Startseite | RSS | Mobil | Sitemap |
Dienstag, 27.09.2016 19:13 Uhr
Newsletter:
Suche:
Startseite
Startseite > Konten & Karten > Online-Banking
Artikel bewerten:
AAA
02.04.2015 09:24

Online-Banking Neun Tipps und eine Versicherung

von Brigitte Watermann Autor und
Betrug beim Online-Banking beunruhigt so manchen Verbraucher. Wer wichtige Sicherheitstipps beherzigt, kann aber unbesorgt sein. Und den Zahlungsverkehr können Sie sogar versichern.
Online-Sicherheit Neun Tipps für sicheres Online-Banking Verbraucherportal Biallo.de
Viele Kunden haben Angst beim Eintritt in die virtuelle Bankfiliale - dabei versichern Anbieter wie Cosmos-Direkt sogar eventuelle Schäden.
Geldgeschäfte im Internet sorgen bei manchen Verbrauchern noch für Unbehagen. Auch wenn fast zwei Drittel keine Bedenken haben: Mehr als jeder dritte Internetnutzer (38 Prozent) fühlt sich durch Betrug beim Online-Banking bedroht. Die Unter-30-Jährigen sind weniger furchtsam. Aber fast jeder zweite Senior ab 65 Jahren hat Sorge, Betrügereien im Netz zum Opfer zu fallen. Das hat eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Hightech-Verbands Bitkom ergeben.

Daher geben 30 Prozent der Befragten an, aus Sicherheitsgründen bewusst aufs Online-Banking zu verzichten. Verglichen mit dem Vorjahr ist das ein leichter Anstieg, damals vermied es nur jeder Vierte. Dennoch ist dies die Minderheit.

Laut IT-Verband Bitkom seien die Sicherheitsbedenken in Deutschland schon immer höher als in anderen Ländern gewesen. Der Anstieg könne aber eine Folge der Debatte um die Abhörprogramme von Geheimdiensten sein. „Wer das Gefühl hat, dass seine Daten jederzeit mitgelesen werden, wird auf sensible Transaktionen im Netz eher verzichten“, glaubt Bitkom-Präsident Dieter Kempf.
 

45 Millionen Online-Konten in Deutschland

Aktuell werden mehr als 45 Millionen Konten in Deutschland bereits online geführt, etwa 45 Prozent der Deutschen nutzen Online-Banking. In den vergangenen Jahren ist die Nutzung stetig weiter angestiegen.

Gut versichert im Zahlungsverkehr

Wer beim Online-Banking ganz auf Nummer Sicher gehen will, der kann den Zahlungsverkehr inzwischen auch ganz einfach absichern - mit einer entsprechenden Police. Das entsprechende Produkt der Cosmos-Direkt beispielsweise heißt "Finanzschutz" - und wird seinem Nanmen nicht nur beim Internet-Banking gerecht. Bis zu 10.000 Euro Vermögensschäden sichern Sie für schlape 7,90 Euro im Jahr ab: weltweit beim bargeldlosen Bezahlen - und das online wie offline. Geschäfte wie Online-Banking und Shopping, Verluste durch betrügerisches Abfischen der Kontodaten oder auch dem klassischen Diebstahl oder Verlust Ihrer Kreditkarte sind dadurch abgesichert.

So sichern Banken Sie ab

Um den Anstieg des Online-Bankings weiter zu fördern, unternehmen aber auch die Banken einige Anstrengungen für die Sicherheit. Die Banken rüsten derzeit ihre Sicherheitsverfahren weiter auf:
  • So bieten Institute wie die 1822 direkt, eine Tochter der Frankfurter Sparkasse, etwa seit gut einem halben Jahr ein neues Verfahren namens QR-Tan an.
     
  • Bei vielen Banken und Sparkassen haben sich chipkartenbasierte Verfahren etabliert.
     
  • Das Mobile-Tan-Verfahren mit dem Handy ist mittlerweile sehr weit verbreitet.
Das bedeutet zugleich, dass ältere als sicherheitsanfällig geltende Verfahren wie i-Tan mit papierener, durchnummerierter Tan-Liste klar auf dem Rückzug sind.

Damit Bankkunden getrost ihre Überweisungen, Kontoüberprüfungen und Daueraufträge im Netz abwickeln können, sollten sie allerdings selbst ebenfalls wichtige Vorsichtsmaßnahmen ergreifen.
Lesen Sie auch:

Internet-Rechtsschutzversicherungen
Schutz beim Surfen

Sepa Überweisung
Wie verhalte ich mich bei Tippfehlern?

So sichern Sie selbst Ihr Online-Banking ab

Wer folgende Sicherheitstipps beachtet, kann Geldgeschäfte im Web ziemlich sicher betreiben:

1. Sicherheitssoftware aktualisieren: Das eigene Betriebssystem und Virenschutzprogramme sollte man permanent aktualisieren. Eine persönliche Firewall gehört zum Sicherheitspaket. Zum Schutz vor schädlicher Software sollten alle Laufwerke des PC regelmäßig überprüft werden.

2. Wachsam bleiben: Anhänge von E-Mails unbekannter Herkunft nicht öffnen, sie könnten Schadsoftware einschleppen.

3. Transaktionen prüfen: Treten bei der regelmäßigen Prüfung von Konto- bzw. Depotumsätzen Unstimmigkeiten auf, sollte umgehend die Bank informiert werden. Wird vermutet, dass ein Unbefugter die geheimen Zugangsdaten (z.B. Pin oder Tans) kennt, den Online-Zugang zum Konto sofort sperren.

4. Daten schützen: Sensible Daten wie Passwörter, Pin und Tans dürfen niemals auf der PC-Festplatte gespeichert werden.

5. Auf https:// achten: Die Zugangsdaten zum Online-Banking nur eingeben, wenn man sich auf der geschützten Seite der Bank befindet und eine verschlüsselte Verbindung besteht. Das lässt sich unter anderem daran erkennen, dass die Internetadresse der Bank mit https:// beginnt.

6. Sicheres Passwort:
Um Online Banking zu starten, muss man sich mit einem Passwort ausweisen. Diese persönliche Identifikation autorisiert den berechtigten Nutzer für Transaktionen. Ein gutes Passwort sollte individuell und schwer zu knacken sein. Es sollte nach Rat der Banken mindestens acht Stellen lang sein und aus einer Mischung von Groß- und Kleinbuchstaben sowie Ziffern und Sonderzeichen bestehen. Eigentlich selbstverständlich: Das Passwort ist nur sicher, wenn es wirklich geheim gehalten wird.

7. Dubiose Mails: Niemals auf E-Mails antworten, die scheinbar von der Bank geschickt werden und die zur Angabe von Kontodaten und Pin oder Tans auffordern. Keine Bank fordert so etwas an.

8. Smartphone-Banking: Wer Online-Banking über eine Smartphone-App betreibt, ist gut beraten, sich nicht auf das gleiche Endgerät auch eine SMS zur Transaktionsfreigabe schicken zu lassen. Bei den meisten Banken ist das ohnehin nicht möglich

9. Liste nicht fotografieren: Und noch ein folgenreicher Fehler, falls das Handy in falsche Hände gerät: Die papierne iTan-Liste als Foto auf dem Handy zu speichern.
  Anbieter Details Ertrag pro Jahr
Sie sparen pro Jahr 
 
1.
 
Kommentare
+9,15 € 
73,05 gespart
2.
 
Kommentare
+5,34 € 
69,24 gespart
3.
+4,58 € 
68,48 gespart
Datenstand: 21.09.2016
Sämtliche Angaben ohne Gewähr
OO Online-Konditionen
Leserkommentare
Kommentar schreiben
Name:
E-Mail:

Ziffern hier eingeben: (neu laden)
Überschrift:
Kommentar:
Abschicken
Foto: Colourbox.de ID:8701
Nach oben
Top 5 Tagesgeld
Anbieter Zins  
Audi Bank direct
1,10 %
Audi Bank direct
ING-DiBa
1,00 %
ING-DiBa
Renault Bank direkt
0,80 %
Renault Bank direkt
Ferratum Bank
0,75 %
Ferratum Bank
Consorsbank
0,60 %
Consorsbank
Betrag: 10.000 €, Laufzeit: 3 Monate
Übersicht der aktuellen Geldautomaten-Gebühren, Foto: colourbox.com
Anzeige
.
© 2016 Biallo & Team GmbH