Produktcheck Baufinanzierung Volkswohlbund

Max Geißler
von Max Geißler
14.10.2016
Auf einen Blick

Bei langer Zinsbindung machen Versicherungen häufig sehr gute Angebote im Vergleich zu Sparkassen und Banken. Gilt das auch für den Dortmunder Versicherungsverein Volkswohlbund?

Artikelbewertung
Schrift

Merkmale

Baudarlehen starten beim Volkswohlbund bereits ab 25.000 Euro Kreditsumme, nach oben sind keine Grenzen gesetzt. Die Zinsbindungsfristen umfassen fünfzehn bis dreißig Jahre. Das Darlehen kann durch Grundpfandrecht oder durch Reallast besichert werden. Schätzkosten entstehen Kreditnehmern nicht. Als Sondertilgung können bis zu zehn Prozent der Kreditsumme pro Jahr kostenfrei zurückgezahlt werden. Der Mindestbetrag für Sondertilgung liegt bei 25.000 Euro.

Stärken

Der Volkswohlbund ermöglicht bereits für kleine Kreditbeträge ab 25.000 Euro zins-günstige Baufinanzierungskonditionen. Die meisten Banken und Versicherungen starten erst bei 100.000 Euro. Die Kreditzinsen können langfristig bis zu 30 Jahre festgeschrieben werden, das schafft hohe Finanzierungssicherheit für Kreditnehmer. Im Gegensatz zu vielen Banken, die nur fünf Prozent Sondertilgung pro Jahr kostenfrei erlauben, ermöglicht der Volkswohlbund bis zu zehn Prozent.

Schwächen

Die Kreditzinsen gehören nicht zu den besten am Markt. Baukredite mit 15-jähriger Zinsbindung kosten beim Volkswohlbund fast doppelt so viel wie bei günstigen Anbietern. Im Biallo-Baugeld-Vergleich rangiert der Volkswohlbund deshalb am unteren Ende der Skala. Bereitstellungszinsen fallen bereits ab dem vierten Monat nach Nichtabnahme des Darle-hens an. Zum Vergleich: Die Allianz verzichtet teilweise bis zu neun Monate auf Bereitstellungszinsen, die Debeka sogar bis zu zwölf Monate.

Wettbewerber

Viele Topanbieter bieten deutlich bessere Konditionen bei gleich langen Laufzeiten, zum Beispiel Allianz, Hypovereinsbank oder DEVK. Zudem sind Änderungen in Bezug auf die Tilgungshöhe während der Zinsbindungsfrist heute bei vielen Banken Standard.


Fazit: Die Baufinanzierung des Volkswohlbundes ist vergleichsweise teuer. Interessenten sollten deshalb unbedingt Vergleichsangebote einholen. Die Möglichkeit einer langen Zinsbindung sorgt jedoch für hohe Finanzierungssicherheit. Wer den Baukredit über einen der mehr als 13.000 Vertriebspartner deutschlandweit abschließt, sollte sich nach Zinsnachlässen erkundigen.

Bewertung
Volkswohlbund Baufinanzierung
Zinsen (70 Prozent) Zinshöhe (100%) 1 1.0
Sondertilgung (20 Prozent) Sondertilgung (100%) 5 5.0
Nebenbedingungen (10 Prozent) Bereitstellungszinsen (80%) 3 Schätzkosten (20%) 5 3.4
Gesamtbewertung (Bestnote: 5 Sterne) 2.0
Ihre Meinung ist uns wichtig
Max Geißler
Max Geißler
Redakteur
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Max Geißler
Max Geißler

nach dem Studium der Politikwissenschaft in München arbeitete ich als Redakteur im ökom-Verlag. Zeitgleich begann ich freiberuflich über Wirtschafts- und Finanzthemen für verschiedene Tageszeitungen zu schreiben. Über mehrere Lektoratsstellen in verschiedenen Bucherverlagen (u.a. Meister Verlag, Gerling Akademie Verlag) kam ich 1998 zu biallo.de.

Für das Finanzportal bearbeite ich seither die Themen Geldanlage, Vorsorge, Immobilien und Steuern. Im Rahmen der Zusammenarbeit erschienen die Biallo-Bücher: „Immobilienfinanzierung“ und „Tages- und Festgeld“. 2006 veröffentliche ich das Fachbuch: „Börse für jedermann“ (Linde Verlag, Wien).

Darüber hinaus berichte ich regelmäßig in Tageszeitungen über Finanz- und Wirtschaftsthemen, u.a. für Süddeutsche Zeitung, Münchner Merkur, Westdeutsche Zeitung, Kölner Stadtanzeiger, Ruhrnachrichten und Badische Zeitung.

E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Drucken
Zur Startseite
Max Geißler
Max Geißler

nach dem Studium der Politikwissenschaft in München arbeitete ich als Redakteur im ökom-Verlag. Zeitgleich begann ich freiberuflich über Wirtschafts- und Finanzthemen für verschiedene Tageszeitungen zu schreiben. Über mehrere Lektoratsstellen in verschiedenen Bucherverlagen (u.a. Meister Verlag, Gerling Akademie Verlag) kam ich 1998 zu biallo.de.

Für das Finanzportal bearbeite ich seither die Themen Geldanlage, Vorsorge, Immobilien und Steuern. Im Rahmen der Zusammenarbeit erschienen die Biallo-Bücher: „Immobilienfinanzierung“ und „Tages- und Festgeld“. 2006 veröffentliche ich das Fachbuch: „Börse für jedermann“ (Linde Verlag, Wien).

Darüber hinaus berichte ich regelmäßig in Tageszeitungen über Finanz- und Wirtschaftsthemen, u.a. für Süddeutsche Zeitung, Münchner Merkur, Westdeutsche Zeitung, Kölner Stadtanzeiger, Ruhrnachrichten und Badische Zeitung.

E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein: