Startseite | RSS | Mobil | Sitemap |
Samstag, 03.12.2016 14:43 Uhr
Newsletter:
Suche:
Startseite
Startseite > Altersvorsorge > Riester-Rente 2016
Artikel bewerten:
AAA
22.08.2016 10:49

Riester-Rente 2016 Riester-Vertrag richtig wechseln

von Fritz Himmel Autor
Mancher Riester-Vertrag entpuppt sich als Fehlgriff. Beim falschen Vertrag lohnt sich daher ein sinnvoller Wechsel. Was Sie dabei wissen sollten.
Riester-Rente 2016 Riester-Vertrag richtig wechseln
Bei einem Riester-Wechsel lohnt sich ein Blick in den Alt-Vertrag.
Es gibt viele Gründe, über den Ausstieg aus einem Riester-Vertrag nachzudenken. Zum Beispiel, wenn Sie während der Vertragslaufzeit erkennen, dass Sie sich den falschen Riester-Anbieter ausgesucht haben.

Oder einfach in einem schlecht laufenden Vertrag hängen. Keine Angst, Sie können immer wechseln. Welchen Weg Sie dabei wählen, sollte jedoch gut überlegt sein.

Riester-Wechsel und Kapitalgarantie

Grundsätzlich gilt bei jedem Riester-Vertrag folgendes: Zu Beginn der Auszahlungsphase, also bei offiziellem Vertragsende zum Rentenbeginn, müssen wenigstens die eingezahlten Beiträge plus die gesamten staatlichen Zulagen zur Verfügung stehen. Aber Vorsicht: Diese gesetzliche Kapitalgarantie gilt nicht während einer Vertragslaufzeit. Wenn Sie vorzeitig falsch aussteigen, drohen auch gravierende Verluste.

Vor dem Wechsel Vertrag studieren

Sie wollen nun unbedingt von Ihrem alten Riester-Anbieter weg. Werfen Sie jetzt zuerst einmal einen genauen Blick auf den „Stand der Dinge“ bei  Ihrem Vertrag. Entscheidend ist hier oft auch, wie lange der Vertrag bereits läuft. „Wer bereits einige Jahre in seinen Riester-Vertrag eingezahlt hat und es handelt sich um eine Rentenversicherung, der hat einen großen Teil der Abschluss- und Vertriebskosten meist schon bezahlt“, sagt Theo Pischke von Stiftung Warentest. „Bei einem neuen Anbieter würden diese Kosten dann erneut anfallen.“

Weiterer wichtiger Aspekt: Bei früheren Riester-Rentenversicherungen galt noch ein höherer Garantiezins von 2,25 Prozent. Bei einem Neuvertrag wären dies zurzeit nur noch 1,25 Prozent. Ab 2017 garantieren Ihnen die Versicherer bei Neuverträgen sogar nur noch 0,9 Prozent.

Zusätzlich fallen bei einer Kündigung und der Mitnahme des Geldes zu einem anderen Anbieter – beispielsweise um eine Riester-Rentenversicherung in einen Riester-Bausparvertrag umzuwandeln – in der Regel zusätzliche Wechsel-Gebühren an. Seit 2014 gilt hier für neue Verträge: Beim „alten“ Anbieter dürfen die Wechselkosten maximal 150 Euro betragen.

Der „neue“ Anbieter darf maximal 50 Prozent des übertragenen geförderten Kapitals für die Berechnung von Vertriebs- und Abschlusskosten heranziehen. Möglicher Wermutstropfen: Für vor 2014 bereits abgeschlossene Verträge bleibt es bei den damals zwischen Anbieter und Riester-Sparer getroffenen Vereinbarungen. Die Wechsel-Kosten können dann also auch höher ausfallen.

Beitragsfreistellung ist oft besser als Kündigung

Der günstigste Weg für Sie ist daher nicht die totale Kündigung, sondern die Beitragsfreistellung beim alten Vertrag und ein Neubeginn bei einem anderen Anbieter. Im Klartext: Nicht mehr in den alten Riester-Vertrag einzahlen, sich einen neuen besseren suchen und künftig dort die Zulagen und Steuervorteile kassieren.

Ihr alter Riester Anbieter muss in diesem Fall mindestens die dort bisher eingezahlten Beiträge inklusive aller vom Staat geförderten Zulagen zum späteren Rentenbeginn für Sie bereithalten. Und der eventuell höhere Garantiezins gilt dort auch die ganzen Jahre der restlichen Laufzeit weiter.

Mein Rat zum Riester-Produkt beim Wechsel: Ihr Alter bestimmt auch die jeweilige Anlageform. Riester-Verträge mit Fondsanlagen ermöglichen gute Renditen. Ich empfehle einen Wechsel zu einem solchen Produkt aber nur, wenn Sie noch lange Zeit bis zur Rente haben. Mindestens 15 Jahre sollten es schon sein, besser noch länger.

Nur dann kann der neue Riester-Anbieter einen "maßgeblichen Teil Ihres Kapitals" in renditeträchtige Aktienfonds anlegen. Da er ja auch Ihre sämtliche Einzahlungen zu Rentenbeginn garantieren muss, benötigt er einen bestimmten Zeitraum zur Investition. Andernfalls müsste er auf Nummer sicher gehen und nur einen kleineren Anteil in Aktienfonds stecken. Das schmälert aber dann Ihre Rendite-Aussichten.
Biallo-Tipp: Sie sind gerade auf der Suche nach einem neuen Riester-Vertrag? Werfen Sie einmal einen Blick in unsere Riester-Rechner für klassische und fondsgebundene Riester Rente. Dort können Sie sich individuell gemäß Ihrer persönlichen Vorgaben Marktvergleiche erstellen und somit einen besseren Überblick verschaffen.
Riester-Rente: Wann kann ein Anbieter-Wechsel sinnvoll sein?

Rentenhöhe: Wie hoch ist laut Vertrag meine jetzige garantierte Riester-Rente im Vergleich zu anderen aktuellen Angeboten? Wichtig: Garantierte Rente nicht mit dem Garantiezins verwechseln. Während sich der Garantiezins nur auf den Sparanteil bezieht, beeinflussen die garantierte Rente auch Provisionen und Verwaltungskosten.
Veränderte persönliche Ansprüche: Ist meine ursprünglich gewählte Riester-Variante überhaupt noch die richtige? Ist auf Grund meiner jetzigen Lebensplanung nicht z. B. das Modell „Wohn-Riester“ die bessere Wahl?
Begrenzte Fonds-Auswahl: Die Fonds in meinem Riester-Fondssparplan laufen schon länger schlecht. Bieten andere Produkte mit Ihrer Fondsauswahl bessere Renditechancen?
Sämtliche Angaben ohne Gewähr

Noch mehr Verbrauchertipps?

Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen Biallo-Newsletter!

Leserkommentare
Kommentar schreiben
Name:
E-Mail:

Ziffern hier eingeben: (neu laden)
Überschrift:
Kommentar:
Abschicken
Foto: Gajus / Shutterstock.com ID:9428
Nach oben
Anzeige
.
© 2016 Biallo & Team GmbH Partnerseiten:
5.2.17