Produktcheck Rechtsschutzversicherung Huk-Coburg

Annette Jäger
von Annette Jäger
24.11.2011
Auf einen Blick

Ärger hat man schnell: Mit dem Arbeitgeber, dem Handwerker, wegen einer Reklamation oder in Folge eines Autounfalls. Eine Rechtsschutzversicherung trägt die Kosten für den Streit. Die Huk-Coburg bietet als einer der wenigen Versicherer eine Variante mit Schadenfreiheitsrabatt an.

Artikelbewertung
Schrift




Merkmale:
Die Rechtsschutzversicherung der Huk-Coburg trägt Anwalts-, Gerichts-, Sachverständigerkosten und Zeugengelder, wenn es zu einem Rechtsstreit kommt. Abgesichert sind die Bereiche Beruf (z.B. Streit mit dem Arbeitgeber), Privat (z.B. Streit wegen Reklamation oder Garantie, Auseinandersetzungen mit dem Finanzamt oder einem Sozialgericht, Schadenersatzforderungen sowie Bußgeldverfahren) und Verkehr (z.B. Streit mit dem Unfallgegner). Die Police gilt europaweit, im übrigen Ausland für einen Aufenthalt von maximal zwölf Wochen. Eine Selbstbeteiligung von 150 Euro ist integriert. Nach Vertragsabschluss muss man drei Monate warten, bevor man einen Anwalt im Bereich Beruf engagieren kann. Integriert ist eine Rechtsberatung, die auch für Familienrechtsprobleme gilt. Die Versicherungssumme liegt bei einer Million Euro.

Stärken: Bleibt man in einem Jahr schadenfrei, sinkt die Selbstbeteiligung stufenweise, bis sie nach sechs Jahren ganz entfällt. Als schadenfrei gilt ein Fall, wenn er nach der Erstberatung abgeschlossen ist oder wenn man einen von der Huk empfohlenen Rechtsanwalt beauftragt. Positiv ist auch, dass Mediation - außergerichtliche Streitschlichtung - in unbegrenztem Umfang von der Rechtsschutzversicherung gedeckt ist.

Schwächen: Hat man Schäden zu verbuchen, kann die Selbstbeteiligung auch steigen, nach und nach auf maximal 300 Euro. Es gilt das außerordentliche Kündigungsrecht: Nach zwei Schäden innerhalb eines Jahres kann die Huk kündigen. Kapitalanlagegeschäfte sind nicht versichert.

Wettbewerber:
Die Huk-Police kostet 197,90 Euro im Jahr. Andere Anbieter verlangen zum Teil weniger: Badische Rechtsschutz und Deurag rund 160 Euro; Medien rund 175 Euro und Marktführer D.A.S nimmt rund 200 Euro. Die Leistungen muss man im Einzelnen vergleichen. Es gibt aber auch teurere Anbieter: Allianz rund 230 Euro; Arag 260 Euro. Schadenfreiheitssysteme bieten auch die Auxilia, Advocard oder Rechtsschutz-Union an.

Fazit: Die Rechtsschutzversicherung der Huk-Coburg bietet in den wichtigsten Bereichen sehr gute Bedingungen.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Annette Jäger
Annette Jäger
Redakteur
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Annette Jäger
Annette Jäger

während meines Studiums der Neueren Geschichte in München begann ich als freie Journalistin zu arbeiten, unter anderem für die Süddeutsche Zeitung. Im Jahr 2000 kam ich zu biallo.de, damals waren Versicherungsthemen für mich Neuland, über Gesundheitspolitik las ich in der Zeitung oder bekam die Auswirkungen als Patientin zu spüren.

Schnell stellte ich fest, dass der unverstellte Blick von außen durchaus von Vorteil ist bei der kritischen Aufbereitung dieser Themen. Bei Biallo schreibe ich noch immer über Versicherungen, Gesundheit und Soziales. Neuland sind diese Themen heute nicht mehr.

E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Drucken
Zur Startseite
Annette Jäger
Annette Jäger

während meines Studiums der Neueren Geschichte in München begann ich als freie Journalistin zu arbeiten, unter anderem für die Süddeutsche Zeitung. Im Jahr 2000 kam ich zu biallo.de, damals waren Versicherungsthemen für mich Neuland, über Gesundheitspolitik las ich in der Zeitung oder bekam die Auswirkungen als Patientin zu spüren.

Schnell stellte ich fest, dass der unverstellte Blick von außen durchaus von Vorteil ist bei der kritischen Aufbereitung dieser Themen. Bei Biallo schreibe ich noch immer über Versicherungen, Gesundheit und Soziales. Neuland sind diese Themen heute nicht mehr.

E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein: