Top-Festgelder Zinsen für Draghi-Jäger

Max Geißler
von Max Geißler
04.04.2016
Auf einen Blick

Die Null muss stehen - das ist der Vorsatz von EZB-Chef Mario Draghi. Mit dem Top-Festgeld aus unserem Vergleich können Sie aber auch diesen Monat gute Renditen erzielen.

Artikelbewertung
Schrift

Der Chef der Europäischen Zentralbank Mario Draghi drückt die Zinsen in manchen Bereichen des Bankwesens unter die Null-Linie - und die Banken reagieren darauf mit immer neuen Gebühren und immer niedrigeren Zinsen. Das belegt einmal mehr der exklusive Biallo-Index für Festgeld. Doch trotz negativem Zinstrend finden Sie nach wie vor Angebote mit vergleichsweise guter Verzinsung.

So lässt sich die Rendite bei Festgeld mühelos verdreifachen. Wer mit den 0,4 Prozent Durchschnittszins nicht zufrieden ist, die Ihnen normale Banken derzeit für Festgeld zahlen, das Sie auf ein Jahr dort anlegen, der kann viel mehr bekommen. Wenn Sie die Festgeld-Konditionen auf biallo.de vergleichen - stellen Sie schnell fest, dass mehr als doppelt so hohe Renditen wie im Durchschnitt zu realisieren sind.

Hohe Zinsen bei Topanbietern

Solide und seriöse Banken machen es möglich: Beim einjährigen Festgeld können Sie zum Beispiel Klarna Bank und Deniz wählen - und bereits in einem Jahr 1,0 Prozent effektiven Jahreszins realisieren. Und das ohne schwierige Abschluss-Prozeduren und komplizierte Einlagensicherung.

Sie stehen auf deutsche Anbieter mit deutscher Einlagensicherung und langfristig anlegen? Da bekommen etwa Kunden der Deutschen Pfandbriefbank (Pbb direkt) auf fünfjähriges Festgeld 1,4 Prozent Zinsen. Die mit türkischen Wurzeln behaftete, aber mit deutscher Einlagensicherung ausgestattete Ziraat Bank bietet sogar 1,5 Prozent.


Mehr drin ist bei Banken, die sich hier noch einen Namen machen möchten: Dazu zählt etwa die Crédit Agricole mit Top-Zinsen im Spitzensegment. Und auch die maltesische Ferratum Bank bietet sehr attraktive Konditionen bei verschiedenen Laufzeiten.

Wenn Sie Ihr Geld kürzer binden wollen, dann  empfiehlt sich Ihnen zum Beispiel bei zweijähriger Laufzeit das Festgeld der Denizbank mit 1,15 Prozent. Die Deutsche ABC Bank zahlt für 24 Monate attraktive 1,05 Prozent Zinsen. Fast genauso gut stehen Sie bei der österreichischen Autobankda, die aktuell 1,0 Prozent Zinsen überweist.

Festgeld mit dem Familien-Turbo

Grundsätzlich empfehlen wir Ihnen, wegen der unabsehbaren Entwicklung von Inflationsrate und Zinsen über die kommenden Jahre, nicht Ihr ganzes Geld in langfristiges Festgeld zu stecken. Verteilen Sie stattdessen lieber die Summen auf unterschiedliche und nicht zu lange Laufzeiten.

Stückeln Sie Ihre Geldanlagen auf verschiedene Festgeld-Laufzeiten - und legen Sie frei werdende Gelder immer wieder neu zu Top-Zinsen an. Und bei der Rendite können Familien den Turbo zünden: Wenn Sie höhere Summen auf mehrere Konten - und auch auf verschiedene Familienmitglieder - abschließen, dann können Sie für alle einzeln die Freibeträge bei der Steuer und den Sparerpauschbeträgen nutzen. So bleibt mehr Rendite vor dem Fiskus sicher.

3
 
Anbieter
Zinsertrag
Zinssatz
 
1.
100,00
1,00%
2.
90,00
0,90%
3.
85,00
0,85%
Betrag 10.000 €, Laufzeit 12 Monate
Ihre Meinung ist uns wichtig
Max Geißler
Max Geißler
Redakteur
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Max Geißler
Max Geißler

nach dem Studium der Politikwissenschaft in München arbeitete ich als Redakteur im ökom-Verlag. Zeitgleich begann ich freiberuflich über Wirtschafts- und Finanzthemen für verschiedene Tageszeitungen zu schreiben. Über mehrere Lektoratsstellen in verschiedenen Bucherverlagen (u.a. Meister Verlag, Gerling Akademie Verlag) kam ich 1998 zu biallo.de.

Für das Finanzportal bearbeite ich seither die Themen Geldanlage, Vorsorge, Immobilien und Steuern. Im Rahmen der Zusammenarbeit erschienen die Biallo-Bücher: „Immobilienfinanzierung“ und „Tages- und Festgeld“. 2006 veröffentliche ich das Fachbuch: „Börse für jedermann“ (Linde Verlag, Wien).

Darüber hinaus berichte ich regelmäßig in Tageszeitungen über Finanz- und Wirtschaftsthemen, u.a. für Süddeutsche Zeitung, Münchner Merkur, Westdeutsche Zeitung, Kölner Stadtanzeiger, Ruhrnachrichten und Badische Zeitung.

E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Drucken
Zur Startseite
Max Geißler
Max Geißler

nach dem Studium der Politikwissenschaft in München arbeitete ich als Redakteur im ökom-Verlag. Zeitgleich begann ich freiberuflich über Wirtschafts- und Finanzthemen für verschiedene Tageszeitungen zu schreiben. Über mehrere Lektoratsstellen in verschiedenen Bucherverlagen (u.a. Meister Verlag, Gerling Akademie Verlag) kam ich 1998 zu biallo.de.

Für das Finanzportal bearbeite ich seither die Themen Geldanlage, Vorsorge, Immobilien und Steuern. Im Rahmen der Zusammenarbeit erschienen die Biallo-Bücher: „Immobilienfinanzierung“ und „Tages- und Festgeld“. 2006 veröffentliche ich das Fachbuch: „Börse für jedermann“ (Linde Verlag, Wien).

Darüber hinaus berichte ich regelmäßig in Tageszeitungen über Finanz- und Wirtschaftsthemen, u.a. für Süddeutsche Zeitung, Münchner Merkur, Westdeutsche Zeitung, Kölner Stadtanzeiger, Ruhrnachrichten und Badische Zeitung.

E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein: