Startseite | RSS | Mobil | Sitemap |
Montag, 26.09.2016 17:36 Uhr
Newsletter:
Suche:
Startseite
Startseite > Altersvorsorge > Rürup-Rente
Artikel bewerten:
AAA
30.11.2015 09:33

Rürup-Rente Steuervorteile vor Jahresende nutzen

von Fritz Himmel Autor
Zum Jahresende noch etwas für die eigene Altersvorsorge tun und zugleich die Steuerlast senken - das klappt mit einer Rürup-Rente. Was Sie dazu wissen müssen.
Rürup-Rente Steuervorteile vor Jahresende nutzen
Vor dem Jahreswechsel sollten Sie genauen einen Blick in Ihren aktuellen Rürup-Vertrag werfen
Rürup-Verträge werden in der gesamten Ansparphase durch hohe Steuervorteile gefördert – egal ob Sie alleinstehend sind oder als Ehepaar sparen. „Alleinstehende können aktuell bis zu 22.172 Euro jährlich geltend machen, gemeinsam veranlagte Ehepaare bis zu 44.344 Euro“, sagt die Münchner Steuerberaterin Erika Wacher. 2015 dürfen Sie davon 80 Prozent Ihrer Beiträge, somit bis zu 17.737 Euro (Ehepaare 35.475) steuerlich absetzen. Bis 2025 steigt dieser Prozentsatz jährlich um weitere zwei Prozentpunkte an. Ab 2025 sind dauerhaft 100 Prozent absetzbar. Weiterer Vorteil für Sie: In der Ansparphase bleiben die Erträge auf das angesparte Kapital abgeltungssteuerfrei.

Rürup-Strategien kurz vor Jahresschluss

Strategie 1: Wenn Sie noch keine Altersvorsorgeregelung getroffen haben, können Sie jetzt kurz vor Jahresschluss durch eine größere Einmalzahlung in einen guten Rürup-Vertrag einsteigen und die Steuervorteile mitnehmen. Vor allem Selbstständige sollten hier einen strategischen Blick auf ihre diesjährige Einnahmesituation werfen. Eine Rürup-Rentenversicherung gibt es als klassisches Modell sowie als fondsgebundene Varianten mit und ohne Beitragsgarantien. Auch bei den Fondsverträgen sind somit Sicherheitsaspekte nutzbar, bei gleichzeitig höheren Renditechancen, beispielsweise bei Canada Life, Europa oder der Stuttgarter.

Strategie 2: Wenn Sie bereits einen Rürup-Vertrag besitzen, dann sollten Sie ebenfalls noch einmal Ihre Einnahmesituation prüfen und bei Bedarf bis zum Jahresende etwas zuzahlen. In der Regel sind Rürup-Policen hier sehr flexibel gestaltet. So können Sie zum Beispiel bis zu 5.321 Euro Einkommensteuer sparen, wenn Ihr persönlicher Steuersatz inklusive Solidaritätszuschlags 30 Prozent beträgt. Bei einem Grenzsteuersatz von 42 Prozent liegt der Steuerrabatt in diesem Jahr sogar bei 7.450 Euro.

Rentenunterschiede bei Rürup beachten

Bevor Sie in eine Rürup-Rentenversicherung einsteigen, empfehlen wir Ihnen dringend die Marktangebote zu vergleichen, denn es gibt deutliche Unterschiede in der Rentenhöhe. Bei falscher Wahl könnten Sie im ungünstigen Fall mehrere hundert Euro weniger Rente im Jahr herausbekommen. Nutzen Sie zu einem vorherigen Vergleich unseren kostenlosen aktuellen Rürup-Rechner. Dieser lässt sich ganz individuell auf Ihre Daten und Bedürfnisse einstellen.

Extra-Tipp: Sie können auch im fortgeschrittenen Alter noch einsteigen - das Rürup-Modell erfordert grundsätzlich keine lange Ansparphase. Eine Rente lässt sich durch höhere Beitragszahlungen innerhalb weniger Jahre aufbauen – im Extremfall sogar durch eine Einmalzahlung direkt vor dem geplanten Rentenbeginn.
Lesen Sie auch:

Finanztipps zum Jahresende
So holen Sie bis Silvester noch viel raus

Rürup-Rente
Fiskus als Altersvorsorge-Sponsor

Riester-Renten-Vergleich
Riester-Vorteile ohne staatliche Förderung

Altersvorsorge 2016
Gleicher Beitrag, mehr Rente rausholen

Rürup-Rahmenbedingungen – vorher informieren

Vor der Entscheidung ist es jedoch ratsam, alle gesetzlichen Rürup-Rahmenbedingungen zu kennen, denn es gibt viele Vor- aber auch einige Nachteile. Ein einmal unterschriebener Rürup-Vertrag ist weder übertragbar, verpfändbar, beleihbar noch kündbar - und das bis zum Laufzeitende. Wenn Sie zwischenzeitlich liquide Mittel benötigen, können Sie lediglich den Vertrag beitragsfrei stellen, um so die Beiträge zu sparen. Und es gibt für die Auszahlungsphase kein Kapitalwahlrecht nur eine monatliche Rente, die Sie versteuern müssen.
Vergleich Rürup-Basisrentenversicherung
Sämtliche Angaben ohne Gewähr

Noch mehr Verbrauchertipps?

Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen Biallo-Newsletter!

Leserkommentare
01.12.2015 - von Britta
Es wird nicht erwähnt, dass ein großer Teil des Steuerfreibetrags bei Angestellten bereits für die Pflichtversicherungsbeiträge ausgeschöpft wird.
Kommentar schreiben
Name:
E-Mail:

Ziffern hier eingeben: (neu laden)
Überschrift:
Kommentar:
Abschicken
Foto: Colourbox.de ID:11911
Nach oben
Anzeige
© 2016 Biallo & Team GmbH Partnerseiten: