Produktcheck Immobilien Europa Deka

Birgit Müller
von Birgit Müller Thomas Brummer
02.10.2016
Auf einen Blick

Offene Immobilienfonds wurden in der Vergangenheit häufig geschlossen. Das Fonds-Schwergewicht Deka Immobilien Europa hat die Krise bislang kalt gelassen.

Artikelbewertung
Schrift

Merkmale

Der Deka Immobilien Europa (ISIN: DE0009809566) ist mit knapp 14 Milliarden Euro Fondsvermögen der größte offene Immobilienfonds - und noch einer der wenigen Immo-Fonds, der nicht einmal geschlossen waren oder gar liquidiert wurden. Der Publikumsfonds wurde im Jahr 1997 aufgelegt. Die Strategie des Fonds: Hauptsächlich wird in Büro- und Geschäftshäuser in Europa investiert, vor allem in Deutschland, Frankreich und Großbritannien. Wobei der Begriff Europa trügt, denn bis zu 44 Prozent des Fondsvermögens dürfen laut Verkaufsprospekt auch außerhalb der Europäischen Union angelegt werden. Entscheidend für einen Immobilienfonds ist die Vermietungsquote. Die liegt beim Deka Immobilien Europa Ende Juli bei 93,1 Prozent. Ebenso entscheidend für die Fondsrendite ist die Liquiditätsquote. Alles Kapital, das statt in Immobilien bei der Bank liegt, wirft derzeit kaum Rendite ab. Die Quote des Deka Immobilienfonds Europa liegt bei 22,2 Prozent - und damit leicht unter dem Durchschnitt. 

Stärken

Der Fonds investiert schwerpunktmäßig in einer Größenordnung von mehr als 60 Prozent in den europäischen Wirtschaftsraum (ohne Deutschland) und zwischen 30 und 40 Prozent in Deutschland. Die Risikominimierung erfolgt neben der regionalen Streuung auch durch Diversifikation nach Nutzungsarten, Größenklassen und Mietern. Da der Fonds in Euro gehandelt wird, haben Anleger kein Währungsrisiko zu berücksichtigen. Die Performance der vergangenen fünf Jahre kann sich mit 11,3 Prozent durchaus sehen lassen. Auf Zehn-Jahressicht liegt die Performance bei mehr als 34 Prozent.

Schwächen

Der Fonds ist ein solider Dauerbrenner bei den Anlegern. In der Biallo-Topfondsliste "Immobilienfonds Europa" darf er deshalb nicht fehlen. Die Schwäche des Fonds liegt im hohen Ausgabeaufschlag von 5,26 Prozent. Die Verwaltungsgebühr beträgt 0,70 Prozent und eine Depotbankgebühr in Höhe von 0,10 Prozent fällt ebenfalls noch an. Zur Schwäche zählt zudem das Alter vieler Objekte, die teilweise 15 Jahre oder älter sind, da die Nachvermietung hier zu einem Problem werden könnte. Laut BVI sind rund die Hälfte der Objekte offener Immobilienfonds im Schnitt jünger als zehn Jahre. Der überwiegend junge Immmobilienbestand fördert durch seinen niedrigen Erhaltungsaufwand die Wertentwicklung offener Immobilienfonds.

Wettbewerber

In den vergangen fünf Jahre konnten Anleger etwa mit Uni Immo Deutschland (Union Investment) oder Inter Immo Profil (BNP Paribas) bessere Renditen erzielen.


Fazit: In unserem Fonds-Produktcheck erreicht der Deka Immobilien Europa ein solides Ergebnis von 3,9 Punkten. Der Fonds ist aufgrund seiner konstanten Wertzuwächse zwar zu empfehlen, aber nur als langfristige Kapitalanlage von mindestens fünf bis zehn Jahren ratsam. Tipp: Der Fonds ist auch als Sparplan erhältlich, achten Sie dann auf Anbieter, die einen reduzierten Ausgabeaufschlag anbieten - sonst wird der monatliche Kauf zu teuer.

Bewertung
Deka Immobilien Europa (ISIN DE0009809566)
Performance (70 Prozent) Performance (100%) 4 4.0
Kosten (15 Prozent) Gesamtkostenquote (60%) 4 Ausgabeaufschlag (20%) 1 Sparplanfähigkeit (20%) 5 3.6
Risiko (15 Prozent) Risiko (100%) 4 4.0
Gesamtbewertung (Bestnote: 5 Sterne) 3.9
Ihre Meinung ist uns wichtig
Birgit Müller
Birgit Müller
Redakteur
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Drucken
Zur Startseite
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein: