kosten bei einer fondsgebundenen Rentenversicherung genau prüfen. Die Police bildet eine Art Mantel um die Fonds, in die investiert werden soll. Man spricht daher bei der Police oft auch vom Versicherungsmantel. Dabei sind immer zwei Kostenebenen zu berücksichtigen: für die Police und für die Fonds.
Vergleich Private Rentenversicherung
Sämtliche Angaben ohne Gewähr

Noch mehr Verbrauchertipps?

Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen Biallo-Newsletter!

Leserkommentare
Kommentare können sich auf eine ältere Version des Artikels beziehen.
24.05.2013 - von Jürgen Keitel, Garbsen
Dreistigkeit
Es ist schon eine Dreistigkeit eine derartige Anlageform für eine spätere Rente überhaupt zu empfehlen. Im schlimmsten Fall kommt weniger dabei heraus als eingezahlt wurde.
Kommentar schreiben
Name:
E-Mail:

Ziffern hier eingeben: (neu laden)
Überschrift:
Kommentar:
Abschicken
Foto: Colourbox.de ID:8309
Nach oben
Anzeige
.
© 2016 Biallo & Team GmbH Partnerseiten: