Bankenmarkt Goldman Sachs kommt - vielleicht

Bankenmarkt Goldman Sachs kommt - vielleicht

Horst Biallo
von Horst Biallo
21.10.2016
Auf einen Blick

Wer hätte das gedacht: Fast 150 Jahre steht das amerikanische Bankhaus für exklusives Investment-Banking. Doch nun öffnet das Wall-Street-Haus seine edlen Türen dem gemeinen Volk und bietet Sparprodukte und Ratenkredite an.

Artikelbewertung
Schrift

Mit der Exklusivität ist es nun vorbei. Denn seit ein paar Monaten buhlt das Geldhaus nicht mehr nur um Reiche, sondern auch um Kleinsparer oder Verbraucher, denen das Geld kurzfristig ausgegangen ist. Seit April bietet die Bank Sparkonten ohne Mindestanlage an.

Diese Sparte hatte Goldman Sachs 2015 von General Electric (GE) übernommen und dabei Kundengelder in Höhe von 16 Milliarden US-Dollar mit übernommen. GE hatte sich nach der Finanzkrise ganz aus dem Bankgeschäft verabschiedet.

Was ist der Grund für den Sprung ins Privatkundengeschäft? Das Investmentbanking hat an Profitabilität stark eingebüßt. Mehr Geld verdient die Konkurrenz wie Wells Fargo oder JP Morgan, die schon länger in Richtung Konsumentengeschäft umgeschwenkt sind.

Die von GE stammenden Spargelder will Goldman Sachs über das Internet kostengünstig an Privatleute in Form von Ratenkrediten weiterreichen. Es werden Darlehen zwischen 3.500 und 30.000 Dollar angeboten. „Wir wollen die bestehenden Stärken von Goldman Sachs bei Risikomanagement und Technik nutzen und haben ein erfahrenes Team an Fachleuten für Konsumentenkredite eingekauft,“ sagt Goldman Sachs-Finanzvorstand Harvey Schwartz.

Dass die US-Bank auch nach Europa expandieren will, dafür spricht, dass man die Internet-Seite marcus.com auch für Europa hat schützen lassen. Die Website ist nur in englischer Sprache für uns erreichbar.
 

Wann und ob dieser Anbieter tatsächlich in Deutschland aktiv wird, ist jedoch ungewiss. Da müsste sich aufgrund des starken Wettbewerbs im hiesigen Kreditgeschäft viel bei Goldman Sachs ändern. In den USA beispielsweise dürfen sich nur Kunden um Kredite „bewerben“, die über eine relativ hohe Bonität verfügen und per Brief eine Einladung von Goldmann Sachs erhalten haben. Und an den Zinsen müssten die US-Banker auch kräftig drehen. Denn in den USA verlangen Sie je nach Bonität Zinsen zwischen 5,99 und 22,99 Prozent.

Attraktive Tagesgeldangebote:

3
 
Anbieter
Zinsertrag
Zinssatz
 
1.
58,33
1,00%
2.
57,57
0,75%
3.
49,22
1,10%
Betrag 10.000 €, Laufzeit 9 Monate
Ihre Meinung ist uns wichtig
Horst Biallo
Horst Biallo
Redakteur
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Drucken
Zur Startseite
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein: