Startseite | RSS | Mobil | Sitemap |
Samstag, 23.07.2016 17:06 Uhr
Newsletter:
Suche:
Startseite
Artikel bewerten:
AAA
15.01.2016 10:50

Zinsen Gute Geldanlagen müssen keine Nerven kosten

von Peter Weißenberg Autor
Wer auf die Rendite-Hatz geht, hat 2015 viel Gewinn machen können - oder neben den Nerven auch Geld verloren, wenn er zum falschen Zeitpunkt verkauft hat. Das zeigt eine offizielle Geldanlage-Bilanz. Wir zeigen, wie es sicher nervenschonender geht.
Zinsen Gute Geldanlagen müssen keine Nerven kosten
Wer auf Nummer Sicher geht oder sein Geld zu einem festen Termin wieder braucht, sollte nicht auf die Börse setzen.
Gerade die vergangenen Tage mit ihren heftigen Börsen-Turbulenzen haben es einmal mehr belegt: Wer auf Top-Rendite oder -Zins setzt, braucht gute Nerven – und Zeit. Diese regel beweist auch die Jahresbilanz 2015: Wer genau vor einem Jahr 10.000 Euro angelegt hat, der konnte mit Standard-Aktien “am Ende des ersten Handelstages 2016 trotz des Kursrutsches im Schnitt eine Rendite (Kursgewinne und Dividenden) von etwa fünf Prozent verbuchen”, hat der Deutsche Bankenverband ermittelt - so weit die frohe Botschaft:
Ihr Problem dabei: Die Geldanlage-Einschätzung bei Zins und Rendite gilt eben nur für den, der mit dem Geld auch genau so umgegangen ist. Wenn Sie am dritten Handelstag dieses Jahres bei dieser Geldanlage die Nerven verlieren haben und verkaufen -, oder das Kapital einfach gebraucht haben -, dann werden Sie bereits weniger Rendite als die besagten fünf Prozent erzielen. Und zwischenzeitlich gab es für Sie als Verkäufer auch mal Verlust bei dieser Geldanlage.

Ganz bitter sieht es zudem für Sie, wenn Sie in den vergangenen tagen nach dem Börsenabsturz die Nerven verloren haben - oder statt eines ETF auf den Dax zum Beispiel Anfang 2015 RWE-Aktien als gekauft haben: Zweistellige prozentuale Verluste habe Ihr Kapital bei dieser Geldanlage quasi einer Kernschmelze ausgesetzt – eine Energiewende für Ihr Erspartes, nur leider in Richtung Super-GAU bei der Rendite. An der Börse sollte man eben auch Verluste aussitzen können. Mehr zum richtigen Handeln in Krisenzeiten hier.
 

Feste Zinsen bringen Ihnen sicheren Gewinn

Glücklicherweise konnten risikoscheue Anleger auch 2015 bei der Geldanlage in Festgeld oder Tagesgeld weit mehr Zins als die vom Bankenverband in der Grafik aufgezeigten Mickrigzinsen erzielen – wenn sie ihre Chancen bei dieser Geldanlage nutzten und die besten Festgelder mit gutem Zins ausgewählt haben. Auch in diesem Jahr können dabei etwa bei der Anlage auf ein Jahr 1,6 Prozent Zinsen erzielt werden; ohne Kursschwankungen.

Mein Tipp: Tagesgeld mit Garantie

Und selbst bei der Geldanlage der 10.000 Euro als Tagesgeld sind im Moment 1,25 Prozent Zinsen drin – und das sogar auf vier Monate in dieser Höhe garantiert sowie mit der vollen Kraft der Deutschen Einlagensicherung. Die Audi Bank macht die Rendite möglich. Ruhig schlafen ist nicht nur bei der Geldanlage schließlich unbezahlbar. Und dabei können Sie als kluger Anleger auch 2016 Ihr Geld mit gutem Zins vermehren. Aber sicher.

Gesamten Vergleich anzeigenFestgeld Betrag: 10.000 €, Laufzeit: 12 Monate
  Anbieter Details Zinssatz
Zinsertrag
 
1.
1,50%
150,00
2.
1,10%
110,00
3.
 
Kommentare
1,00%
100,00
Sämtliche Angaben ohne Gewähr
NKNK nur für Neukunden
OO Online-Konditionen
TT tel. Kontoführung möglich

Noch mehr Verbrauchertipps?

Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen Biallo-Newsletter!

Leserkommentare
18.01.2016 - von betroffen
Aktien schwanken
Im Schaubild ist der Dax (also Aktien) der Gewinner. Im Zeitraum vom 02.Jan.2015 bis 30.Dez.2015 wurden aus 10.000 € angeblich 10.530 €. Nehmen wir diese 10.530 € und schauen was der Dax von jenem 30.Dez.2015 bis heute 18.Jan.2016 (knapp 3 Wochen) aus dem Geld gemacht hat. Er ist um 11,7% eingebrochen, es sind leider nur noch 9.299 € und damit letzter Platz! Ohhhhch schade.
Kommentar schreiben
Name:
E-Mail:

Ziffern hier eingeben: (neu laden)
Überschrift:
Kommentar:
Abschicken
Foto: Colourbox.de ID:12004
Nach oben
Biallo-Index
zur Zinsentwicklung hier
© 2016 Biallo & Team GmbH Partnerseiten: