Startseite | RSS | Mobil | Inhalt |
Dienstag, 29.07.2014 08:39 Uhr
Newsletter:
Suche:
Biallo.de - Das Verbraucherportal für private Finanzen
Startseite > Soziales > Grundsicherung
Artikel bewerten:
AAA
19.09.2013 15:14

Grundsicherung Wer bekommt sie und wie viel gibt es?

von Rolf Winkel Autor
Anfang 2013 sind die Regelsätze der Grundsicherung gestiegen. Für manche lohnt sich nun erstmals ein Antrag.
Grundsicherung im Alter Wer bekommt sie und wieviel gibt es?
Für Paare beträgt die Regelleistung 690 Euro monatlich
Zunehmend mehr Menschen sind im Alter auf die Grundsicherung angewiesen, die es ab dem regulären Rentenalter gibt. Derzeit also ab 65 Jahren und zwei Monaten. Anfang 2013 sind die Regelsätze dieser Leistung gestiegen. Da an vielen Orten zudem die Mieten kräftig angezogen haben, lohnt es sich nun für manche erstmals, Grundsicherung zu beantragen.

Ansprüche:
Die Regelleistung für Alleinstehende beträgt – genau wie bei Hartz IV – 382 Euro im Monat, für (Ehe-) Paare sind es 690 Euro. Dazu werden noch die angemessenen Kosten für die Wohnung berücksichtigt, die unterschiedlich hoch ausfallen. Beträgt die Warmmiete eines Ehepaars aus Köln z.B. 500 Euro, so liegt der rechnerische „Bedarf“ der beiden bei 1.190 Euro. Zusätzlich gibt es für ein Paar noch knapp 17 Euro für Warmwasser - wenn das warme Wasser nicht über die Zentralheizung erzeugt wird. Davon abgezogen werden aber nahezu alle Einkommen – wie gesetzliche, betriebliche und private Renteneinkünfte. Bezieher von Grundsicherung dürfen aber etwas hinzuverdienen – bei einem 450-Euro-Job dürfen sie 135 Euro von den Einkünften behalten, der Rest wird verrechnet.
Gesetzliche Krankenversicherung
Rücklagen aufbrauchen: Bevor der Staat mit Zahlungen einspringt, müssen die Antragsteller ihre Rücklagen weitgehend aufbrauchen. Die Freibeträge fürs erlaubte Vermögen sind weit niedriger als bei Hartz IV. Ein Alleinstehender darf bis 2.600 Euro besitzen, für den Partner kommen 614 Euro hinzu. Tipp: Wer mit 60 eine höhere Lebensversicherung ausbezahlt bekommt und nur eine geringe Rente erwartet, für den kann es sich lohnen, eine kleine Eigentumswohnung anzuschaffen. Denn Geld muss vor der Grundsicherung verbraucht werden, eine kleine Immobilie darf man aber behalten. „Angemessenes“ Wohneigentum ist für Grundsicherungsbezieher erlaubt. Was das genau bedeutet, darüber gibt es oft Streit. Ein alleinstehender Grundleistungsbezieher darf ein Häuschen mit 70 Quadratmetern oder eine Eigentumswohnung mit 60 Quadratmetern behalten.

Private Krankenversicherung: Wer die gestiegenen Beiträge zur privaten Krankenversicherung nicht mehr schultern kann, für den springen teilweise die Ämter ein. Sie tragen die von der Versicherung um 50 Prozent geminderten Beiträge im Basistarif. Voraussetzung: Dem Betroffenen bleibt nach Abzug von Versicherungsbeiträgen und Unterkunftskosten weniger als der Regelbedarf zum Leben.

Verbote und Datenabgleich: Grundsicherungs-Beziehern wird im Regelfall kein Auto zugestanden. Ein teurer Wagen muss deshalb meist verkauft werden. Grundsicherung gibt es auch nur für diejenigen, die ihren „gewöhnlichen Aufenthalt“ in Deutschland haben. Wer den kompletten Winter auf Mallorca verbringt, zählt nicht zu den Berechtigten. Man sollte beim Sachbearbeiter im Grundsicherungsamt eine Erlaubnis einholen, die bei Auslandsaufenthalten von bis zu einem Monat ohne Probleme bewilligt wird. In jedem Fall sollte man erklären können, wie Fahrt und Aufenthalt finanziert werden. Egal, ob es um den PKW, Ersparnisse oder einen Nebenjob geht: Gegenüber den Ämtern ist Offenheit angesagt, denn dort findet ein umfassender Datenabgleich statt.
Lesen Sie auch:

Hartz IV
Wie viel dürfen Zuverdiener behalten?

Sozialleistungen und Ersparnisse
Welche Rücklagen sind erlaubt?

Wohngeld
Finanzieller Zuschuss bis 956 Euro Rente

Kinder haften meist nicht: Wer Grundsicherung im Alter bezieht, muss im Regelfall nicht damit rechnen, dass seine Kinder vom Amt zur Kasse gebeten werden – es sei denn, ein Kind verdient nach Abzug von Werbungskosten oder Betriebsausgaben über 100.000 Euro im Jahr. Und nach dem Tod eines Grundsicherungsbeziehers werden dessen Erben von den Ämtern nicht zur Rückzahlung verpflichtet, falls es etwa noch Vermögenswerte gibt. Bei Hartz IV ist das anders.
Rechner
Arbeitslosengeld II Rechner
Wie hoch wird das neue Arbeitslosengeld-II gemäß Hartz-IV ausfallen, das Sie voraussichtlich erhalten.
Wohngeldrechner
Stellen Sie fest, ob es sich lohnt, Wohngeld zu beantragen und wie viel Sie bekämen.

Noch mehr Verbrauchertipps?

Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen Biallo-Newsletter!

Leserkommentare
Kommentare können sich auf eine ältere Version des Artikels beziehen.
28.07.2014 14:30 Uhr - von Stoppt die Volksverblödung
Schafft Hartz IV ab.
In Anbetracht dessen, dass sich auf Kosten der BürgerInnen deutsche PolitikerInnen sowie die Wirtschaft die Taschen vollstopfen, ist das ein Tropfen auf den heißen Stein. All diese "Grundersicherungsmaßnahmen" haben den Sinn und Zweck eine Maschienerie der Ausbeutung am Laufen zu halten. Es wird Angst gemacht und Neid geschürrt, Druck erzeugt und sanktioniert sobald man diesem "Sozialsystem" beitritt. In Berlin werden Empfänger von AlG II aufgrund der steigenden Mieten an den Rand von Berlin, in den Plattenbausiedlungen, ausgelagert. Da interessiert es niemanden,ob es für Familien mit Kindern vertretbar ist das ihre Kinder aus ihrem sozialen Umfeld gerissen werden. Schafft Hartz IV ab.
24.07.2014 06:10 Uhr - von rehlauf
einwandfrei
In welchen Land leben wir? da wird einem vorgeschrieben wo mann sich wie lange aufhält um leistungen zu erhalten. Die so aufwändig beantrag werden müssen das einem die Lust vergeht sie überhaupt zu beantragen. Die so gering sind das mann fast nichts davon hat. Da wird einem 10.- Euro Wohngeld bewilligt in gleichen Atemzug wird dir gesagt du musst ab sofort Rundfunkgebühren in höhe von 17,98 Euro zahlen. Wenn man dazu fragen hat muss man eine Kostenpflichtige Hotlein anrufen. Es werden einem nur steine in den weg gelegt eigentlich für kleines Geld was mann erhält.1000 von Beamten sind damit beschäftigt einem das Leben schwer zu machen. Fälle wie Hönes und Konsorten wo miliarden an steuern hinterzogen werden sind an 3 Tagen erledigt. Faires Soziales gerechtes Deutschland vielen Dank das du so gu zu deinen Bürgern bist halt nicht für alle, wir sind alle gleich manche sind halt gleicher.
11.05.2014 18:32 Uhr - von herr klees
xxx
jede wahl eine qual! egal wer an der macht wir werden immer ausgelacht,der dumm bleibt immer der kleine mann,aber die großen werden auch sterben wie jeder andere auf dieser welt,und können nicht mitnehmen ihr zu unrecht verdientes geld.
25.04.2014 14:24 Uhr - von virginia
Grundsicherung
Ich habe Grundsicherung seit 3 Jahren,darf ich Geldgeschenke annehmen?
17.03.2014 13:48 Uhr - von Redaktion biallo.de
@ Gianna
Bei einem 451-Euro-Job wären Sie voll sozialversichert, also auch krankenversichert, Ihr Arbeitgeber beteiligt sich dann auch an den Krankenversicherungskosten, mehr dazu können Sie hier nachlesen: http://www.biallo.de/finanzen/Steuern_Recht/mini--oder-midijob-ein-euro-mehr-lohn-brin gen-volle-sozialleistungen.php
13.03.2014 14:01 Uhr - von Gianna
Ab wann übernimmt mein Arbeitgeber meine Krankenversicherung?
Hallo zusammen. Ich habe da mal ein paar Fragen. Ich habe momentan einen 400€ Job, werde aber zum 1.4.14 auf 450€ eingestuft. Ich bekam vom Jobcenter ein Schreiben, dass sie ab sofort meine Krankenversicherung nicht mehr übernehmen, da ich mit meinem Freund zusammen gezogen bin der knapp 1000 € Krankengeld bezieht. Jetzt soll ich laut meiner Krankenkasse einen Beitrag von 160€ monatlich als freiwilliges Mitglied zahlen, was absolut unmöglich ist, da ich mit dem Geld hinten und vorne nicht auskomme. Nun ist meine Frage: Ab wann bzw ab welchem Betrag würde mein Arbeitgeber meine Krankenversicherung bezahlen? Danke schonmal im vorraus für die Hilfe. Gruß Gigi
14.12.2013 01:58 Uhr - von reiner
es könnte ruhig 1200 euro mal monatlich geben,anstatt von 600 euro noch die miete und den strom,fahrkarte ec löhnen zu müssen,kranckmac
hallo,bekomme auch eu rente und grundversorgung,aber das geld ist sofort wenns am ende des monats draufkommt,für fahrkarte,strom,telefon,hundesteuer ec zu 50 PROZENT weg,es bleiben 8,50 für den tag,lächerlich und grausam,dazu muss andauernt alle 3 monate,nicht wie bei hartz4 ein halbes jahr,der berlin pass verlöängert werden,damit man ein sozialticket in anspruch nehmen kann,dazu muss ich nach 3 stempeln und diese hin und her behöhrdenrennerei alle 9 monate auf meine kosten, neue lichtbilder machen für diesen sozialticketausweiss,nun ist mein perso abgelaufen,als ob man den alten nicht verlängern könnte,nein ,da kostet ein neuer personalausweiss mit lichtbilder locker mal 45 euro,auch von 384 euro selber zu zahlen,nicht zu vergessen die horrenden bankgebühren,strom zahle ich mittlerweile bei yello 52 euro,und mein hund muss auch leben,da die einsamkeit automatisch einen übermannt,schon allein durch den viel zu niedrigen sozialhilfesatz,man kann nur noch zuhause hängen und tv glotzen,und kontackte ,freunde,usw sind tabu,dann braucht man wenigstens einen hund um nicht verrückt zu werden,und selbst da,ermässigung für hundesteuer wird nur gewährt,wenn man den hund vor einer wirtschaftlichen notlage schon hatte,ich finde es grausam,das leute die mehrere tausend euro monatlich bekommen,andere so kurz vorm krepieren halten können,zum leben zu wenig,zum sterben zufiel,es bleibt nur pfandflaschen sammeln,müllästen absuchen oder schnorren gehen,jeden monat das selbe, 20 tage, tee und trocken graubrot ohne belag,nur mit margarine,man sollte den politikern mal mit 8,50 am tag vorleben lassen,es ist alles auf sadistischer ader aufgebaut was die für uns berechnen,schwachsinn,wo milliarden in krieg und rüstung wandern,hauptsache deutschland ist ein freund der atomwaffen der amis im eigenen terretorium,möchte am liebsten tot sein als hier ewig seelich und materiel leiden zu müssen,am besten selbstmord hier im reichen germany das keine menschlichkeit mehr hat.
23.11.2013 21:49 Uhr - von Karl Muster
von wegen, uns gehts ja noch Gold !
@ Benni Mausi u. Gerhard Alle Sozialsätze und der Bedarf zum Leben, sind in vielen EU-Ländern um einiges besser als in Deutschland. Wenn Ihr kritisiert, das dass wenige schon zuviel für Menschen ist, dann gehört Ihr entweder der falschen Partei an, oder habt schlichtweg Neid, noch auf dieses wenige ! Jeden Politiker ist sehr gut der "unbedingte Bedarf" eines Menschen in einem Sozialstaat bekannt. Gerade in der Euro-Krise, wo alles, aber auch alles nur noch teurer wird. Es kann nicht angehen, das Sanktioniert wird, die Menschen im Alter von 380.- Euro leben müssen, oder das es Regeln gibt für Mieten, die so nie zu bekommen sind. In Universitätsstädten gibt es keine bezahlbaren günstigen Mieten mehr, auch nicht mehr für ein Ein-Zimmer "Wohnklo" ? Es ist Menschenunwürdig, überhaubt Sanktioniert und gegängelt zu werden, im Alter von 50 plus. Die Gründe warum einer Anspruch auf Hartz4 oder Grundsicherung geltend macht, sie sind so vielschichtig und können niemals verallgemeinert werden. Ihr tut das aber, indem Ihr Menschen die Grundsicherung neidet. Unser Land braucht Menschen mit Gefühl und Herz, keine solchen die schon Jahre immer mehr Soziales opfern, was unsere Eltern erkämpft hatten. Darauf waren wir einmal Stolz, auf unser "Deutsches Herz und Gefühl", solche Leute wie Ihr sind Schuld, das alle immer schlechter wird. Ich schäme mich für euch und gönne jedem der von SGB2 oder Grundsicherung lebt, jeden einzelnen verdammten, viel zu kleinen Euro"! Punkt. Zeichnet die Petition bitte alle https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2013/_10/_23/Petition_46483.nc.$$$.a.u.html
10.11.2013 21:35 Uhr - von Benni Maus
Typisch Deutsch
Typisch Deutsch. Ein Phänomen das es so nur in Deutschland gibt. Jeder meckert, ist mit nichts zufrieden, ist immer benachteiligt, die anderen und ganz besonders die Politiker werden beschimpf. Ich finde dass in Deutschland gute Arbeit gemacht wird. Es gibt kaum ein Land mit so einem guten Sozialsystem. Natürlich läuft nicht immer alles gut.Dass die Rente knapp wird sollte jeder wissen denn seit vielen Jahren bekommen wir einen jährlichen Rentenbescheid, da weiß man doch was auf einem zukommt und brauch sich nicht überrascht fühlen. Wenn ich das hier alles lese bekomme ich das Kotzen. Die eine hat von ca.65 lebensjahren nur 11 gearbeitet und verlangt nun eine dicke Rente. Wer hat dich den bisher durchgefüttert? So, und nun bitte schön weitermeckern. Wie währe es mit: Ich habe ja keine Ahnung; bei mir ist das aber anders; usw....
03.11.2013 06:32 Uhr - von MICele
Betrug
Habe 140 Monate rente bezahlt,bekomme jetzt aber keine Rente da die 180 Monate nicht erfuellt sind. Eine Rueckzahlung erhalte ich auch nicht und der Staat behaelt das Geld einfach ein und bereichert sich an mir. Finde das ich eine Schweinerei und ungerechtfertigte Bereicherung. Habe schliesslich nicht zu verschenken. Wer weiss Rat oder kennt irgenwelche Urteile ?
30.10.2013 15:38 Uhr - von jupppi
Werde Ich nun sozialempfänger ??
Ich bin Rentner und komme mit meiner Rente gut aus. Meine Lebensgefährtin ist geschieden und war lange mit Ihren Mann Selbständig als Floristin. Hatte das Finanzielle alles Ihren Ex überlassen. Nun ist sie Krebserkrankt und wird nicht mehr an die Arbeit kommen und sehr wahrscheinlich Rente beantragen müsse. Die aber nicht der rede werd Ist. Wird meine Rente zu Ihrer hinzu gezählt. muss ich mein Auto und Versicherung verkaufen. Bin Ich nun Sozial empfänger
18.10.2013 16:05 Uhr - von Carola
Hier fragen einige: Warum ist das so?
Ich habe mir das Buch "Die Brandstifter – Wie uns Politik und Parteien regieren" gekauft. Es erschien bereits 2010, ist aber bis auf Nebensächlichkeiten immer noch aktuell. Hier wird erklärt, warum alles so ist wie es ist. Meine persönliche Empfehlung.
10.10.2013 18:05 Uhr - von Heike Burkardt
Und das ist Europa
Ich bin Deutsche und lebe seit 13 Jahren in Griechenland. Hier gibt es weder Arbeitslosengeld noch Sozialhilfe, weder Bezuschussung von Wohnung und Heizkosten etc. Die Leute bekommen einen Hungerlohn.... fuer 8 Std. Arbeit 12,00 Euro am Tag. Davon sollen Sie Stromkosten zahlen, auf die noch Steuern erhoben werden. Die Lebensmittelkosten sind dreimal so teuer wie in DE. Kindergeld gibt es erst ab dem 3. Kind und das auch nur alle 2 Monate. Nur den Beamten gehts noch relativ gut, obwohl diese auch eine Lohnkuerzung von bis zu 600 Euro netto hinnehmen mussten. Renten werden beantragt, aber erst nach ca. 1 Jahr gehts ans bezahlen. Solange muss man zusehen, wie man ueber die Runden kommt. Ich finde es dumm zu behaupten, dass Deutschland die GRIECHEN bezahlt. Das Geld geht hauptsaechlich an die Banken, das Volk sieht davon nichts. In Deutschland sind die Leute krankenversichert, hier ist jeder 3. Grieche gar nicht mehr versichert, weil es niemand bezahlen kann. Denkt mal darueber nach.
08.09.2013 09:38 Uhr - von Zwirnzicke
Ihr habts gut...
Habe gerade nach jahrelangem Kampf die volle Erwerbsunfähigkeitsrente zugesprochen bekommen. Aber wenn ich dachte, dass mir zu den 410 Euro Rente die Grundsicherung gewährt würde, war ich im Irrtum. Bereits mit dem Rentenbescheid kam der Antrag auf Grundsicherung und damit die Erkenntnis: ich habe keinen Anspruch auf die Grundsichernung. Nicht etwa weil ich irgendetwas an Geld oder sonstigem in Vegas verzockt hätte, nein mein Verbrechen war vor mehr als 37 Jahren mal einen Ehevertrag unterschrieben zu haben! Nachdem ich mir alle Szenarien eines Lebens als Wohnunglose ect. vorgestellt hatte und mein Fazit vernichtend ausgefallen ist (für mich, nicht den Staat, denn Tote bekommen keine Rente mehr) habe ich dann endlich gelesen, dass es für solche Fälle immer noch die gute alte Sozialhilfe gibt. Zu fast den gleichen Bedingungen wie früher. Es ist also keineswegs so, dass ALG II das Ende der Fahnenstange ist, nein Grundsicherung ist schlechter aber Sozialgeld noch mal um einiges. Egal, allein die Gewissheit, nicht die Wohnung zu verlieren hat mich überleben lassen. Wer hätte das gedacht!!!! Grausam, denn ich hatte vorgesorgt um ein eigenständiges selbstfinanziertes Leben führen zu können. Ich war so dumm den Politikern zu glauben, die schon damals private Altersvorsorge propagierten. Kurz vor Harz IV hatte ich endlich anspruch auf Sozialhilfe für mich und meine Kinder, denn ich hatte meine Vorsorge aufbrauichzen müssen. Dann süffisant nach Harz IV hätten mir über 20Tausen Euro Schonvermögen zugestanden, die aber leider leider gerade versenkt worden waren. Habe dann von der Stütze wieder etwas angespart, was nun zwar noch unter der Freigrenze der Grundsicherung liegt, aber höher ist als die erlaubten 1.600 Euro Schonvermögen bei Sozialgeld. Ich muss glaube ich nicht mehr schreiben....
24.08.2013 12:03 Uhr - von Stephie
Griechenland
Also, ich weiß gar nicht, was ihr habt, die Gauptsache ist doch, dass wir das Geld Griechenland schicken. Was mit uns passiert, ist doch erstmal 2.rangig.... Niht so egoistisch,Leute.... Ihr solltet doch in 4 Wochen nur das richtige wählen
08.07.2013 20:56 Uhr - von schulze
fast 120 monate in A.gearbeitet.und ich komm ich jetzt an meine vorzeitige rentenauszahlung
ich arbeitete seit 2004 bis 2012 september in österreichbin jetzt wieder in deutschland und möchte meine rente jetzt die ich eingezahlt habe....beanspruchen was kann ich tun.
04.07.2013 16:11 Uhr - von Frager
Herr Guth wieviel haben Sie denn eingezahlt?
Hallo Herr Guth, ihr Beispiel mit 48 Jahren Arbeiten und 600 € Rente irritiert mich. Es ist ja nicht wichtig wie lange sie gearbeitet haben sondern was sie an Rentenbeiträgen bezahlt haben (daraus wird ja der Anspruch ermittelt). Wollen Sie uns das mitteilen? Ansosnten sit die Jammerei nicht nachzuvollziehen
03.07.2013 19:54 Uhr - von G.Guth
Es ist soweit-das Elend geht los !!
Hallo Leute Jetzt ist es soweit-mein Elend geht los,ich "darf" in 3 Monaten in Rente gehen mit einer "spitzenrente "von 600Euro für 48 Jahre Arbeit,super!! Meine Frau verdient ca.300Euro,also 900Euro ! Miete Energi usw.zus.1015,-Euro o h n e Essen,trinken usw. schon ein Minus von 115Euro ! Na das fängt ja gut an ich dachte immer Rauf die Rente kann man sich freuen nach so vielen Jahren harter Arbeit aber das ist ja gerade das Gegenteil !!! Warum eigendlich nicht gleich in die Abdeckerei wie Pferde usw. ! Aber in einem Land voller Geldgeiern und Egos ist kein Kraut gewachsen,da hat Mann keine Chancen-doch eine Ich werde "Politiker,oder Banker usw.! Geht net-zu Alt !
01.07.2013 12:55 Uhr - von Till Wollheim
Verteilungskampf
Es ist einleuchtend, daß man von der Verwaltung und Justiz diesen unseres Landes - aber in anderen Staaten ebenso! - nicht viel erwarten kann. Um die überhöhten Einkünft, Pensionen und Altersbezüge der Beamtenschafft zu bezahlen, verbraucht der Staat bald 50% seines Steueraufkommens. Jeden Cent, den sie den Armen mehr geben fehlt also dann an ihrem Salär oder eben Pension! Das ist der wahre Hintergrund der menschenunwürdigen Minisozialhilfe! Dagegen würde ein Grundeinkommen für jeden erstensmal die Spannung aus der Gesellschaft nehmen, weniger Rasen auf den Straßen und weniger Mord und Totschlag, aber vor allem würde sich dieses System über kurz selbst finanzieren. Aber dazu bräuchte es eben Entscheidungsträger, die wirklich verstanden haben wie Wirtschaft und Staatshaushalt zusammenhängen und funktionieren! Und da sehe ich schwarz! Till
30.06.2013 02:20 Uhr - von Friedhelm Ludmann
Lastenzuschuss - beantragen ?
Habe das Haus meines Vaters geebrt,und lebe mit Mutter und Bruder zusammen in dem haus.Sind alle schwerbehindert,und bekommen 2 x Rente und 1 x Grundsicherung = 2000 euro. Kann ich einen Lastenzuschuss beantragen ?
25.06.2013 08:48 Uhr - von Ilseken
Grundsicherung
Ich will nicht ins Europäische Ausland sondern hier bei uns anständig leben können.
16.06.2013 17:09 Uhr - von Fritz Reutemann
Grundsicherung ein perfides Spiel
Ich beziehe Grundsicherung in Höhe von derzeit 65,75 € monatlich ab 1.8.2013. Bisher erhielt ich Grundsicherung in Höhe von 67.27 €. Die lächerliche Rentenerhöhung von 0,25 % in diesem Jahr wird mir bei der Grundsicherung wieder abgezogen, sodass sich ein Minusnullsummenspiel ergibt, wenn man die Inflationsrate dazu rechnet. Dieses Spiel läuft jedes Jahr nach dem selben Muster ab. Für den Grundsicherungsbezieher bleibt jedes Jahr ein Minus in Höhe der Inflationsrate übrig. Er hat von der Rentenerhöhung also ein Minus zu erwarten, Jahr für Jahr. So wird die Altersarmut weiter angeheizt, die nicht droht, sondern für Grundsicherungsbezieher schon seit Jahren evident ist. Das ist ein perfides Verarschungsspiel, das mit diesen Leuten, auch mit mir gemacht wird. Hier gehört eine Mindestrente für alle in Höhe von mindestens 1100,00 € her, die wenigstens den künftigen Inflationsraten angepasst werden muss, ohne Abzüge durch eine Grundsicherung welcher Art auch immer. Und vergesst nicht auch Grundsicherungsbezieher sind Wähler.
15.05.2013 14:13 Uhr - von henryk
Anschaffungen
Wo kriege ich eigentlich geld für neuanschaffungen her. waschmaschune 20jahre fernseher 15 kühlschrank 15 Letztes jahr 15 euro rentenerhöhung,wobei mir das wohnungsamt die 15 euro wieder vom wohngeld abgerechnet hat
07.04.2013 12:52 Uhr - von Albert
Unsäglich
solange sich die Masse der Menschen ausnutzen lässt, wird sich NICHT's ändern ! Und so wie es aussieht, ist die Verarsche noch lange nicht an ihrem Höhepunkt. Hier schreiben doch tatsächlich Leute,dass es im "aussereuropäischen" Ausland keine staatlichen Hilfen gibt. Wer will denn auch ins AUSSEReuropäische Ausland ??? wir sollten uns lieber am EUROPÄISCHEN Ausland messen !!! Niederlande Norwegen etc. da zahlen die Menschen auch Steuern etc. Aber diese Menschen werden mit GERECHTIGKEIT unterstützt !!! Es gibt nicht weiteres dazu zu sagen!
21.03.2013 11:50 Uhr - von genzel d.
Beitrag v.R.Winkel
... Rolf Winkel schreibt erst mal alles was Mann wissen muss! Danke
15.03.2013 23:56 Uhr - von lothar
leben mit grunsicherung
da ich schwer krank bin und ständig Medikamente brauche die ich zum teil selber bezahlen muss (Salben),ist das leben mit 384 Euro Grundsicherung eine zumutung
07.03.2013 15:41 Uhr - von Hans-Günther Segelken
Armutsrenten - Hungerlöhne
Hungerlöhne und Armutsrenten nehmen ständig zu. Mit Hilfe von Schröder und Co. ist es den Politikern gelungen, die Industrie mit Billiglohnarbeitnehmern zu versorgen.(Hoch lebe das Vorbild USA und deren Finanzverbrecher) Ändern wird sich erst dann etwas, wenn unsere korrupten Volksvertreter und die mitregierenden Wirt- schaftslobbyisten zum Lande hinausgejagt werden. Bis dahin müssen wir uns noch das süffisante Ge- schwafel unserer Arbeitsministerin anhören.
20.02.2013 15:08 Uhr - von pausenclown
grundsicherung
ich möchte allen die Arbeiten gehen sagen es lohnt sich in diesem staat nicht! um 700€ Rente zu bekommen müssen sie bei 2000€ Brutto 50 Jahre arbeiten. wen sie 50 jahre nichts tun bekommen sie eine Grundsicherung von 707€. also bleibt liegen und lebt auf staatskosten!!!
17.02.2013 00:48 Uhr - von Binchen
Goodbye Hartz IV - Hallo Grundsicherung
Ich bin ab morgen offiziell Grundsicherungsempfängerin wegen Erwerbsunfähigkeit. Mache eine Maßnahme zur Teilhabe am Arbeitsleben in einer Werkstatt für Behinderte über die Agentur für Arbeit und gelte daher als erwerbsunfähig. Ich finde das richtig gut, dass ich kein Hartz IV mehr bekomme, wie die letzten 6,5 Jahre, auch wenn sich das etwas komisch anhört. Ich habe es richtig darauf angelegt in einer Werkstatt meine Reha machen zu können und nicht irgendeiner anderen SGB II Maßnahme, in der ich weiterhin als erwerbsfähig gegolten hätte. In der Grundsicherung habe ich meine Ruhe, mich auf die Reha zu konzentrieren und meine Perspektiven zu erarbeiten. Mit Hartz IV Bezug wäre das ganze bestimmt nicht so entspannt. Dort müsste ich dann in regelmäßigen Abständen immer wieder zu Gesprächen erscheinen und vor allem mich auch noch rechtfertigen was meine Erwerbsunfähigkeit betrifft. STABILISIERUNG DER GESUNDHEIT würde man mir dann als Hauptaufgabe in die EGV (Pflichten des erwerbsfähigen Arbeitslosen) reindonnern. Ich bin unbefristet schwerbehindert mit 80% und MZ G / B, ich kann nur versuchen meine jetzige Gesundheit zu erhalten. Besser werden tut es absolut nicht mehr. Meine Krankheit ist nicht zu behandeln, daher UNBEFRISTETER GdB! Bei der Grundsicherung bekomme ich die gleiche Kohle wie bei Hartz IV inkl. Mehrbedarf für meine Behinderung bzw. für die Reha. Zudem muss ich nur einmal pro Jahr eine Verlängerung beantragen und nicht zu ständigen Gesprächen, wo man mich fragt, warum ich denn als schwerbehinderter Mensch nicht in der Lage bin zu arbeiten.
02.02.2013 09:55 Uhr - von Karin Schumacher
Wer kann mir helfen?
Ich bekomme 399,50€ Rente und 288,75 Grundsicherung.Also gesamt 688,25€. Wer kann mir sagen, wo dieArmutsgrenze liegt? Es ist wirklich fast unmöglich, mit diesem Geld auszukommen.
31.01.2013 12:17 Uhr - von Dietmar Wächter
Dietmar
was soll bloß aus deutschland werden,wenn wir die sich die knochen kaputt gemacht haben und dann da stehen als wären wir zu faul zu arbeiten.die ämter sollten mal nachdenken wer ihnen das alles ermöglich hat so eine beschäftigung zu haben.ich bin 70prozent behindert aber kann auch erst mit 63 in rente gehen.sowas gibt es nur in deutschland.aber in allem muß sich deutschland ein mischen wir haben ja eine gute regierung die macht das schon.
28.01.2013 15:21 Uhr - von alfred racic
grundsicherung
Mein bekannter hat Grundsicherung . Wir wohnen in einer Wohngemeinschaft . was müssen wir beachten ?
25.01.2013 17:36 Uhr - von Lupo/München
Welches Einkommen wird angerechnet?
Vielleicht kann mir jemand helfen? Ich habe einen Antrag auf Erwerbsunfähigkeitsrente gestellt und war am 21.dM. beim Gutachter. Z.Zt. bin ich seit 2 Jahren krank geschrieben und beziehe AlG II. Zusätzlich erhalte ich eine Opferpension in Höhe von 25o,- E monatlich für erlittene politische Haft in der ehem. DDR. Ausserdem wurde mir ein Grad der Schädigung (GdS) für Gesundheitsschäden - ebenfalls bedingt durch die Haft - von "4o" zuerkannt, für den ich ausserdem 174,-E monatlich beziehe. Die Ehrenpension wird vom Ausgleichsamt gezahlt und darf nicht auf soziale Leistungen verrechnet werden, ist unpfändbar und nicht übertragbar. Auch die 174,-E fürt den GdS dürfen nicht auf AlGII angerechnet werden. Nun meine Frage: weiss jemand, ob die GdS-Rente (zahlbar vom Versorgungsamt)bei Anerkennung der Erwerbsunfähigkeitsrente durch die Rentenversicherung mit verrechnet wird? Vielleicht hat ja jemand Erfahrungen damit und kann mir Auskunft geben. Danke im Voraus.
21.01.2013 13:52 Uhr - von Monika
Leben mit Grundsicherung im Alter - kleiner Ratschlag -
Es ist richtig, wirklich „Leben“ kann man im Alter mit der derzeitigen Grundsicherung von 382, Euro nicht. Kontoführungsgebühren, Fahrgelder zu Ämtern und Ärzten, Telefongebühren, steigende Stromkosten oder die Zuzahlung für Medikamente u.s.w. müssen erst mal davon bezahlt werden. Bei einer Person sind das locker 140,- Euro monatlich und von den verbleibenden 240 euro soll man so was wie Essen, Trinken, Waschpulver und Körperpflegemittel einkaufen!? Dann soll man auch noch Rücklagen bilden, für Kleidung, Reparaturen oder einen Besuch bei der Familie, ein Buch oder irgendetwas was wenigstens einen Funken Lebensfreude bereitet. Ich verstehe diese Verzweiflung nur zu gut. Aber: Menschen, die ein elektrisches Gerät aus Gesundheitsgründen brauchen bekommen von der Krankenkasse einen Zuschuss für dessen Stromverbauch. Für ein CPAP-Gerät z. B. sind das zwischen fünf und sechs Euromonatlich. Hausrat- und Haftpflichtversicherung wird bei der Bedarfsberechnung berücksichtigt. Von der GEZ muss man sich befreien lassen. Chronische Krankheiten können je nach Krankheit einen Mehrbedarf bedeuten. Bei zuständigen Rathäusern bekommt man einen Ausweis mit dem man in „Tafelläden“ günstig einkaufen kann. Problem: Das Sozialamt informiert einen leider nicht über all die Möglichkeiten.
21.01.2013 10:58 Uhr - von P.Iron
an Marria v.11.12
Sie können einen kredit nach §90-91 SGB XII beantragen für Ihre Mietkaution den Sie dann in kleinen Raten von Ihrer Unterstützun abezahlen.AUCH NACHTRÄGLICH-SCHRIFTLICH das muß schriftlich rechtsfähig abgelehnt werden damit klagen Sie dann wenn die Leute beim S-amt das merken das Sie diesen weg gehen wollen kommen Sie weiter oder verweisen Sie auf eine UNTÄTIGKEITS-KLAGE Soweit nach § 90 für den Bedarf der nachfragenden Person Vermögen einzusetzen ist, jedoch der sofortige Verbrauch oder die sofortige Verwertung des Vermögens nicht möglich ist oder für die, die es einzusetzen hat, eine Härte bedeuten würde, soll die Sozialhilfe als Darlehen geleistet werden. Die Leistungserbringung kann davon abhängig gemacht werden, dass der Anspruch auf Rückzahlung dinglich oder in anderer Weise gesichert wird.
21.01.2013 10:26 Uhr - von Kommentar der Redaktion
@ Franzi - Erwerbsrente
Die Grundsicherung - das ist eine Form der Sozialhilfe - wird nicht nur im Alter, sondern auch bei Erwerbsminderung gezahlt. Auf diese hat - nach dem, was Sie schreiben - Ihr Bruder tatsächlich Anspruch. Seine Eltern werden dabei in der Regel nicht zum Unterhalt herangezogen. Denn Unterhaltsansprüche "gegenüber ihren Kindern und Eltern" bleiben hierbei unberücksichtigt, wenn ihr jährliches Gesmateinkommen unter 100.000 Euro liegt. Das steht in § 43 Abs. 3 des zwölften Sozialgesetzbuchs. Viele Ämter unterstellen im Regelfall, dass das Angehörigeneinnkommen unter dieser Grenze liegt. Wenn Eltern zur Auskunft über ihr Einkommmen aufgefordert werden, sollten sie diese Auskunft einfach geben. Sie können in der Regel ohnehin nicht zur Kasse gebeten werden. Falls das Amt die Bearbeitung des Antrags auf Grundsicherung hinauszögert, kann Ihr Bruder eine einstweilige Verfügung einreichen. Mehr dazu kann er bei Sozialberatungen oder bei Arbeitsloseninitiativen erfahren.
19.01.2013 23:09 Uhr - von franzi.
erwerbsrente
Mein bruder bekommt als Rente wegen voller Erwerbsminderung 679 Euro im Monat. Er hat drei Kinder und hat einen Antrag auf aufstockende Grudsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung gestellt. Er hat seinen Mietvertrag abgegeben und die Bankauszüge der letzten drei Monate. Nun kommt ein Schreiben, dass eine Bankauskunfte eingeholt werden soll und dass zugleich geprüft werdne solle, ob seine Eltern ihn nicht unterstützen können. Was kann er tun, um Grundsicherung zu erhalten? Seine Miete beträgt 320 Euro, dazu kommen 60 Euro Heizung. Unterhalt bezahlt das Jugenamt, da mein bruder nach 40 Jahren Arbeit nach einem Radunfall nicht mehr arbeitsfsehig ist.
16.01.2013 12:34 Uhr - von Redaktion biallo.de
@ Annemarie
Eine Kapitallebensversicherung wird bei ALG II als Vermögen berücksichtigt. Wenn die KLV über eine Vereinbarung zwischen Versicherungsnehmer und Versicherung vor dem Rentenalter nicht verwertbar ist, gelten die höheren Freibeträge für Altersvermögen. Maßstab ist dabei der Rückkaufswert (RkW). Wird die KLV gekündigt, so wird der RKW ausgezahlt. Es bleibt dabei bei Vermögen (umgewandeltes Vermögen). Näheres finden Sie in der Wissensdatenbank der arbeitsagenturen unter http://www.arbeitsagentur.de/nn_434188/zentraler-Content/Veroeffentlichungen/WDB-SGB2/Kapitel-02/120 043-Ausbezahlung-Lebensversicherung.html.. Allerdings gilt nach der Kündigung für den ausgezahlten Betrag nicht mehr der höhere Freibetrag zu Altersvermögen. Letzte Anmerkung: Es gibt keine Garantie, dass diese knifflige Frage von Ihrer örtlichen Arbeitsagentur genauso behandelt wird - ggf. ist das ein Fall für Widerspruch und Klage.
15.01.2013 16:24 Uhr - von Annemarie
Hartz IV und Kündigung einer privaten RV
Hallo! Wer weiß, als was der Rückkaufswert zählt? Als vermögensumwandlung oder anzurechnendes Einkommen, wenn man H4 bezieht? Kann im Internet keine klare Stellungnahme dazu finden. Liebe Grüße Ria
12.01.2013 08:02 Uhr - von Werner
Wie lange lassen sich die Deutschen das noch gefallen
Meine Meinung nach geht es den Deutschen noch zu gut. Das was die Politiker sich mit uns erlauben ist unfassbar.Keiner sagt was?keiner geht auf die Straße. Die Medien sagen nicht die wahrheit(weil sie dazu vergattert wurden) ich sage nur armes armes Deutschland,
05.01.2013 19:43 Uhr - von lesnik
Nichts ist von Dauer
Zum Glück ist auf dieser Welt nichts von Dauer,Was jetzt im Gange ist,war alles schon da, nur in einer anderen Form. Früher die Kaiser, Zaren,und Könige,Heute di Konzerne,Quandts und Konsorten aber alle wurden davon gejagt oder weggeputzt,das haben die wohl vergessen.Wehe,wehe wenn ich auf das Ende sehe,den das kommt so sicher, wie die Gier von diesen Geiern kein Ende nehmen wird.Und die Regierungen, gleich welche Coleur haben sich alle zum Pilatius gemacht, nur wird es auch für die abgehobenen Selbstbediener,die auch vergessen haben das Sie vom Volk gewehlt wurden um dem Volke zu dienen und nicht der Industrie und dem Kapital genauso ein Ende geben,wie für so viele schon zuvor.REVOLUTION,MASSENUNRUHEN,STURZ DES SYSTEMS UND NEUANFANG.Wartet ab bis es die Mittelschicht erwischt,dann geht es endlich los.
28.12.2012 22:42 Uhr - von Sloty_1
Vielen Dank Herr Schröder
Ich bin ebenfalls 62 Jahre alt und bekomme kein Arbeitslosengeld 2, da meine Frau noch arbeitet und Gehalt bezieht. Mein Haus muss noch abgezahlt werden, aber ich zahle keine Zinsen. Also gibt es auch hier nichts. Danke an die SPD und die Grünen, die HAZ4 ins Leben gerufen haben. Ich wähle diese Parteien bestimmt nicht wieder.
27.12.2012 21:37 Uhr - von Elvira
Grundsicherung
Hallo, ich frage mal in die Runde, ich blicke das nämlich nicht: Ich werde im Februar 65, und bekomme eine Rente von 490 Euro. Ich bin selbständig und habe einen Hinzuverdienst im Höchstsatz und seither noch von Ersparnissen gelebt. Wie gross darf meine Wohnung sein und wieviel Miete darf sie kosten, wenn ich Grundsicherung beantrage. Ich werde dies über kurz oder lang tun müssen weil ich meine Kräfte schwinden sehe. Kann mich jemand aufklären. Danke und Gruss
12.12.2012 15:41 Uhr - von Turner
Wahlen 2013
Ihr könnt Euren Missmut zum Ausdruck bringen, dass Ihr die bestehende Regierung abwählt.
11.12.2012 20:49 Uhr - von erika schweer
abzüge
möchte mit meinem freund zusammen ziehen er bekommt grundsicherung was müssen wier beachten?
11.12.2012 14:06 Uhr - von Marria
Leben mit einer Erwerbsunfähigkeits Rente und Grundsicherung
Heute habe ich meinen Verlängerungsantrag für Grundsicherung abgegeben Die Sachbearbeiterin war Unhöflich und Unfreundlich wie schon seid Jahren bekannt.Ich habe ein Plus bei der Heizkostenabrechnug erwirtschaftet und ihr das auch mitgeteilt da ich aber eine Mitkaution zahlen mußte habeich das Geld dafür hergenommen Das Ergebnis ist das sie mir das Geld von der Grundsicherung abzuziehen. Für mich bedeutet das das ich in den nächsten drei Monaten kein Geld zu leben haben werde da mit meiner Rente meine Kosten für Miete Strom usw. verbraucht wird. Auf meine Frage wovon ich leben soll antwortete sie das ist nicht ihr Problem. Viele Möglichkeiten zum Weiterleben habe ich bei diesen Aussichten nicht. Mein Fehler den ich als Lebensfehler empfinde war das ich 30 Fahre gearbeitet habe und 4 Kinder groß gezogen habe in einem Sozialstaat. Wer kann mir helfen und mir eine Möglichkeit nennen wie man 3 Monate ohne Essen auskommt oder mir ein Land nennen kann in dem man mit dem Zauberwort Asyl menschenwürdig leben kann.
29.11.2012 08:13 Uhr - von Renate
Gerhard, janmmern auf hohem Niveau
Also, so wie hier immer dargestellt wird, kann das europäische Ausland sich durchaus mit Deutschland messen lassen. Zwar ist das Gesundheitssystem eine mittlere Katastrophe, doch bekmmt hier ein Arbeitsloser und Rentner durchaus immer seine 800 €. Solche Wohnungs-u. Stromkosten wie in deutschland gibt es auch nicht. In UK ist der NHS teilweise besser als das deutsche gesundheitssystem,weil jeder hier kostenlos seine versorgung und medikamente erhält. Das ist in Deutschland schon lange nicht mehr gewährleister. Praxisgebühr und hohe Zuzahlungen, selbst bei Notbehandlungen, tuen ihr übriges. Kindergeld-u. Zuschüsse zur Miete gibt es in Irland ebenfalls. Rentner leben in Irland auch dadurch leichter, weil sie ab dem 66. Lebensjahr kostenlos alle Fahrgelegenheiten nutzen können. Ab 55 sind für Menschen viele kulturellen Angebote kostenfrei! Man sollte sich nicht so erheben, denn in Deutschland wird durch den Druck der auf den Rentnern mit niedrigem Einkommen lastet vergleichsweise zu den wohlversorgten Leuten, ein ungleich schwerer psychischer Druck ausgeübt, weil diese am geselschaftlichen Leben nicht mehr teilhaben können. Um die Situation in einem Land zu beurteilen, muss man sehen, wie es der Masse geht. Hier in Deutschland liegt eindeutig ein Teil der Rentner im oberen Bereich und der andere kratzt am Rande. Wenn viele arm sind ist Armut leichter zu ertragen als wenn durch ungerechtfertigte Rentenkrzung die nachrückende Rentengenration benachteiligt wird.
26.11.2012 12:15 Uhr - von donata
grundsicherung und rister-rente
wie geht es weiter?ich habe grundsicherung und jetzt sollte ich in januar 2013 riesterrente als kapital ausbezahlt kiegen (4900 €uro)Weil als rente ist das zu wenig und unmöglisch zu kriegen!wie wird das berechnet?
23.11.2012 10:09 Uhr - von Argusauge
@ Anita Braun ???
Na,na Frau Braun....bei Ihrer Darstellung hätten Sie ja bereits im Alter von 5 Jahren einen sozialversicherungspflichtigen Job angetreten und den dann auch die ganze Zeit durchgehalten. Bei Ihrer "phantasievollen Empörung" hier helfen auch die vielen Ausrufezeichen nichts, wenn Ihre Fakten einfach nicht stimmen können.
23.11.2012 08:29 Uhr - von Erwin
@ Anita Braun
Hallo Frau Braun, Sie haben 45 Jahre gearbeitet und sind mit 50 aus dem Berufsleben raus ... Spektakuläre Leistung
22.11.2012 14:41 Uhr - von Anita Braun
geht bloß nicht arbeiten
Ich bin jetzt auch in der glücklichen Lage, EU-Rentner zu sein. Aber als ich meine Rente sah, habe ich einen Schrecken bekommen. Ich habe 45 Jahre gearbeitet, bin mit 50 J. aus dem Berufsleben raus (durch EU-Rente) und bekomme nicht mehr als ein Hartz IV Empfänger. Ganz genau gesagt sind es 180,00 Euro mehr als mein Bruder, der nach der Wende niiiieeeee Arbeit bekommen hat und von Hartz IV gelebt hat. Wenn ich noch einmal wählen könnte, ich würde nur noch einen auf Hartz IV machen. Erstens lebt man ruhiger und man macht sich arbeitsmäßig auch nicht so krank. Die Rente kannst du voll vergessen. Die Hauptsache ist, dass der Herr Steinbrück klar kommt!!!!!!!!!!! Anita
06.11.2012 10:06 Uhr - von Ute Gabriele
Ein Leben, ohne Lachen und ohne sich zu freuen.
Hallo, in unserem Land, werden Milliarden an Geldern, fürs Ausland gegeben. Aber wenn ein Mensch, wie ioh von 632,00 Euro leben muß, und chr. krank ist, ferner Schmerzpatient ist. Für med. Anwendungen und Geräte, auch von desem Betrag bezahlen muß, dann frage ich mich auch, warum lebe ich eigentlich. Ich habe noch nicht einmal den Sozialhilfe Satz zum Leben. Aber man wird immer nur belogen und betrogen, Auf dieses Land, soll man stolz sein, das kann ich nicht.
20.10.2012 20:59 Uhr - von erika schweer
in armut leben.
das ist heute das wort,aber leute die immer gearbeitet haben und heute nicht mehr aus gesundheitlichen gründen nicht mehr können werden behandelt wie der letzte dreck!!vom amt
11.09.2012 05:14 Uhr - von juppi deutz
Grundsicherung im Alter
Hallo Ihr Alle, Darf man eine Kredit Karte besitzen, wenn man Grundsicherung beantragt oder muß man diese abschaffen. wer weiß hier bescheid? Euer Juppi
21.08.2012 20:54 Uhr - von M.Kolz
Wie wird der Regelsatz berechnet
wie wird der Regelsatz berechnet z.B. Lenensmittel , Strom, Kleidung, Pflege usw.
19.08.2012 18:04 Uhr - von vitale
rente nach 5 jahren
Die politiker brauchen nur 5 Jahre dabei zu sein und bekommen eine hohe rente von denen andere nur träumen.aber vom kleinen holt man es.alles nur ungerechtigkeit
05.08.2012 12:46 Uhr - von Arsvivendi
Wieviel Rente bekommt man....
Es ist nicht so relevant, wie viele Jahre man gearbeitet hat, sondern was man an Rentenpunkte erwirtschaftet hat. Ein Beispiel wäre: 30 Rentenpunkte x 27,47 Euro = 824.10 Euro Rente. Dies gilt allerdings nur, wenn man j ä h r l i c h einen Rentenpunkt bekommen hat. Dies ist allerdings nur der Fall, wenn man das durchschnittliche Bruttoeinkommen von z. Zt. jährlich ca. 30.000 Euro hat. Ansonsten kann man sich seine Rente selber ausrechnen. Schaut Euren Rentenbescheid an, zählt die erwirtschafteten Punkte und multipliziert sie mit 27,47 Euro, dann wisst Ihr ungefähr, was Euch erwartet!
28.07.2012 16:35 Uhr - von Marie Stach
Zahlen kann man schön rechnen
Alle die nicht davon betroffen sind und auch niemanden kennen, den es betrifft haben immer groß reden. Ich mußte meine Mutter vor 2 Monaten in eine WG für Alzheimer Demenzkranke unterbringen. Vorher kam Sie mit der Grundsicherung so einigermaßen über die Runden. Jetzt bekommt sie weniger Grundsicherung als vorher, da sie ja in einer WG wohnt und das obwohl dort die Miete usw. etwas höger ist als vorher. Ich habe alles gekündigt was zu kündigen war außer einer Haftpflichtversicherung und das Telefon habe ich ihr gelassen und mit 20€ im Monat veranschlagt (mußte ich bei der Telekom anmelden, da ich ein festangeschlossenes Telefon brauchte wg. der Demenz). Sie hat eine Rente von 661,69€ mtl. bekommt aber nur 70,59€ Grundsicherung mtl. Davon muss ich 447,42 für Miete, Nebenkosten, Strom u. Heizung bezahlen, + 240€ Hausgeld (für die Verpflegung). Sie hat im Monat ganze 5,50€ "übrig". Die einfachsten Dinge wie mal Frieseur, Fusspflege (weil sie es nicht mehr selber kann) oder nur mal was Süßes usw. ist einfach nicht mehr drin. Nechzahlungen vom Strom werden auch nicht übernommen und müssen von diesem Restgeld bestritten werden. Eigendlich kann meine Mutter froh sein, dass sie nichts mehr davon mitbekommt aber ich kann mich jeden Monat damit rumärgern und mussen schauen, wo ich noch sparen kann, aber ich weiß auch nicht mehr woran. Wenn ich Sie in ein Altersheim gegeben hätte was mehr als das doppelte kosten würde, dann würde ihr ein monatl. Taschengeld von 98,-€ zustehen und der Stadt müßte wesentlich tiefer für die Unterkunft in die Tasche greifen aber so wird man dann auch noch bestraft, wenn es so kostengünstig wie möglich versucht. Vor allem gibt einm keiner Auskunft, was einem alles zusteht. Wenn ich mir da die Leute anschaue, die noch nie in ihrem Leben gearbeitet haben (weil sie keinen Bock haben, davon gibt es leider auch welche) und alles mögliche bezuschußt bekommen Kleidung, Möbel ect. dann frage ich mich was daran gerecht ist? Leider haben gerade Frauen aus der Nachkriegsgeneration, auch wenn sie ihr Lebenlang gearbeitet haben zu wenig Rente und müssen dann Grundsicherung beantragen. So zu enden ist wirklich ernidriegend und keinem zu wünschen der es sich nicht selber ausgesucht hat.
28.07.2012 07:56 Uhr - von Janet k
30 jahre gearbeitet, heute ein gesundheitliches frack
hallo zusammen, möchte mich dem kommi von petra anschliessen. wie menschenwürdig soll ein mensch noch mit 374 euro leben. es sagt sich immer so leicht, nicht über seine verhältnisse leben. das finde ich etwas verallgemeinet. mein mann und ich haben immer gearbeitet. heute bekomme ich 440 euro witwenrente und den rest vom jobcenter. ich habe zwei chronische erkranungen ( lws und lymphödeme der stärke 2-3 nach zwei unterleibsoperationen ) die jahre bis zu meinem 45 geburtstag bekam ich 125 euro witwenrente. da ich auf grund meiner erkranungen, in allem sehr eingeschränkt bin, ist es schwer einen neuen job zu finden. heut bin ich 50 jahre, ein köperliches, sowie seelisches frack und werde von jobcenter behandelt wie ein mensch dritter klasse und das obwohl ich über 30 jahre gearbeitet habe. da ich nun mit witwenrente und zuzahlung vom jobcenter auch von 674 euro leben muß und nichts aber auch garnichts vom jobcenter zugesteuert wird, sind auch irgendwann die ersparnisse auf gebaucht. darum spricht es sich auch immer leicht, wenn es jemanden gut geht, dass man nicht über seine verhältnisse leben soll. hinter jedem menschen steckt ein schicksal und schnell werden alle hartz IV ler auf eine stufe abgestempelt. ich bin der meinung, dass es da wie bei der rente geregelt werden sollt. so und so viele jahre gearbeitet, sowiel unterstützung vom staat. es ist nicht gerecht, dass menschen die immer gearbeitet haben und aus unterschiedlichten beweggründen ( krankheit, alter u.s.w ) auf eine stufe mit denen gestellt werden, die noch nie einen finger gerührt haben und jahrzehte nur als sozialschmarotzer ihr dasein fröhnen. zum abeiten bin ich leider zu krank, da ich sehr eingeschränkt bin. mal sehen ob ich für die rente zu gesund bin....schmunzel würde lieber 12 std täglich arbeiten, wie jeden tag mit schmerzen die einen in den wahnsinn treiben können und dem bittstellen wegen ein paar cent beim jobcenter zu leben. eines beruhigt mich, für kein geld der welt kann man sich seine gesundheit erkaufen und so hoffe ich, dass alle gesund bleiben und nie den gang zu jobcenter tun müßen.
16.07.2012 23:52 Uhr - von IT Architect
@Gerhard
fully agreed! du hast es auf den punkt gebracht!
06.07.2012 10:48 Uhr - von Gerhard
andere haben es noch viel schwerer
Wenn man berechnet, dass man 374 Euro bekommt und die Miete wird bezahlt und ggf. auch noch die Krankenversicherung, warum soll man dann noch so jammern. Geht mal ins ausereuropäische Ausland, da gibt es überhaupt nichts. Auch kein Kindergeld oder Bafög kann man vom Staat erwarten. Wenn jemand krank wird und man kann die Krankenhauskosten nicht bezahlen kann, dann wird man einfach nicht behandelt und stirbt. Es gibt viele Fälle wo Familien ihr Haus oder Grundstück verkaufen müssen, um die Krankenhauskosten zahlen zu können. Hier in Deutschland wird auf einem viel zu hohem Ross gejammert. Man sollte nicht nur immer noch oben schauen, was die anderen mehr haben, man sollte auch nach unten schauen, wieviel Menschen es auf unseren Planeten es gibt, die es noch viel schwerer haben als wir hier in Deutschland. Viele Menschen hier in Deutschland kommen aus Pech, falscher Beratung in diesen Notstand im Alter. Es ist in Ordnung wenn diese Menschen Unterstützung bekommen. Aber es gibt auch viele hier die seit vielen Jahren über ihre Verhältnisse gelebt haben. Immer die neuesten Produkte mussten gekauft werden und man wollte immer vor anderen prahlen. Ich habe bei dieser Gruppe keinerlei Mitleid, weil man immer bescheiden sein soll und nicht immer bei anderen nach Fehlern sucht.
18.06.2012 12:53 Uhr - von Peter Franke
Ein Leben in Armut
Wie soll ein Mensch mit 374 Euro leben? und davon: Strom, Kleidung, Pflegemittel usw. bezahlen muß. Selbst ein Tier im Zoo lebt besser.-- Ist das die deutsche Sozialpolitik? Selbstmorde nehmen zu, denn es ist manchmal besser, als so ein ehrloses Leben.---
24.08.2011 22:35 Uhr - von florena
umsonst geriestert
Ein wichtigen Punkt sollte man noch ergänzen. Auch die von der Bundesregierung propagierte Riesterrente wird zu 100 Prozent auf die Grundsicherung angerechnet. Es gibt also keine Grundsicherung plus Riesterrente. Wer jahrelang in einen Riestervertrag eingezahlt hat und im Alter - aus welchen Gründen auch immer - Grundsicherung erhält, hat umsonst geriestert.
Kommentar schreiben
Name:
E-Mail:

Code hier eingeben:
Überschrift:
Kommentar:
Abschicken
Foto: Colourbox.de ID:5795
Nach oben
Anzeige
Hier finden Sie Hilfe
Den richtigen Rechtsanwalt für Ihr
Problem in Ihrer Nähe suchen und finden!
Sie suchen einen:
Rechtsanwalt (allgemein)
Rechtsanwalt Sozialrecht
Rechtsanwalt Steuerrecht
Steuerberater
Ihre Postleitzahl:
in Kooperation mit
Ratenkredit Konditionen
Nr. Anbieter eff. Zins  
1 Bank11 direkt
4,44 %i
zur Bank
2 SKG Bank
4,75 %i
zur Bank
3 Postbank
4,79 %i
zur Bank
4 Targobank
4,79 %i
zur Bank
5 Barclaycard
4,89 %i
zur Bank
Laufzeit:36 Monate; Darlehensbetrag: 10.000 Euro
Anzeige
Newsletter
i1
i2
i3
i4
Jetzt abonieren
.
© 2014 Biallo & Team GmbH