Kreditkarten-Gebühren Keine Jahresgebühr und weltweit kostenlos Bargeld – das gibt es auch!

Kreditkarten-Gebühren Die besten Kreditkarten ohne Kontobindung

Horst Biallo
von Horst Biallo
18.10.2016
Auf einen Blick

Banken und Sparkassen drehen an der Gebührenschraube. Wenn Sie das Konto nicht wechseln wollen, sollten Sie zumindest die Kreditkarte kündigen. Es gibt kostenlose ohne jede Kontenbindung.

Artikelbewertung
Schrift

Sie ärgern sich wie die Kunden der Stadtsparkasse München, die jährlich 29 Euro Jahresgebühr für eine Kreditkarte zahlen müssen und den gleichen Betrag zahlt der Partner? Aber dabei bleibt es ja nicht. Wer in die Türkei oder in die Schweiz fährt und zweimal 400 Euro abhebt, zahlt zusätzlich knapp 40 Euro. Und wenn der Sparkassen-Kunde dann noch umgerechnet 1.000 Euro außerhalb der Eurozone zahlt, ist er wiederum knapp 20 Euro los.

Wenn Sie also die Gebühren Ihrer Kreditkarten checken wollen, sollten Sie folgendes prüfen:

  • Jahresgebühr Hauptkarte
  • Jahresgebühr Zweitkarte
  • Gebühren für die Bargeldversorgung in der Eurozone
  • Gebühren für die Bargeldversorgung außerhalb der Eurozone
  • Gebühren für das Zahlen in Fremdwährung (Auslandseinsatzentgelt)

So wie den Kunden der Münchner Stadtsparkasse, ergeht es derzeit auch den allermeisten Kunden anderer Sparkassen sowie der Volks- und Raiffeisenbanken. Wer diese Kosten nicht mehr tragen will, sollte seinem Geldhaus die Karte vorbei bringen oder per Einschreiben zusenden. Denn es gibt sehr attraktive Alternativen, die wir Ihnen nun vorstellen. Und für die man kein Girokonto eröffnen muss.

3
 
Karte
Anbieter
Jahresgeb.
Sollzinssatz
 
1.
Gebührenfrei MasterCard GOLD
0,00
18,32%
2.
1plus Visa-Card
0,00
13,16%
3.
GoldCard
0,00
13,11%

1-plus-Visa-Card

Die attraktivste Karte bundesweit ist unserer Meinung nach diese Karte der Santander Consumer Bank.

Vorteile dieser Karte:

  • 0 Euro Jahresgebühr für die Hauptkarte
  • 0 Euro Jahresgebühr für die Partnerkarte
  • 0 Euro Gebühren beim Bezahlen weltweit
  • 0 Euro Gebühren für Bargeldabhebungen weltweit
  • Erstattung von Fremdgebühren ausländischer Automatenbetreiber
  • weltweit ein Prozent Tankrabatt

Nachteil dieser Karte:

  • 13,98 Effektivzinsen, wenn man die monatliche Rechnung nicht auf einen Schlag, sondern in Raten zahlt.

Fazit: Unsere Empfehlung. Sie rangiert nur deshalb in unserem Vergleich hinter der Mastercard Gold der Advanzia, weil diese ein großes Versicherungspaket anbietet.


Mastercard Gold der Advanzia Bank

Mit Einschränkungen zu empfehlen ist diese Kreditkarte. Die luxemburgische Bank vertreibt diese übrigens unter der website „gebuhrenfrei.com“.

Vorteile dieser Karte:

  • 0 Euro Jahresgebühr für die Hauptkarte
  • 0 Euro Jahresgebühr für die Partnerkarte
  • 0 Euro Gebühren für Bargeldabhebungen weltweit
  • 0 Euro Gebühren beim Bezahlen weltweit
  • Großes Versicherungspaket, wenn man die Reise mit der Karte zahlt (Details erfahren Sie durch Klick auf den Anbieternamen in unserem Vergleich

Nachteile dieser Karte:

  • Sehr hohe Effektivzinsen von 19,94 Prozent, wenn man den monatlichen Betrag nicht auf einmal zahlt
  • Sollzinsen für Bargeldverfügungen in Höhe von 22,90 Prozent, wenn man die Beträge nicht innerhalb von sieben Wochen auf einen Schlag abbuchen lässt

Fazit: Wer diszipliniert ist, nur die sieben Wochen Zahlungsziel nutzt und anschließend den Monatsbetrag auf einen Schlag zahlt, macht mit dieser Kreditkarte nichts verkehrt.


Barclaycard New Visa

Weniger empfehlenswert ist diese Kreditkarte. Hier die wichtigsten Fakten auf einen Blick.

Vorteile dieser Karte:

  • 0 Euro Jahresgebühr für Hauptkarte
  • 0 Euro beim Bargeldabheben in der Eurozone

Nachteile dieser Karte:

  • Hoher Effektivzinssatz bei Inanspruchnahme des Kredits von 18,11 Prozent
  • Zehn Euro Jahresgebühr für Zweitkarte
  • Ersatzkarte 15 Euro
  • 1,99 Prozent Gebühr für Bargeldabhebungen außerhalb der Eurozone
  • 1,99 Prozent Gebühr für Zahlungen mit der Karte außerhalb der Eurozone (Auslandseinsatzentgelt).


Fazit: Warum sollte man sich für diese Karte entscheiden, wenn es wesentlich bessere gibt?

Biallo-Lesetipp:

Einkaufen auf Pump, aber ohne Zinsen – das wünschen sich viele Verbraucher. Für Kreditkarten mit zinsfreiem Zahlungsziel ist das kein Problem. Mehr dazu erfahren Sie in unserem Beitrag: "Kreditkarten mit zinsfreien Zahlungszielen Zweit-Dispo zum Nulltarif".

Ihre Meinung ist uns wichtig
Horst Biallo
Horst Biallo
Redakteur
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Drucken
Zur Startseite
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein: