Startseite | RSS | Mobil | Sitemap |
Mittwoch, 28.09.2016 00:19 Uhr
Newsletter:
Suche:
Startseite
Startseite > Altersvorsorge > Gesetzliche Rentenversicherung
Artikel bewerten:
AAA
07.03.2014 17:14

Gesetzliche Rentenversicherung Freiwillige vor – bei der Rente

von Rolf Winkel Autor
Freiwillig in die Rentenkasse einzuzahlen, kann sich lohnen. Doch nicht jeder darf es. Lesen Sie hier, wie Sie mehr Geld im Alter haben und dabei Steuern sparen.
Gesetzliche Rentenversicherung Freiwillige vor – bei der Rente
Viele Rentner genießen ihr Geld im Ausland

Zahlen erlaubt?

„Freiwillige Rentenbeiträge sind ein klassisches Selbstständigen-Thema“, sagt Irmhild Venschott. Sie bietet bei der Deutschen Rentenversicherung Westfalen „Intensivgespräche Altersvorsorge“ an. Freiwillige Beiträge können aber auch Hausfrauen sowie Anwälte, Steuerberater oder Ärzte entrichten, die über berufsständische Versorgungswerke rentenversichert sind.
 

Freiwillige Rentenbeiträge: Wieviel ist gut?

Für 2014 müssen pro Versicherungsmonat mindestens 85,05 Euro gezahlt werden, höchstens können es 1.124,55 Euro pro Monat sein. Dazwischen ist jeder Betrag möglich. Wer freiwillig versichert ist, kann aus der Versicherung auch jederzeit ein- oder aussteigen.

Bis wann?

Nur bis zum 31. März 2014 können noch Beiträge für 2013 nachgezahlt werden – maximal 13.150 Euro für das komplette Jahr. Für 2013 und 2014 insgesamt können damit 26.650 Euro an gesetzlichen Rentenbeiträgen entrichtet werden. Das bringt bei der regulären Altersrente eine Brutto-Monatsrente in Höhe von 115 Euro. Davon gehen bei Pflichtmitgliedern der gesetzlichen Krankenkassen noch etwa zwölf Euro an Beiträgen ab. Netto bleiben damit vor Steuern 103 Euro im Monat übrig, das sind 1.236 Euro im Jahr. Bei einer privaten Sofortrente wären es bei einem Top-Anbieter nach dem Biallo-Sofortrentenrechner (Europa) monatlich für den gleichen Betrag 93 Euro im Monat oder 1.116 Euro im Jahr. Unter dem Strich bietet die gesetzliche Rente damit in dieser Beispielrechnung bei gleicher Einzahlung rund 120 Euro im Jahr mehr. Der Hinterbliebenenschutz ist dabei inbegriffen – kostenlos.

Freiwillige Rentenbeiträge: Welche Rendite ist zu erwarten?

Egal ob private oder gesetzliche Rente, es gilt: „Die Einzahlung hat man erst nach gut 20 Jahren wieder raus“, rechnet Venschott vor und ergänzt: „Das ist natürlich eine Wette auf den eigenen Tod. Wer deutlich länger als 20 Jahre Rente bezieht, hat gewonnen.“ Bei einer Privatrente dauert es noch länger.
 

Freiwillige Rentenbeiträge: Bis zu welcher Höhe?

Wer – zum Beispiel aus einer Erbschaft – richtig viel Geld zur Verfügung hat, stößt bei der limitierten Höchsteinzahlung, die bei der gesetzlichen Rentenkasse möglich ist, an Grenzen. Er sollte sich für einen Mix aus gesetzlicher und Privatrente entscheiden. Bei den Privatrenten rät die Stiftung Warentest Selbstständigen zur sogenannten Rürup-Rente, die ganz ähnlich wie die gesetzliche Rente funktioniert. Beide Renten sind Steuersparmodelle: Von freiwilligen gesetzlichen und Rürup-Beiträgen, die 2014 eingezahlt werden, können 78 Prozent von der Steuer abgesetzt werden. Dafür werden die später gezahlten Renten dann auch stärker besteuert – anders als „normale“ private Renten. „Dieser Nachteil wiegt allerdings nicht allzu schwer, weil Rentner in der Regel ohnehin geringere Einkünfte haben und deshalb nicht so hohe Steuersätze zahlen müssen“, erklärt Irmhild Venschott.

Freiwillige Rentenbeiträge für Pflichtversicherte

Normale Arbeitnehmer können aber keine freiwilligen Beiträge einzahlen. Stattdessen ist es für viele möglich, Rentenabschläge auszugleichen, die wegen eines frühzeitigen Renteneintritts anfallen. Wer derzeit mit 63 in Rente geht, dessen Rente wird um 8,7 Prozent gekürzt. Wer 100 Euro Rentenkürzung ausgleichen will, muss dafür immerhin rund 25.000 Euro in die Rentenkasse zahlen. Auch von dieser Einzahlung können 78 Prozent von der Steuer abgesetzt werden.
Vergleich Sofort-Rentenversicherung
Sämtliche Angaben ohne Gewähr

Noch mehr Verbrauchertipps?

Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen Biallo-Newsletter!

Download starten

Jetzt kostenlos herunterladen

Unsere Downloads sind den Lesern unseres kostenlosen Newsletters vorbehalten. Geben Sie deshalb bitte hier Ihre E-Mail-Adresse an, bestellen Sie den Newsletter und Sie bekommen den Download an die angegebene Adresse gesandt.

Wichtiger Hinweis: Sollten Sie die Mail nicht innerhalb der nächsten Minuten erhalten, schauen Sie bitte in Ihren Spam-Ordner! Sind Sie bereits Newsletter-Abonnent, geben Sie einfach die E-Mail-Adresse an, mit der Sie bei uns den Newsletter bestellt haben und Sie bekommen den Link zum Download per E-Mail zugesandt.

Ihre Email-Adresse:

Mit dem Anfordern des Downloads bestelle ich den kostenlosen Newsletter von biallo.de. Ich kann mich jederzeit wieder abmelden. E-Mail an info@biallo.de genügt. Für die Nutzung der Downloads gelten unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Leserkommentare
Kommentar schreiben
Name:
E-Mail:

Ziffern hier eingeben: (neu laden)
Überschrift:
Kommentar:
Abschicken
Foto: colourbox.de ID:9502
Nach oben
Anzeige
Newsletter
i1
i2
i3
i4
Jetzt abonieren
.
© 2016 Biallo & Team GmbH Partnerseiten: