Startseite | RSS | Mobil | Sitemap |
Montag, 26.09.2016 05:38 Uhr
Newsletter:
Suche:
Startseite
Startseite > Baukredit > Baufinanzierung 2016
Artikel bewerten:
AAA
11.01.2016 14:56

Baufinanzierung 2016 Baukredite bleiben günstig

von Max Geißler Autor
Wie entwickeln sich die Bauzinsen 2016? Eine Frage, die potentielle Immobilienkäufer brennend interessiert. Baufinanzierungsexperten gehen von niedrigen Zinsen aus.
Baufinanzierung 2016 Baukredite bleiben günstig
Aufgepasst! Auch das Jahr 2016 verspricht niedrige Bauzinsen
Die Deutsche Bank als einer der Marktführer in Sachen Baufinanzierung sieht anhaltend gute Bedingungen für Immobilienkäufer: "Angesichts der weiterhin sehr lockeren Geldpolitik der EZB dürfte Baugeld auch 2016 zunächst relativ günstig bleiben", sagt Christoph Zschaetzsch, Leiter Baufinanzierung der Deutschen Bank. Baufinanzierungskunden würden von einem Umfeld niedriger Zinsen profitieren. Allerdings haben die Notenbanken in den USA und im Euroraum zuletzt unterschiedliche Wege eingeschlagen. Die US-Notenbank Fed hat angesichts der stabilen Wirtschaftslage in den USA ihren Leitzins im Dezember erstmals seit 2006 wieder angehoben und weitere Zinssteigerungen in Aussicht gestellt. Die EZB hat hingegen ihr Anleihekaufprogramm bis mindestens März 2017 verlängert, den Einlagenzins gesenkt und damit eine weitere Lockerung ihrer Geldpolitik auf den Weg gebracht.

Die laxe Geldpolitik der europäischen Währungshüter drückt auf die Renditen von Bundesanleihen. Die Experten der Deutschen Bank erwarten für 2016 einen eher geringen Anstieg der Renditen zehnjähriger Bundesanleihen von derzeit 0,6 Prozent auf etwa 1,0 Prozent bis Jahresende. Da sich die langfristigen Bauzinsen grob an der Rendite der Bundesanleihen orientieren, bleibt das Aufwärtspotential der Hypothekenzinsen somit begrenzt.
 

Baufinanzierung im Spannungsfeld der Geldpolitik

Ähnlich wie die Deutsche Bank sieht auch der Baugeldvermittler Interhyp der Zinsentwicklung gelassen entgegen. Das neue Jahr werde zunächst mit günstigen Baufinanzierungszinsen starten, moderate Steigerungen im Jahresverlauf seien aber zu erwarten, so Interhyp-Chef Michiel Goris. Bauherren und Immobilienkäufer müssten sich auf kurzfristige Schwankungen um ein insgesamt günstiges Zinsniveau einstellen. Mittel- bis langfristig könnten die Zinswende in den USA und eine konjunkturelle Erholung in Europa aber zu steigenden Konditionen bei der Baufinanzierung führen. "Die Finanzierung der eigenen vier Wände wird voraussichtlich etwas teurer, aber nicht teuer", so Goris. Denn im historischen Vergleich sind die aktuellen Bauzinsen von meist unter zwei Prozent für zehnjährige Zinsbindungen sehr günstig. Vor fünf oder zehn Jahren lagen sie mehr als doppelt so hoch mit entsprechend höheren Kosten.
Aktion der Allianz-Lebensversicherung: Finanzierung mit Zinsabschlag

Vom 11.01. bis zum 18.03. (Eingangsdatum des Antrags) gewährt die Allianz Lebensversicherungs-AG bei Baufinanzierungen einen Zinsabschlag von 0,15 Prozentpunkten auf den Sollzins.

Es gelten folgende Bedingungen: Kauf einer Bestandsimmobilie,  Darlehenssumme unter einer Million Euro, Zinsbindung von 15 bis 40 Jahren, Finanzierungsauslauf bis 80 Prozent, Eigennutzung (mind. 50 Prozenz ), Angestellte und Beamte (keine Selbstständigen)
Lesen Sie auch:

Zinskommentar
Besinnen – und handeln

Baudarlehen mit Ausstiegsrecht
Wann lohnt der Zinsaufschlag?

Baufinanzierung
Auch im Zinstief ist Sicherheit Trumpf

Was heißt das für anstehende Baufinanzierungen?

Stehen Sie kurz vor dem Abschluss einer Baufinanzierung, dürfen Sie sich über aktuelle Tiefzinsen freuen. Schließen Sie einen Baukredit mit möglichst langer Zinsbindung ab, am besten 15 oder 20 Jahre. Auf diese Weise sichern Sie sich langfristig extrem niedrige Bauzinsen und damit geringe Kosten.

Planen Sie hingegen den Hauskauf erst gegen Ende des Jahres, kann ein Forward-Darlehen mit zwölfmonatiger Vorlaufzeit eine gute Wahl sein. Damit sichern Sie sich die aktuellen Tiefzinsen für später. Achten Sie aber darauf, dass das Kreditinstitut für einen möglichst langen Zeitraum keine Bereitstellungszinsen verlangt, dadurch vermeiden Sie Mehrkosten. Das ist durchaus möglich, wie unser Baufinanzierungsvergleich in seinen Produktdetails ausweist.
 
  • Zwölf Monate keine Bereitstellungszinsen: Großzügig zeigen sich zum Beispiel ING-Diba, Santander Bank, Bausparkasse Mainz und die PSD Bank Rhein-Ruhr. Diese Banken stellen Baukredite bis zu einem Jahr ohne Extrazinsen bereit.
 
  • Sechs Monate keine Bereitstellungszinsen: Zahlreiche Geldhäuser erlauben die Abnahme des Baukredits bis zu sechs Monate ohne Zusatzzinsen. Hierzu zählen unter anderen die Sparkassen Duisburg und Dortmund sowie die Sparda Bank Berlin und die PSD Bank Nord.
Gesamten Vergleich anzeigenBaugeld Betrag: 200.000 €, Laufzeit: 15 Jahre
  Anbieter Details gebundener
Sollzins
eff. Zins
 
1.
1,12%
1,13%
2.
1,20%
1,23%
3.
1,23%
1,24%
Datenstand: 23.09.2016
Sämtliche Angaben ohne Gewähr
VV vermittelt auch
OO Online-Konditionen

Noch mehr Verbrauchertipps?

Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen Biallo-Newsletter!

Leserkommentare
Kommentar schreiben
Name:
E-Mail:

Ziffern hier eingeben: (neu laden)
Überschrift:
Kommentar:
Abschicken
Foto: Colourbox.de ID:12012
Nach oben
Top 5 Baufinanzierung
Anbieter eff. Zins  
Hypovereinsbank
1,13 %i
Hypovereinsbank
1822direkt
1,23 %i
1822direkt
Allianz LV
1,24 %i
Allianz LV
Degussa Bank
1,31 %i
Degussa Bank
ING-DiBa
1,43 %i
ING-DiBa
Betrag: 200.000 €, Laufzeit: 15 Jahre, Beleihung60 %
Infoservice-Baugeld, Foto: Kaarsten/Fotolia.com
Anzeige
Anzeige
ZINS-CHECK
Ihr-persönlicher Zins-Check
.
© 2016 Biallo & Team GmbH