Top-Fonds mit zweistelliger Rendite

Mischfonds Top-Fonds mit zweistelliger Rendite

Max Geißler
von Max Geißler
05.11.2016
Auf einen Blick

Flexibel anlegende Mischfonds sind sehr beliebt. Ein Pluspunkt sind die guten Renditen. Welche Kategorie ist am erfolgreichsten?

Artikelbewertung
Schrift

Mischfonds führen die Absatzliste der Fondsbranche 2016 an. Bis Ende August flossen insgesamt 5,6 Milliarden Euro in diese Fonds, so der Fondsverband (BVI). Allein im Monat August investierten Anleger 1,8 Milliarden Euro. Im Gegensatz dazu zogen Sparer aus Aktienfonds mehr als eine Milliarde Euro in diesem Jahr ab.


Das Geheimnis der Mischfonds

In unruhigen Börsenzeiten ist Flexibilität und Ausgewogenheit gefragt. Und genau diese Eigenschaft weisen Mischfonds auf. Dank des beweglichen Anlegekonzepts können sie flexibel auf Schwankungen am Aktienmarkt reagieren und Gelder von einer Assetklasse in andere umschichten. Da sich Aktien und Anleihen häufig gegenläufig entwickeln, lassen sich durch flexibles Anlegen Verluste der einen Wertpapierklasse mit Gewinnen der anderen ausgleichen. Ein Problem dabei: Die Fondsmanager müssen rechtzeitig erkennen, wohin der Trend am Aktienmarkt geht und entsprechend frühzeitig reagieren. Schaffen sie das nicht, kann das flexible Fondskonzept auch nach hinten losgehen.


Verschiedene Fondskonzepte

Mischfonds sind nicht gleich Mischfonds. Drei verschiedene Kategorien stehen zur Wahl: rentenbetont, ausgewogen und aktienbetont. Defensive, also rentenorientierte Mischfonds, haben einen Aktienanteil bis maximal 25 Prozent, der Rest des Anlagevermögens wandert in schwankungsarme Rentenpapiere. Solche Fonds sind etwas für risikoscheue Anleger. Ausgewogene Fonds halten bis zur Hälfte des Fondsvermögens in Aktien und eignen sich für risikobewusste Anleger. Offensiv ausgerichtete Mischfonds investieren vorrangig in Aktien, hier sollten Sie Anlagerisiken nicht scheuen.
 

Welche Fondskategorie empfiehlt sich wann?

Je nach Börsenlage haben entweder rentenorientierte oder aktienorientierte Mischfonds die Nase vorn. Als Anleger sollten Sie die Großwetterlage an den Börsen einschätzen können, Ihre Anlagepräferenzen im Auge haben und die Anlagedauer bestimmen. Senden die Aktienmärkte unklare Signale, sind Sie mit einem ausgewogenen Mischfonds am ehesten auf der sicheren Seite. Suchen Sie einen Depotanker für größere Vermögensbestände, dann kann ein defensiver Mischfonds eine gute Wahl sein. Bei langfristigem Kapitalaufbau spielen aktienorientierte Mischfonds ihre Stärke aus.


Aktienbetonte Mischfonds mit sehr guter Rendite

In den vergangenen Jahren funktionierten aktienbetonte Mischfonds besonders gut. Die Statistiken des BVI weisen auf Fünfjahressicht eine Durchschnittsrendite von 6,9 Prozent für international anlegende Fonds aus, in Euro anlegende Mischfonds kommen auf 6,1 Prozent. Ein Blick in die Biallo-Fondstabelle "Mischfonds aktienorientiert" zeigt, dass Top-Fonds deutlich bessere Ergebnisse vorweisen. So gewann der DWS Dynamic Opportunities FC mehr als 15 Prozent pro Jahr hinzu, der von Saal Oppenheim gemanagte Aktienstrategie Multimanager OP gewann mehr als zwölf Prozent.

Tipp: Alle Mischfonds in unserer Top-20-Tabelle erzielten zweistellige Wertgewinne. Ob diese Renditen aufgrund des schwachen Wirtschaftswachstums in den kommenden Jahren gehalten werden können, ist allerdings fraglich.

Ausgewogene Mischfonds mit überzeugenden Ergebnissen

Ähnliches Bild bei ausgeglichenen Mischfonds: Die BVI-Statistiken weisen für international anlegende Fonds eine durchschnittliche Fünfjahresrendite von 4,6 Prozent aus, in Euro anlegende Fonds erreichen 5,5 Prozent. Vergleichbare Fonds in unserer Tabelle "Mischfonds zur Vermögensverwaltung" performen erneut deutlich besser. Der Adelca Invest GI Multi Asset Fund kommt zum Beispiel auf über 18 Prozent Wertzuwachs pro Jahr, der FvS Sicav Multiple Opportunities R des bekannten Fondsmanagers Flossbach von Storch erreicht mehr als zehn Prozent Wertzuwachs.

Tipp: Alle in dieser Fondstabelle angezeigten Mischfonds performen besser als der Fondsdurchschnitt des BVI. Auch hier ist mit einem leichten Rückgang der Renditen zu rechnen, die ausgewogene Fondsstrategie sollte aber weiterhin aussichtsreich sein.
 

Rentenbetonte Mischfonds halten, was sie versprechen

Defensive Mischfonds sollen solide ohne Experimente wachsen. Hier geht Kapitalsicherheit vor Spitzenrendite. Die erzielten Durchschnittsrenditen in den vergangenen fünf Jahren betragen 3,4 bzw. 4,6 Prozent, je nachdem, ob es sich um international oder auf die Eurozone spezialisierte Fonds handelt. In der Biallo-Fondstabelle "Mischfonds anleihenorientiert" knackt ein Fonds die Zehn-Prozent-Renditeschwelle, nämlich der Kepler Vorsorgemix RT. Alle weiteren Top-20-Fonds bewegen sich oberhalb der Durchschnittsrendite in dieser Fondskategorie. Ähnliche Renditen sind auch in den kommenden Jahren durchaus möglich.
 
Biallo-Tipp: Nähere Informationen und preiswerte Fonds finden Sie hier:

Ihre Meinung ist uns wichtig
Max Geißler
Max Geißler
Redakteur
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Max Geißler
Max Geißler

nach dem Studium der Politikwissenschaft in München arbeitete ich als Redakteur im ökom-Verlag. Zeitgleich begann ich freiberuflich über Wirtschafts- und Finanzthemen für verschiedene Tageszeitungen zu schreiben. Über mehrere Lektoratsstellen in verschiedenen Bucherverlagen (u.a. Meister Verlag, Gerling Akademie Verlag) kam ich 1998 zu biallo.de.

Für das Finanzportal bearbeite ich seither die Themen Geldanlage, Vorsorge, Immobilien und Steuern. Im Rahmen der Zusammenarbeit erschienen die Biallo-Bücher: „Immobilienfinanzierung“ und „Tages- und Festgeld“. 2006 veröffentliche ich das Fachbuch: „Börse für jedermann“ (Linde Verlag, Wien).

Darüber hinaus berichte ich regelmäßig in Tageszeitungen über Finanz- und Wirtschaftsthemen, u.a. für Süddeutsche Zeitung, Münchner Merkur, Westdeutsche Zeitung, Kölner Stadtanzeiger, Ruhrnachrichten und Badische Zeitung.

E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Drucken
Zur Startseite
Max Geißler
Max Geißler

nach dem Studium der Politikwissenschaft in München arbeitete ich als Redakteur im ökom-Verlag. Zeitgleich begann ich freiberuflich über Wirtschafts- und Finanzthemen für verschiedene Tageszeitungen zu schreiben. Über mehrere Lektoratsstellen in verschiedenen Bucherverlagen (u.a. Meister Verlag, Gerling Akademie Verlag) kam ich 1998 zu biallo.de.

Für das Finanzportal bearbeite ich seither die Themen Geldanlage, Vorsorge, Immobilien und Steuern. Im Rahmen der Zusammenarbeit erschienen die Biallo-Bücher: „Immobilienfinanzierung“ und „Tages- und Festgeld“. 2006 veröffentliche ich das Fachbuch: „Börse für jedermann“ (Linde Verlag, Wien).

Darüber hinaus berichte ich regelmäßig in Tageszeitungen über Finanz- und Wirtschaftsthemen, u.a. für Süddeutsche Zeitung, Münchner Merkur, Westdeutsche Zeitung, Kölner Stadtanzeiger, Ruhrnachrichten und Badische Zeitung.

E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein: