Startseite | RSS | Mobil | Sitemap |
Sonntag, 25.09.2016 15:59 Uhr
Newsletter:
Suche:
Startseite
Artikel bewerten:
AAA
24.02.2016 15:27

Belege aufbewahren

von Kevin Schwarzinger Autor
Kontoauszüge nicht einfach in den Müll werfen
Der Bundesverband deutscher Banken (BdB) weist Verbraucher darauf hin, Kontoauszüge nicht achtlos in den Müll zu werfen. Denn gerade jetzt, wo die Abgabefrist der Steuererklärung näher rückt, misten viele Bundesbürger den Aktenschrank aus. Verbraucher müssen die Belege, wie etwa Handwerks- sowie Rechnungen rund um Gründstück und Gebäude, mindestens für zwei Jahre archivieren. Das Finanzamt will im Bedarfsfall kontrollieren können, ob das Handwerksunternehmen die Umsatzsteuer korrekt ausgewiesen hat. Wer wichtige Kontoauszüge dennoch versehentlich wegwirft, kann diese bei seiner Filialbank nachdrucken lassen. Die Gebühren dafür sind teilweise von Filiale zu Filiale unterschiedlich - wie es bei der Sparkasse der Fall ist. Jedoch dürfen die Gebühren, laut einem BGH-Urteil von 2013, 15 Euro nichtt übersteigen.
 

Online-Banking macht das Leben leichter

Wer sich Mühe, Zeit und Geld sparen möchte, ist da bei einer Direktbank besser aufgehoben. Die besten Direktanbieter in unserem Girokonto-Vergleich bieten neben kostenloser Kontoführung, meist auch Onlinebanking gratis an. Hier können Verbraucher bequem von zu Hause aus, alte Kontoauszüge - rückwirkend für mehrere Jahre - am heimischen Computer herunterladen und ausdrucken.

Noch mehr Verbrauchertipps?

Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen Biallo-Newsletter!

Leserkommentare
Kommentar schreiben
Name:
E-Mail:

Ziffern hier eingeben: (neu laden)
Überschrift:
Kommentar:
Abschicken
ID:12159
Nach oben
Biallo-Index
zur Zinsentwicklung hier
© 2016 Biallo & Team GmbH