Startseite | RSS | Mobil | Sitemap |
Samstag, 01.10.2016 14:06 Uhr
Newsletter:
Suche:
Startseite
Startseite > Geldanlage > Bankvollmacht
Artikel bewerten:
AAA
05.12.2014 10:41

Bankvollmacht Für den Notfall vorsorgen

von Brigitte Watermann Autor
Plötzliche Krankheit oder ein Unfall – was ist, wenn man wichtige Bankgeschäfte wie Überweisungen oder Bargeldabhebungen nicht mehr selbst vornehmen kann?
Bankvollmacht Für den Notfall vorsorgen
Wer rechtzeitig einer Vertrauensperson eine Vollmacht erteilt, kann die gerichtliche Bestellung eines Betreuers vermeiden
Ehepartner oder Kinder sind dazu nicht automatisch berechtigt. Möglicherweise ist die gerichtliche Bestellung eines Betreuers erforderlich. Mit einer Vorsorgevollmacht bei der Bank kann man solche Schwierigkeiten umgehen.

Konto-/Depotvollmacht erteilen

Wer rechtzeitig einen vertrauenswürdigen Bevollmächtigten festlegt, der im Fall des Falles seine Angelegenheiten regeln darf, kann die gerichtliche Bestellung eines Betreuers vermeiden. Dies geht am besten, indem man mit einer Vertrauensperson zur Bank geht und dort eine sogenannte „Konto-/Depotvollmacht“ erteilt; der Bevollmächtigte muss sich gegenüber der Bank ausweisen können. Auf diese Weise können insbesondere etwaige spätere Zweifel an der Wirksamkeit der Vollmacht im Vorhinein ausgeräumt werden. Wichtig zu wissen: Direktbanken verlangen eine Legitimation des Bevollmächtigen per Post-Ident-Verfahren. Die Kreditinstitute halten entsprechende Vollmacht-Mustervordrucke für ihre Kunden bereit. Und natürlich kann der Kontoinhaber die „Konto-/Depotvollmacht“ jederzeit ohne Angabe von Gründen widerrufen, sofern er weiterhin geschäftsfähig ist. Der Widerruf sollte schriftlich erfolgen.

Keine Generalvollmacht

Wichtig: Es handelt sich dabei nicht um eine Generalvollmacht. Vielmehr sind die mit dieser Vollmacht möglichen Bankgeschäfte, die die Vertrauensperson übernehmen darf, klar festgelegt. So darf der Bevollmächtigte zum Beispiel über Guthaben, etwa durch Überweisungen, Barabhebungen oder Schecks verfügen. Er kann mit der Vollmacht unter anderem für den hilfsbedürftigen Kontoinhaber Rechnungen bezahlen und darf auch Wertpapiere für ihn kaufen oder verkaufen, allerdings keine Termingeschäfte tätigen. Ferner darf der Bevollmächtigte Kredite, die dem Kontoinhaber eingeräumt wurden, in Anspruch nehmen. Er ist aber zum Beispiel nicht dazu befugt, neue Kreditverträge abzuschließen oder bestehende Kreditverträge zu ändern. Auch darf er keine Unter-Vollmachten für eine weitere Person erteilen.
Lesen Sie auch:

Sicherheit und Fallen
Vorsorgen und Vererben für die Patchwork-Familie

Angaben zur Vorsorgevollmacht müssen nicht, können aber gegen eine einmalige Gebühr im Zentralen Vorsorgeregister der Bundesnotarkammer registriert werden; Internet-Meldungen von Privatpersonen etwa kosten ab 13 Euro einmalig. Informationen sowie die Preisliste dazu gibt es unter www.vorsorgeregister.de.

Das Vorsorgeregister soll gewährleisten, dass Vormundschaftsgerichte schnell und einfach von der Existenz einer solchen Vollmacht erfahren.

Tipp

Die Bank prüft nicht, ab wann und unter welchen Voraussetzungen der Bevollmächtigte Gebrauch von der Vollmacht macht – ob etwa der Vorsorgefall tatsächlich eingetreten ist. Der Auftraggeber trägt daher selbst das Risiko eines etwaigen Missbrauchs der Vollmacht durch den Bevollmächtigten. Bei der Wahl seines Bevollmächtigten sollte man also nur eine Person wählen, der man uneingeschränkt vertraut.
  Anbieter Details Ertrag pro Jahr
Sie sparen pro Jahr 
 
1.
 
Kommentare
+6,10 € 
70,00 gespart
2.
 
Kommentare
+5,34 € 
69,24 gespart
3.
+4,58 € 
68,48 gespart
Datenstand: 29.09.2016
Sämtliche Angaben ohne Gewähr
OO Online-Konditionen

Noch mehr Verbrauchertipps?

Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen Biallo-Newsletter!

Leserkommentare
Kommentare können sich auf eine ältere Version des Artikels beziehen.
13.02.2015 - von Egeler
Vollmachten
Braucht man bei Onlinekonten immer eine Vollmacht ? - schliesslich kann ja jeder,der die Zugangsdaten hat, online auf die Konten zugreifen.Von einer Krankheit mit nachfolgender Geschäftsunfähigkeit erfährt eine Bank doch nur selten. Wie ist es beim Tod des Kontoinhabers?
07.12.2014 - von Stephan Gramsl
Vorsorgevollmacht
Ich habe bemerkt, daß es entweder eine Vorsorgevollmacht im Falle der Geschäftsuntüchtigkeit oder im Falle des Todes gibt. Was ist, wenn man zuerst geschäftsuntüchtig und danach tod ist? Das liegt durchaus im Bereich des Möglichen, aber man hat dann nur für einen Fall die Vollmacht erteilt aber für den anderen Fall schauen die Hinterbliebenen durch die Finger.
18.11.2013 - von Schenck
Kontovollmacht
Nur zur Information: Die Auto Bank räumt keine Vollmacht ein, auch ein Gemeinschaftskonto ist bei dieser Bank nicht möglich! Warum eigentlich? Ist das zulässig ?
Kommentar schreiben
Name:
E-Mail:

Ziffern hier eingeben: (neu laden)
Überschrift:
Kommentar:
Abschicken
Foto: Pressmaster / Shutterstock.com ID:3738
Nach oben
Anzeige
savedo
Atlantico
1,75 %
Atlantico
Banka Kovanica
1,40 %
Banka Kovanica
Vaba Banka
1,00 %
Vaba Banka
Laufzeit:2 Jahre
Top 5 Tagesgeld
Anbieter Zins  
Audi Bank direct
1,10 %
Audi Bank direct
ING-DiBa
1,00 %
ING-DiBa
Renault Bank direkt
0,80 %
Renault Bank direkt
Ferratum Bank
0,75 %
Ferratum Bank
Consorsbank
0,60 %
Consorsbank
Betrag: 10.000 €, Laufzeit: 3 Monate
Top 5 Festgeld
Anbieter Zins  
Klarna
1,15 %
Klarna
Deniz-Bank
1,15 %
Deniz-Bank
AutoBank
1,00 %
AutoBank
Crédit Agricole
0,96 %
Crédit Agricole
Pbb direkt
0,90 %
Pbb direkt
Betrag: 10.000 €, Laufzeit: 2 Jahre
Infoservice-Geldanlage, Foto: Darren Baker/Fotolia.com
.
© 2016 Biallo & Team GmbH Partnerseiten: