Krankenkassen Von Mehrwert profitieren

Annette Jäger
von Annette Jäger
26.03.2013
Auf einen Blick

Die Krankenkassen bieten ihren Versicherten umfangreiche Extras an. Nicht alle sind ein Grund, die Kasse zu wechseln. Zum Teil profitiert man aber von echtem Mehrwert.

Artikelbewertung
Schrift

Ziele von Urlaubsreisen sind längst über den gesamten Globus verteilt. In manchen Ländern benötigt man einen besonderen Impfschutz. Bei privaten Reisen muss der Urlauber selbst für die Kosten aufkommen - außer die Krankenkasse übernimmt sie im Rahmen ihrer Extraleistungen, also jenen Leistungen, die über den gesetzlich vorgeschriebenen Katalog hinausgehen. Das kann sich lohnen. Wer viel reist, gibt für Impfungen gegen Cholera, Gelbfieber oder Typhus leicht mehrere hundert Euro aus.

Was die Kassen leisten, ist höchst unterschiedlich. Während die großen Kassen wie die Techniker, die IKK Classic, Knappschaft oder die Deutsche BKK die Kosten für sämtliche empfohlenen Reiseimpfungen übernehmen, leisten andere nur eingeschränkt.

Vor einer Impfung sollte man sich bei seiner Krankenkassen informieren, ob sie die Kosten übernimmt. Ist dies der Fall, kann man die Arztrechnung zusammen mit den Kosten für den Impfstoff bei der Kasse zur Erstattung einreichen. Für den Impfstoff muss der Patient allerdings in der Regel die übliche Zuzahlung leisten, wie sie für alle Medikamente gilt: zehn Prozent vom Abgabepreis, mindestens fünf, maximal zehn Euro pro Impfstoff.

 

Extras für Kinder

Neun Vorsorgeuntersuchungen für Kinder sind die Regelleistung der Krankenkassen, eine weitere für Jugendliche. Die Kinder-Vorsorgeuntersuchung U1 bis U9 sind für Neugeborene bis zum Einschulungsalter, die U0 findet im Alter von fünfeinhalb Jahren statt. Erst im Alter zwischen 12 und 14 Jahren gibt es danach wieder eine Vorsorgeuntersuchung, die J1. Inhalt der Vorsorge ist neben der körperlichen Gesundheit auch der geistige Entwicklungsstand des Kindes.


Manche Kinderärzte halten aber auch zwischen diesen Terminen Untersuchungen für sinnvoll. So gibt es noch eine U10 und U11: Sie finden im Alter zwischen sieben und acht Jahren bzw. zwischen neun und zehn Jahren statt. Auch eine J2 gibt es noch, die zwischen dem 16. und 17. Lebensjahr erfolgt. Doch diese Untersuchungen zahlen die Kassen grundsätzlich nicht. Einige Kassen übernehmen aber dennoch die Kosten.

Während die meisten großen Kassen die Kosten für die U10 und U11 übernehmen, bezahlen nur wenige auch die J2: Knappschaft, AOK Bayern und Baden-Württemberg, Techniker und Barmer GEK gehören dazu. Allerdings ist die Kostenübernahme zum Teil an Bedingungen geknüpft: So muss man bei der Barmer GEK und der AOK Baden-Württemberg an einem speziellen Wahltarif teilnehmen.

Wer das Sparpotential und das Extraangebot nutzen möchte, kann die Krankenkasse problemlos wechseln, vorausgesetzt, das Gesamtangebot passt zum individuellen Gesundheitszustand. Voraussetzung für einen Wechsel ist, dass man mindestens 18 Monate lang Mitglied bei seiner Kasse gewesen sein muss. Dann kann man schriftlich mit einer Frist von zwei Monaten zum Monatsende kündigen. Kündigt man also im April, kann man bis zum 30. Juni aus der Kasse austreten. Die Kasse muss innerhalb von 14 Tagen eine Bestätigung schicken, dass sie die Kündigung erhalten hat. Diese legt man dann der neuen Krankenkasse vor.

Was große Kassen leisten im Bereich Reiseimpfungen und Vorsorgeuntersuchungen für Kinder (Auswahl)


 

 Krankenkasse Reiseschutzimpfungen Zusätzliche Vorsorgeuntersucherungen für Kinder
 Barmer GEK FSMEU10, U11, J2. Inanspruchnahme nur bei Teilnahme am Wahltarif „Kinder- und Jugend-Programm“ 
 TechnikerAlle empfohlenen Reiseimpfungen inkl. Malariaprophylaxe, Kostenerstattung zu 100 Prozent. U10, U11, J2
 DAK-Gesundheit Kostenübernahme zu 50 Prozent bei Hepatitis A, Cholera, Typhus und Gelbfieber. Kostenübernahme zu 100 Prozent bei FSME und Polio. keine Leistung
 AOK-Bayern FSME, Polio für Reisende in Regionen mit Infektionsrisiko. U10, U11, J2
 AOK-Baden-
Württemberg
 keine Leistung U10, U11, J2. Inanspruchnahme soweit der Versicherte am Wahltarif Hausarztprogramm teilnimmt
 AOK Rheinland/
Hamburg
 FSME, Polio U10, U11
 IKK Classic alle empfohlenen Reiseimpfungen keine Leistung
 Knappschaft alle empfohlenen Reiseimpfungen U10, U11, J2
 KKH Allianz keine Leistung U10, U11. Der Arzt muss Mitglied im Bundesverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ). Kostenübernahme in Höhe von 50 Euro.
 Deutsche BKK alle empfohlenen Reiseimpfungen U10, U11. Der Arzt muss Mitglied im Bundesverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ).

Quelle: Biallo.de. Stand 13. April 2012.

3
Berechnungsgrundlage/Modellfall: 
Ihre Meinung ist uns wichtig
Annette Jäger
Annette Jäger
Redakteur
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Annette Jäger
Annette Jäger

während meines Studiums der Neueren Geschichte in München begann ich als freie Journalistin zu arbeiten, unter anderem für die Süddeutsche Zeitung. Im Jahr 2000 kam ich zu biallo.de, damals waren Versicherungsthemen für mich Neuland, über Gesundheitspolitik las ich in der Zeitung oder bekam die Auswirkungen als Patientin zu spüren.

Schnell stellte ich fest, dass der unverstellte Blick von außen durchaus von Vorteil ist bei der kritischen Aufbereitung dieser Themen. Bei Biallo schreibe ich noch immer über Versicherungen, Gesundheit und Soziales. Neuland sind diese Themen heute nicht mehr.

E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Drucken
Zur Startseite
Annette Jäger
Annette Jäger

während meines Studiums der Neueren Geschichte in München begann ich als freie Journalistin zu arbeiten, unter anderem für die Süddeutsche Zeitung. Im Jahr 2000 kam ich zu biallo.de, damals waren Versicherungsthemen für mich Neuland, über Gesundheitspolitik las ich in der Zeitung oder bekam die Auswirkungen als Patientin zu spüren.

Schnell stellte ich fest, dass der unverstellte Blick von außen durchaus von Vorteil ist bei der kritischen Aufbereitung dieser Themen. Bei Biallo schreibe ich noch immer über Versicherungen, Gesundheit und Soziales. Neuland sind diese Themen heute nicht mehr.

E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein: