Editorial Gönn` Dir mal wieder Zinsen

von Wolfgang Walter
08.09.2015
Auf einen Blick

Bis zu 2,0 Prozent Zinsen aufs Festgeld gibt es derzeit, beispielsweise für 36 Monate. Klingt gut? Ist es auch. Wer es derzeit mit uns Sparern gut meint - und wo die Knauser sitzen.

Artikelbewertung
Schrift

 

J&T Banka, Banca Sistema, FirstSave Euro, Novo Banko, Banko Espirito Santo, Allied Irish Banks (AIB): Wer sich für Festgeld interessiert, musste sich in letzter Zeit zwangsläufig an neue Banknamen gewöhnen – aus Tschechien, Italien, Großbritannien, Portugal, Spanien oder Irland. Zuletzt gesellte sich ein eher weithin bekannter Name hinzu: Opel Bank. Allen gemein sind gut verzinste Festgeldprodukte, zwar nicht für alle Laufzeiten und jede Anlagesumme – aber immerhin. Hohe Zinsen tun der deutschen Sparerseele gut!

Bis zu 2,0 Prozent schon für zwölf Monate

Die neue Konkurrenz aus dem Ausland hat das Geschäft mit den Zinsen 2015 sichtlich belebt. Wer sein Geld heute für ein Jahr fix anlegt, kann vielerorts wieder 1,50 Prozent um mehr an Zinsen kassieren – in den allermeisten Fällen sogar mit europäischer Einlagensicherung von 100.000 Euro. Traut man sich sogar sein Geld für drei oder mehr Jahre bei einer Bank zu parken, können es mitunter sogar mehr als 2,0 Prozent Zinsen sein, die Jahr für Jahr aufs Festgeldkonto fließen.

Weltsparen und Savedo – neuer Anlagetrend mit Spitzenzinsen

Woher kommen plötzlich die hohen Zinsen, werden Sie jetzt fragen. Höhere Zinsen als der Wettbewerb bieten vor allem die Festgeld-Angebote der Online-Plattform weltsparen.de, mit vielen der eingangs genannten Namen im Hintergrund. Bei Weltsparen und Savedo können Sie attraktive Festgelder von europäischen Banken abschließen – im Internet und ohne in das jeweilige Land selbst reisen zu müssen. Wie Weltsparen funktioniert, wie Sie dort Kunde werden und auf was Sie dabei sonst besonders achten müssen, erfahren Sie in unserem Themenschwerpunkt.

Übrigens: Eher Sparerunfreundlich zeigt sich so manche Volksbank oder Sparkasse. Nicht nur, dass die aktuellen Festgeldzinsen hier meist nicht mit den Angeboten aus dem Netz mithalten können – vielerorts versucht man sogar Kunden aus durchaus lukrativen prämiengesteuerten Altverträgen herauszulocken. Auch das ist ein Thema in unserem aktuellen Themenschwerpunkt.

Alternative flexibles Festgeld

Ebenso wie der Wunsch vieler Sparer nach Top-Zinsen bei größtmöglicher Entscheidungsfreiheit. Möglich ist dies durch sogenannte Kombi-Sparangebote – einer Mixtur aus Tages- und Festgeldern. Banken wie beispielsweise VTB, IKB Deutsche Industriebank oder Pbb direkt haben diesen Trend mittlerweile erkannt, und mit flexiblen Anlageprodukten reagiert. Das könnte auch Ihnen als sicherheitsorientierten Festgeldsparer gefallen.


Viel Spaß mit unserem neuen Themenschwerpunkt "Festgeld: Entspannt hohe Zinsen kassieren".

 

Ihre Meinung ist uns wichtig
Wolfgang Walter
Redakteur
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Drucken
Zur Startseite
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein: