Startseite | RSS | Mobil | Sitemap |
Samstag, 25.06.2016 14:18 Uhr
Newsletter:
Suche:
Startseite
Startseite > Altersvorsorge > Private Rentenversicherung klassisch: Doppelt so hohe Rente sichern

Private Rentenversicherung

Private Rentenversicherung
1. Ihre Angaben Die besten Angebote
 1.
Ihr Geburtsdatum
 (Format: Tag.Monat.Jahr)
 2.
Todesfallschutz
  
 3.
Monatlicher Beitrag
 €
 4.
Rentenbezug
  
 5.
Rentenbeginn
 Lebensjahr
 6.
Produktauswahl 

Fondsgebundene Rentenversicherung:

Clevere Versicherung: Viel mehr Chancen bei etwas höheren Risiken

Die klassische private Rentenversicherung leidet zunehmend unter der anhaltenden Niedrigzinsphase. Der Garantiezins von 1,25 Prozent (ab 1.1.2015) deckt kaum die Inflationsrate ab. Und die Zinsflaute zwingt die klassischen Versicherer, auch die Überschüsse auf ein Minimum zu reduzieren.

Die Fondsgebundene Rentenversicherung rückt daher wieder verstärkt in den Fokus der Sparer. “Im derzeitigen Niedrigzinsumfeld gewinnen fondsgebundene Rentenversicherungen an Bedeutung„, sagt Andreas Kuschmann, Mitglied des Vorstands der Feri Euro Rating, eines der führenden europäischen Häuser für Investmentresearch und Rating. “Fondspolicen bieten Renditechancen„, sagt der Experte.
Im Unterschied zur klassischen Variante werden dabei bei der Fondsgebundenen Rentenversicherung die Beiträge nicht in festverzinsliche Wertpapiere, sondern in renditeträchtigere Investmentfonds investiert. Dabei ist Folgendes grundsätzlich zu beachten: In der Regel bieten die meisten fondsgebundenen Rentenversicherungen keine Garantie-Verzinsung. Das heißt: Der Anleger erhält bei Vertragsende den Gegenwert der Fondsanteile – wie auch immer dieser gerade ausfällt. Doch die in diesem Zusammenhang oft gerne getroffene pauschale Aussage, “fondsgebunden = mehr Rendite, aber dafür riskanter„, trifft mittlerweile nicht mehr ganz zu. Es gibt auch bei Fondspolicen inzwischen Angebotsvarianten mit Garantiesummen. Der Anleger bleibt somit nicht mehr mit dem möglichen Risiko allein.

1. Wie funktioniert eine fondsgebundene Rentenversicherung?

Bei einer fondsgebundene Rentenversicherung zahlt der Vorsorgesparer monatlich eine bestimmte Summe - Angebote gibt es bereits ab 25 Euro - in einen oder mehrere Investmentfonds ein. Monatliche regelmäßige Zahlungen haben gegenüber größeren Einmalzahlungen den Vorteil, dass bei höheren Kursen weniger und bei niedrigeren Börsenpreisen mehr Anteile gekauft werden. Ansonsten besteht die Gefahr, dass gerade dann gekauft wird, wenn der Fondspreis besonders hoch ist.

Während der gesamten Ansparphase ist die fondsgebundene Rentenversicherung im Grunde ein Fondssparplan, der innerhalb einer Versicherungspolice geführt wird. Die Police bildet quasi eine Art Mantel um die Fonds, in die investiert werden soll. Man spricht daher bei der Police oft auch vom Versicherungsmantel. Bei Ablauf des Versicherungsvertrags hat der Versicherte die Wahl zwischen einer lebenslang garantierten Rente oder einer einmaligen Auszahlung.

Am Markt gibt es Fondsgebundene Rentenversicherungen, die entweder vom Anbieter oder auch vom Kunden selbst “gemanagt„ werden. Bestimmt der Kunde selbst, in welche der zur Verfügung stehenden Fonds er jeweils investieren will, kann er – zumindest bei guten Angeboten – seine eigene Zusammenstellung auch jederzeit ändern. Je nach persönlicher Risikoneigung und aktueller Börsensituation kann er sich zwischen Aktien-, Renten-, Immobilien- und Mischfonds entscheiden. Obwohl solche Fondsgebundene Rentenversicherungen eine langfristige Anlageform darstellen, sind sie aufgrund der Möglichkeit, die Fonds bei Bedarf umzuschichten, sehr flexible Produkte. Eines muss dabei aber klar sein: Wer sich für das “Selbstmanagement„ entscheidet, muss dann die Entwicklungen am Markt beobachten und die gegebenen Möglichkeiten einer Umschichtung auch wahrnehmen.

Wer den zweiten Weg mit solchen vermögensverwaltenden Fonds wählt, hat den Vorteil, die Märkte nicht ständig überwachen zu müssen, weil der Fondsmanager selbst durch Umschichtungen innerhalb des Fonds auf die sich verändernden Börsensituationen reagiert. Man sollte sich in diesem Fall aber unbedingt vorher von der Qualität des Vermögensverwalters überzeugen. Überlässt ein Kunde kritiklos alles dem Versicherer, so besteht durchaus die Gefahr, dass dieser seine eigenen Interessen in den Vordergrund rückt.

Bei der Wahl des richtigen Produkts gilt es, neben einer genauen Marktanalyse folgende Aspekte zu berücksichtigen und abzuklären:

  1. Zur Risikostreuung bei einer Fondsgebundene Rentenversicherung immer einen Vertrag mit einer größeren Anzahl von Fonds mit guter Performance wählen. Dabei sollte immer die Option bestehen, in unterschiedliche Arten von Fonds investieren zu können.
     
  2. Viele Versicherer einer Fondsgebundene Rentenversicherung bieten die Möglichkeit, bei Selbstmanagement die Verteilung der zukünftigen Sparanteile auf die verschiedenen Fonds zu ändern (“shiften„) oder auch die bereits angelegten Sparanteile auf die Fonds neu zu verteilen ("switchen"). Wie oft kann man Fonds umschichten und wie teuer ist das? Top-Anbieter wie Canada Life erlauben hier bis zu 20 gebührenfreie Wechsel im Jahr. Solche Gratis-Wechsel bieten beispielsweise auch die Europa und die Hannoversche Leben. Andere Anbieter limitieren hier deutlich und berechnen zudem jedes Mal Gebühren.
     
  3. Neu aufgenommene Fonds sollten auch den Altkunden zur Verfügung stehen.
     
  4. Vorteilhaft ist der Vertragseinschluss “Beitragsbefreiung bei Berufsunfähigkeit".

  5. Todesfallschutz: Welche Kapitalabsicherung gibt es in der Ansparphase (der sogenannten Aufschubzeit) und später in der Rentenphase? Stirbt der Versicherte in der Ansparphase, sind seine Beiträge meist durch einen Todesfallschutz abgesichert. Je nach Vertragsgestaltung gibt es hier eine Beitragsrückgewähr (abzüglich der Verwaltungskosten) oder einen Mindestprozentsatz der Beitragssumme.
     
  6. Immer daran denken: Bei der Altersvorsorge wie generell beim Vermögensaufbau kommt es auf den richtigen Mix an, um Sicherheit und Risiko gegeneinander auszubalancieren. Nicht das gesamte Vermögen auf eine Karte setzen.

Gegen Ende der Ansparphase ist es bei einer Fondsgebundene Rentenversicherung ratsam, das gesammelte Vermögen in stabile, risikoarme Rentenpapiere anzulegen. So vermeidet man, dass kurz vor Rentenbeginn ein plötzlicher Börsencrash das Angesparte schmelzen lässt. Dies nehmen in der Regel die Policenmanager automatisch vor. Wer selbst managt, schichtet dann rechtzeitig um - hier sind Mischfonds aussichtsreich.

2. Steuerliche Aspekte der fondsgebundenen Rentenversicherung

Eine Fondsgebundene Rentenversicherung bietet sowohl in der Anspar- als auch später in der Auszahlungsphase erhebliche  steuerliche Vorteile gegenüber anderen relevanten Sparvarianten.

Vorteile in der Ansparphase: Bei einer Fondsgebundene Rentenversicherung sind alle Erträge aus den Fonds während der Laufzeit steuerfrei. Außerdem können die Fonds zu jeder Zeit steuerfrei umgeschichtet werden. Steuer: Im Gegensatz dazu fallen zum Beispiel bei einem normalen Fondssparplan seit 2009 immer 25 Prozent Abgeltungssteuer auf Kursgewinne an.

Vorteile in der Auszahlungs-/ Rentenphase: Lebenslange Renten aus einer privaten Rentenversicherung sind nur in der Höhe des altersabhängigen Ertragsanteils steuerpflichtig. “Beginnt zum Beispiel die Rente mit 65 Jahren, so beträgt der steuerpflichtige Ertragsanteil einer Altersrente nur 18 Prozent„, erklärt Erika Wacher, Steuerberaterin aus München. “Der zu Rentenbeginn ermittelte Ertragsanteil bleibt dann ein Leben lang gleich.„

Wählt man am Ende der  Vertragslaufzeit einer fondsgebundene Rentenversicherung statt einer Rente eine einmalige Kapitalauszahlung, so sind nur 50 Prozent der Erträge (nicht des Gesamtkapitals) mit dem persönlichen Steuersatz zu versteuern, wenn die Auszahlung nach Vollendung des 62. Lebensjahres und mindestens zwölfjähriger Vertragsdauer erfolgt. In allen anderen Fällen muss der gesamte Wertzuwachs mit dem Finanzamt geteilt werden. Als Erträge gelten die Differenz zwischen der Summe aller eingezahlten Beiträge und der späteren Kapitalauszahlung.

3. Kosten-Aspekte der fondsgebundenen Rentenversicherung

Neben der Qualität der Fonds ist die Kostenbelastung der zweite wichtige Qualitätsfaktor einer Fondspolice. Bei der Kaufentscheidung für eine Fondsgebundene Rentenversicherung müssen Anleger dies unbedingt berücksichtigen und prüfen, denn auch dieser Faktor hat gravierende Auswirkungen auf das Ergebnis. Dabei sind immer zwei Kostenebenen zu berücksichtigen: für die Versicherungspolice und für die Fonds.

Die Abschlusskosten können bis zu vier Prozent der Beitragssumme betragen (Beitragssumme = Jahresbeitrag x Laufzeit). Dieser Betrag wird in den ersten fünf Jahren von den eingezahlten Beiträgen abgezogen und vom Versicherer einbehalten. Beispiel: Bei einem Jahresbeitrag von 1.800 Euro und 35 Jahren Laufzeit summieren sich die Abschlusskosten von 2.520 Euro an. Hinzu kommen noch laufende jährliche Verwaltungskosten. Bei Produkten mit Garantien kostet die Sicherstellung der Garantieleistung ebenfalls.

Bei gleichartiger Qualität der Kapitalanlage entscheiden die Kosten des Produktes über den Anlageerfolg des Vorsorgesparers.

Da das Depot gleich zu Anfang mit Kosten für die gesamte Laufzeit belastet wird und laufende Kosten für Fonds anfallen, sollte eine fondsgebundenen Rentenversicherung grundsätzlich langfristig angelegt sein. Ein frühzeitiger Ausstieg ist daher meist ein Verlustgeschäft.

4. Aktuelle Marktangebote fondsgebundener Rentenversicherungen mit und ohne Garantie

Wer sich für eine Fondsgebundene Rentenversicherung entscheidet, kann in der Regel – je nach Risikobereitschaft und Policen-Art – zwischen verschiedenen Risikoklassen und entsprechenden Fondsangeboten wählen. Eine Fondspolice ist somit in der Auswahl der Investmentfonds flexibel und für jeden Anlagetyp geeignet. Wie bereits erwähnt, können sich Börsenkundige bei vielen Angeboten ihr persönliches Fondsdepot nach individuellem Risikoprofil selbst zusammenstellen. Wer sich das nicht zutraut, greift besser auf von Experten gemanagte Anlagekonzepte zurück.

Bei üblichen Fondsgebundene Rentenversicherungen winken lukrative Renditechancen, es wird aber weder eine bestimmte Rendite verbürgt noch ist das angelegte Kapital vor Verlusten sicher.

Der Fakt: Höheres Risiko, dafür aber auch eine Rendite, die ein bis zwei Prozent höher ausfällt als bei Garantieprodukten – allerdings nur, wenn alles gut geht und die Börsen mitspielen. Eine fondsgebundene Rentenversicherung ohne Kapitalgarantie sollte daher in keinem Fall die einzige bzw. Haupt-Altersvorsorge sein, da der Anleger nicht mit einer bestimmten garantierten Summe am Ende der Ansparzeit bzw. mit monatlichen Rentenzahlungen sicher rechnen und planen kann.

Doch der Markt verändert sich: Für Anleger, die einerseits keine Verlustrisiken in Kauf nehmen, aber andererseits trotzdem nicht auf erhöhte Renditechancen verzichten möchten, gibt es mittlerweile moderne Garantiefondskonzepte, die Vorsorgesparer beispielsweise mit einer Kapitalerhaltungs- oder Rentengarantie vor Kursrückgängen schützen. Bei Betrachtung der fondsgebundenen Rentenversicherungen werden Anbieter wie Canada Life, Allianz, LV 1871 oder Standard Life hinsichtlich Fondsauswahl, Flexibilität während der gesamten Produktlaufzeit sowie speziellen Garantieangeboten als besonders innovativ bewertet.

Serie: Private Rentenversicherung Fondsgebundene Rentenversicherung ohne Garantie

Serie: Private Rentenversicherung Fondsgebundene Rentenversicherung ohne Garantie

Fondsgebundene Rentenversicherungen ohne Garantien bieten Renditechancen, können aber auch Verluste einfahren. Serie Teil 5: Was für und gegen dieses Modell spricht.
Serie: Private Rentenversicherung Fondsgebundene Rentenversicherung mit Garantie

Serie: Private Rentenversicherung Fondsgebundene Rentenversicherung mit Garantie

Mit einer fondsgebundenen Rentenversicherung können Sie in einen oder mehrere Fonds investieren. Für Sicherheit sorgt eine Garantie. Serie Teil 4: Was Sie hierbei wissen sollten.
Fondsgebundene Rentenversicherung Fondspolicen gegen Zinstiefs nutzen

Fondsgebundene Rentenversicherung Fondspolicen gegen Zinstiefs nutzen

Die Zinsen im Keller, aber gleichzeitig Angst vor der Börse? Moderne fondsgebundene Rentenversicherungen bieten Ihnen Renditechancen und Sicherheit gleichermaßen.
Private Rentenversicherung Steuervorteile bei der Fondspolice

Private Rentenversicherung Steuervorteile bei der Fondspolice

Wenn Sie in eine fondsgebundene Rentenversicherung (Fondspolice) oder einen Fondssparplan investieren wollen, sollten Sie dabei wichtige Steueraspekte beachten.
Altersvorsorge Fondspolicen: Garantie und mehr Rendite

Altersvorsorge Fondspolicen: Garantie und mehr Rendite

In Zeiten anhaltend niedriger Zinsen gewinnen moderne fondsgebundene Rentenversicherungen mit Kapitalerhaltungsgarantien aufgrund deutlich besserer Renditechancen zunehmend an Attraktivität. Worauf müssen Verbraucher achten?
Rentenversicherung Fonds Steuervorteile bei Fondspolicen nutzen

Rentenversicherung Fonds Steuervorteile bei Fondspolicen nutzen

Fondssparplan oder fondsgebundene Rentenversicherung? Vor einer Entscheidung sollten Sie nicht nur gute Produkte sondern auch einige Steueraspekte kennen.
Nach oben
Fotos:colourbox.com,mbolina / Shutterstock.com,Wan Fahmy Redzuan/Shutterstock.com,vvvita / Shutterstock.com,goodluz / Shutterstock.com,Colourbox.de
© 2016 Biallo & Team GmbH Partnerseiten: