ING-Diba Handy Kontoeröffnung

Kontoeröffnung am Handy ING-Diba macht Kontowechsel mobil

Max Geißler
von Max Geißler
25.05.2016
Auf einen Blick

Erst die DKB, nun die ING-Diba: Immer mehr Banken bieten elektronische Hilfe beim Wechsel des Girokontos. Sie können dadurch mit Ihrem Konto schnell und sicher umziehen.

Artikelbewertung
Schrift

Kontowechsel in wenigen Minuten – so wirbt die ING-Diba für ihren neuen Wechselservice. Alles was die Kunden brauchen, ist ein Handy oder ein Tablet und einen Internetanschluss – und schon geht’s los.

Der Kontoinhaber ruft die Diba-Website auf, klickt den Kontowechselservice an und loggt sich in sein bisheriges Girokonto ein. Anschließend tritt eine Software in Aktion. Sie pürft die Kontoauszüge, liest die bisherigen Zahlungspartner aus und informiert diese auf Wunsch über den Wechsel der Bankverbindung. Das lästige Durchsuchen von Unterlagen und Kontoauszügen erübrigt sich.

• Vorteil für ING-Diba-Kunden: Der neue Kontowechselservice, der in Kooperation mit dem Dienstleister Kontowechsel24.de angeboten wird, nutzt den sehr sicheren HBCI-Standard. Der Datenumzug zum neuen Girokonto ist somit vor Hackerangriffen bestens geschützt.
 

DKB mit vollautomatischem Wechselservice

Die Berliner Direktbank verspricht einen Kontoumzug in nur zehn Minuten – egal, ob von zu Hause aus oder mobil von unterwegs.

Und das geht so: Sie halten die IBAN des neuen DKB-Cash-Kontos sowie die Zugangsdaten zum Internet-Banking des alten Girokontos bereit. Mit den Daten melden Sie sich beim Kooperationspartner FinReach an und starten den Kontowechselservice.

Nach der Eingabe der eigenen Anschrift legen Sie ein Passwort fest, um den Wechselservice jederzeit unterbrechen und später fortführen zu können. Das Programm erkennt automatisch alle Lastschriften, Geldeingänge und Daueraufträge und listet die Daten übersichtlich auf. Im nächsten Schritt entscheiden Sie, welche Zahlungspartner über die neue Bankverbindung informiert werden sollen und ab wann die Änderung starten soll.

Das Programm informiert dann automatisch die Zahlungsdienstleister. Zuletzt veranlassen Sie die Schließung Ihres alten Girokontos und laden die Vorgänge per PDF herunter.

• Vorteil für DKB-Kunden: Das Girokonto der DKB ist vollständig gebührenfrei, mit der ebenfalls kostenlosen Visacard können Sie weltweit Bargeld zum Nulltarif abheben. Fremdgebühren der Automatenbetreiber werden allerdings nicht mehr erstattet. Die DKB Visacard bietet als eine der wenigen Kreditkarten attraktive 0,6 Prozent Zinsen für Guthaben auf dem Kreditkartenkonto.

Commerzbank mit Full-Service-Umzug

Die Commerzbank schlägt elektronische Umzugswege per App ein: Mit der neuen App zum Girokonto-Wechsel „zieht Ihr Konto bequem und vollautomatisch innerhalb weniger Minuten per Smartphone oder Tablet um“, verspricht das Geldhaus.

Die App arbeitet genau so wie die Programme anderer Banken: Sie identifiziert die bisherigen Zahlungspartner und sucht in den Kontoauszügen nach Daueraufträgen und Lastschriften. Als Kunde brauchen Sie nur noch die Daten zu prüfen und freizugeben. Sogleich macht sich die App ans Werk und informiert sämtliche Zahlungspartner wie Vermieter, Stadtwerke oder Versicherungen über Ihre neue Bankverbindung.

• Kontrolle leicht gemacht: Damit kein Dauerauftrag und keine Lastschrift vergessen wird, erhalten Kunden per E-Mail nach dem Kontowechsel eine Nachricht von der Bank, die alle Anschreiben an die bestehenden Kontoverbindungen enthält. Hier können Sie noch einmal in Ruhe prüfen, ob auch wirklich alle Konten erfasst und nichts vergessen wurde.
 

3
 
Anbieter
Ertrag pro Jahr
Dispozinsen
Guthabenzinsen
 
1.
 +6,10 €
6,90%
 bis 0,4%
2.
 +5,34 €
6,99%
 bis 0,35%
3.
 +4,58 €
8,99%
 0,3%
Geldeingang 2.500 €, niedrigster Kontostand 900 €

Hier lesen Sie mehr zum Thema, wenn Sie wissen wollen wo die Unterschiede zwischen Cash-Pool und Cash-Group liegen, wie Sie aus der Dispokredit-Falle rauskommen oder welche Tücken beim Gemeinschaftskonto lauern.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Max Geißler
Max Geißler
Redakteur
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Max Geißler
Max Geißler

nach dem Studium der Politikwissenschaft in München arbeitete ich als Redakteur im ökom-Verlag. Zeitgleich begann ich freiberuflich über Wirtschafts- und Finanzthemen für verschiedene Tageszeitungen zu schreiben. Über mehrere Lektoratsstellen in verschiedenen Bucherverlagen (u.a. Meister Verlag, Gerling Akademie Verlag) kam ich 1998 zu biallo.de.

Für das Finanzportal bearbeite ich seither die Themen Geldanlage, Vorsorge, Immobilien und Steuern. Im Rahmen der Zusammenarbeit erschienen die Biallo-Bücher: „Immobilienfinanzierung“ und „Tages- und Festgeld“. 2006 veröffentliche ich das Fachbuch: „Börse für jedermann“ (Linde Verlag, Wien).

Darüber hinaus berichte ich regelmäßig in Tageszeitungen über Finanz- und Wirtschaftsthemen, u.a. für Süddeutsche Zeitung, Münchner Merkur, Westdeutsche Zeitung, Kölner Stadtanzeiger, Ruhrnachrichten und Badische Zeitung.

E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Drucken
Zur Startseite
Max Geißler
Max Geißler

nach dem Studium der Politikwissenschaft in München arbeitete ich als Redakteur im ökom-Verlag. Zeitgleich begann ich freiberuflich über Wirtschafts- und Finanzthemen für verschiedene Tageszeitungen zu schreiben. Über mehrere Lektoratsstellen in verschiedenen Bucherverlagen (u.a. Meister Verlag, Gerling Akademie Verlag) kam ich 1998 zu biallo.de.

Für das Finanzportal bearbeite ich seither die Themen Geldanlage, Vorsorge, Immobilien und Steuern. Im Rahmen der Zusammenarbeit erschienen die Biallo-Bücher: „Immobilienfinanzierung“ und „Tages- und Festgeld“. 2006 veröffentliche ich das Fachbuch: „Börse für jedermann“ (Linde Verlag, Wien).

Darüber hinaus berichte ich regelmäßig in Tageszeitungen über Finanz- und Wirtschaftsthemen, u.a. für Süddeutsche Zeitung, Münchner Merkur, Westdeutsche Zeitung, Kölner Stadtanzeiger, Ruhrnachrichten und Badische Zeitung.

E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein: