Startseite | RSS | Mobil | Sitemap |
Dienstag, 27.09.2016 22:38 Uhr
Newsletter:
Suche:
Startseite
Startseite > Geldanlage > Inflationssicher anlegen
Artikel bewerten:
AAA
05.11.2015 10:31

Inflationssicher anlegen Kein Wertverlust mit Festgeld

von Max Geißler Autor
Viele Haushalte verschenken Geld, weil ihre Finanzreserve auf schlecht verzinsten Konten lungert. Mit zinsstarkem Festgeld passiert Ihnen das nicht.
Inflationssicher anlegen Kein Wertverlust mit Festgeld
Festgeld - hier bewahren Sie Ihr Erspartes sicher und lukrativ auf
Auch in Ihrem Haushalt sollte eine Finanzreserve für unvorhersehbare Notfälle vorhalten sein. Verbraucherschützer empfehlen dazu zwei bis drei Nettomonatsgehälter. Mit Blick auf die stete Geldentwertung sollten Sie dabei auf eine zuverlässige und ausreichende Verzinsung achten. „Eiserne Reserven, die auf Girokonten oder Sparbüchern schlummern, verlieren meist an Kaufkraft, da die Zinsen gegen null tenditen“, sagt Liesbeth Rigter, Deutschlandchefin der niederländischen Direktbank Moneyou. Die bessere Wahl ist gut verzinstes Tagesgeld, etwa von Audi- und VW Bank mit 1,25 Prozent Zinsen oder von der französischen Renault Bank direkt mit 1,1 Prozent. Das sorgt bei einer aktuellen Inflationsrate von null Prozent für attraktive Realzinsgewinne, außerdem sind Sparer flexibel.

Sicherer Ertrag mit Festgeld

Allerdings besteht eine Unwägbarkeit: Tagesgeld ist variabel verzinst. Aufgrund der niedrigen Marktzinsen korrigieren viele Banken die Zinsen ihrer Tagesgeldkonten weiter nach unten. Falls die Inflationsrate wieder steigt, erleidet Geld, dass Sie auf niedrig verzinsten Tagesgeldkonten angelegt haben Wertverluste. Um dies zu vermeiden, können Sie ihren Notgroschen in Festgeld investieren. Vorteil: Festgeld sichert eine garantierte Verzinsung über die gesamte Laufzeit. Dabei gilt das Prinzip: Je länger die Laufzeit, desto höher der Zinssatz. Im Gegenzug sind Festgelder allerdings nicht vorzeitig kündbar. Entscheiden Sie sich für eine längere Laufzeit, kommen Sie im Notfall also nicht an ihr Geld. Zwei Auswege bieten sich:
Lesen Sie auch:

Themenschwerpunkt
Genau rechnen lohnt sich für Sie

Geldanlage
Fünf Strategien gegen den Niedrigzins

Kurzlaufendes Festgeld

Festgeld gibt es bereits ab drei Monaten Laufzeit, manche Banken ermöglichen sogar monatliche Laufzeiten. Soll die Notfallreserve für drei Monate fest angelegt werden, können Sie zu folgender Taktik greifen: Das Geld in zwei oder drei Teile splitten und jeweils um vier Wochen versetzt für drei Monate fest anlegen.

So kommen Sie monatlich an ihr Geld und das Ersparte verliert, falls die Inflationsrte steigt, keine Zinsen. Das lohnt sich allerdings nur, wenn das Festgeld ordentlich vergütet wird. Aktuell bietet sich dafür dreimonatiges Festgeld der Creditplus Bank zu 0,95 Prozent Zinsen an oder Festgeld der Deniz Bank zu 0,75 Prozent Zinsen.
Tipp: Die gleiche Anlagetaktik lässt sich auch mit sechsmonatigem Festgeld verwirklichen.

Einjähriges Festgeld

Höheren Ertrag bei gleicher Zinssicherheit erhält, wer den Notgroschen längere Zeit fest parkt. Beim einjährigen Festgeld müssen Sie sich zwar für zwölf Monate binden, aber dafür ist der Ertrag deutlich höher. So zahlt die französische Crédit Agricole sowie die tschechische J&T Bank je 1,6 Prozent Zinsen, die Firstsave Euro Bank gewährt 1,5 Prozent.
Tipp: Es besteht auch die Möglichkeit, das Ersparte als flexibles Festgeld anzulegen. Bei diesen sogenannten Kombi-Sparprodukten ermöglichen zum Beispiel die VTB Bank und die Volksbank Mittweida 20 Prozent des angelegten Festgeldes vorzeitig abzurufen.
Gesamten Vergleich anzeigenFestgeld Betrag: 10.000 €, Laufzeit: 12 Monate
  Anbieter Details Zinssatz
Zinsertrag
 
1.
1,00%
100,00
 
Kommentare
1,00%
100,00
2.
 
Kommentare
0,90%
90,00
Sämtliche Angaben ohne Gewähr
TT tel. Kontoführung möglich
OO Online-Konditionen

Noch mehr Verbrauchertipps?

Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen Biallo-Newsletter!

Leserkommentare
Kommentare können sich auf eine ältere Version des Artikels beziehen.
25.06.2014 - von betroffen
Not - Fall - Geld
Ein Notfall ist ein Notfall, das sagt schon der Name. Festgeld ist für Notfälle leider nicht geeignet. Auch manches Tagesgeld ist nicht für Notfälle geeignet, weil es 2-4 Tage dauert bis es bei einem ankommt. Also Tagesgeld bei der Hausbank und den Notfall auf einen Wochentag legen - dann gehts! Für Notfälle geeignet sind: 1. Girokonto = meistens 2000,- € Bargeld vom Automaten mit der Bankkarte in wenigen Minuten. 2. SparCards = (Sparbuch mit Automatenkarte) an Automaten der Hausbank oder Verbund 2000,- € innerhalb kürzester Zeit, jedoch nur einmal im Monat möglich. 3. Mit der Kreditkarte = am Automaten bis 1000,- €, teilweise weltweit ohne Gebühren. Das wären dann 5000,- € und mit Partner oder Ehepartner 10000,- €.
Kommentar schreiben
Name:
E-Mail:

Ziffern hier eingeben: (neu laden)
Überschrift:
Kommentar:
Abschicken
Foto: Colourbox.de ID:8916
Nach oben
Anzeige
savedo
Atlantico
1,75 %
Atlantico
Banka Kovanica
1,40 %
Banka Kovanica
Vaba Banka
1,00 %
Vaba Banka
Laufzeit:2 Jahre
Top 5 Tagesgeld
Anbieter Zins  
Audi Bank direct
1,10 %
Audi Bank direct
ING-DiBa
1,00 %
ING-DiBa
Renault Bank direkt
0,80 %
Renault Bank direkt
Ferratum Bank
0,75 %
Ferratum Bank
Consorsbank
0,60 %
Consorsbank
Betrag: 10.000 €, Laufzeit: 3 Monate
Top 5 Festgeld
Anbieter Zins  
Klarna
1,15 %
Klarna
Deniz-Bank
1,15 %
Deniz-Bank
AutoBank
1,00 %
AutoBank
Crédit Agricole
0,96 %
Crédit Agricole
Pbb direkt
0,90 %
Pbb direkt
Betrag: 10.000 €, Laufzeit: 2 Jahre
Infoservice-Geldanlage, Foto: Darren Baker/Fotolia.com
.
© 2016 Biallo & Team GmbH Partnerseiten: