Startseite | RSS | Mobil | Sitemap |
Montag, 26.09.2016 17:36 Uhr
Newsletter:
Suche:
Startseite
Startseite > Altersvorsorge > Riester-Rente
Artikel bewerten:
AAA
21.11.2014 14:40

Riester-Rente Warum sich Riestern jetzt besonders lohnt

von Fritz Himmel Autor
Altersvorsorge mit einem Riester-Vertrag ist sogar in Zeiten von Niedrig-Zinsen attraktiv. Die staatlichen Zulagen bringen starke Renditen.
Riester-Rente Warum sich Riestern jetzt besonders lohnt
Kinder lassen die Riester-Rente steigen
Wenn der Staat die Zinsen niedrig hält, sollte sich der Staat auch an der Altersvorsorge beteiligen. Mit der Riester-Rente klappt das wunderbar. „Auch der gegenwärtig vorherrschende Niedrigzins macht die Rentabilität von Riester nicht zunichte. Selbst wenn man lediglich den Höchstrechnungszins von 1,75 Prozent zugrunde legt, erzielen Riester-Policen immer noch nennenswerte Renditen. Im Vergleich zu nicht geförderten Sparalternativen ist Riester unschlagbar“, sagt Frank Nobis, Geschäftsführer vom Institut für Vorsorge und Finanzplanung. Betrachtet man die Gesamtentwicklungen am Finanzmarkt, nimmt aktuell die Bedeutung der staatlichen Förderung weiter zu. Denn während sich die Zinsen im Sinkflug befinden, bleiben die Zulagen bei Riester konstant stabil. Wenn sich dann irgendwann die Zinsschraube wieder nach oben dreht, profitieren Riester-Sparer wiederum davon. „Bei einer Laufzeit von 20 bis 30 Jahren ist davon auszugehen, dass das Zinsniveau irgendwann wieder steigen wird. Dass sich das dann wiederum positiv auf die Rendite eines Riester-Vertrags auswirken wird, ist logisch“, so Nobis.

Hohe Riester-Förderquoten durch Kinder

Um von den kompletten Zulagen zu profitieren, müssen vier Prozent des Bruttovorjahreseinkommens jährlich in einen Riester-Vertrag eingezahlt werden, maximal 2.100 Euro. Diese Summe braucht man jedoch nicht alleine aufbringen, denn die staatlichen Zulagen fließen immer in die Berechnung des Eigenanteils mit ein. Dabei gilt in der Regel: je geringer das Jahresbrutto desto höher die Förderquote.
Rechenbeispiel 1: Eine Alleinerziehende mit einem fünfjährigen Kind verdient 18.000 Euro brutto im Jahr. Für ihren Riester-Vertrag erhält sie ihre Grundzulage von jährlich 154 Euro und für ihr Kind noch einmal 300 Euro dazu. Somit braucht die Frau nur 266 Euro im Jahr selbst in ihren Riester-Vertrag einzuzahlen, um zusammen mit der Förderung von 454 Euro auf den notwendigen Vier-Prozent-Betrag von 720 Euro jährlich zu kommen. Im Monat sind das für sie lediglich 22,17 Euro. In ihrem Fall zahlt der Staat fast doppelt so viel in ihren Vertrag ein wie sie selbst.
Lesen Sie auch:

Rentenerhöhung selbstgemacht
17 Prozent mehr Rente in nur zwei Jahren

Rechenbeispiel 2: Eine Alleinerziehende mit einem dreijährigen Kind und einem Teilzeitjob mit einem monatlichen Bruttoentgelt von 1.000 Euro bräuchte zum Erhalt der vollen staatlichen Riester-Zulage selbst im ganzen Jahr sogar nur 60 Euro in ihren Vertrag einzahlen (Sockelbeitrag). Insgesamt werden durch die Zulagen jedoch jährlich 514 Euro auf dem Riester-Vertrag angelegt (60 + 154 + 300 Euro). Die Riester-Zulage bewirkt demnach eine Aufwertung des selbst aufgewandten Beitrages um rund 750 Prozent! Die Riester-Kinderzulage gibt es übrigens immer so lange, wie auch Kindergeld fließt.

Verluste bei jedem Riester-Vertrag ausgeschlossen

Wer sich für eine Riester-Rentenversicherung entscheiden möchte, hat die Wahl zwischen der klassischen und der fondsgebundenen Variante. Auch beim Riester-Sparen mit Fondsinvestment sind hierbei echte Verluste ausgeschlossen. Die Anbieter müssen alle Einzahlungen samt Zulagen zum Rentenbeginn garantieren.

Tipp: Vergleichen Sie Angebote nach Ihren persönlichen Vorgaben mit dem Biallo-Rechner für klassische und fondsgebundene Riester-Renten.
Vergleich Riester-Rentenversicherung
Sämtliche Angaben ohne Gewähr

Noch mehr Verbrauchertipps?

Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen Biallo-Newsletter!

Leserkommentare
Kommentar schreiben
Name:
E-Mail:

Ziffern hier eingeben: (neu laden)
Überschrift:
Kommentar:
Abschicken
Foto: Colourbox.de ID:10470
Nach oben
Anzeige
© 2016 Biallo & Team GmbH Partnerseiten: