Rechnungen sind auch Jahre später fällig

Private Krankenversicherung Rechnungen sind auch Jahre später fällig

Annette Jäger
von Annette Jäger
06.08.2016
Auf einen Blick

Auch wenn manche Arztrechnung erst Jahre später eintrudelt - der Privatpatient muss trotzdem zahlen.

Artikelbewertung
Schrift

Es passiert gar nicht selten, dass Patienten erst mit erheblicher Verspätung eine Arztrechnung erhalten. Logischerweise reichen Sie die Rechnung dann auch mit deutlicher Verzögerung bei Ihrer privaten Krankenversicherung ein. Laut Bürgerlichem Gesetzbuch gilt für Rechnungen in der privaten Krankenversicherung üblicherweise eine Verjährungsfrist von drei Jahren - so lange können Sie Rechnungen zur Erstattung einreichen. Diese Frist beginnt erst mit Ende des Jahres zu laufen, in dem der Anspruch – die Rechnung – entstanden ist.

Für Sie als Patient kann so eine spät gestellte Arztrechnung bitter sein. Denn ein eventueller Selbstbehalt, den der versicherte Tarif vorsieht, wird dann zu einem Zeitpunkt fällig, zu dem Sie möglicherweise gar nicht mehr damit rechnen. Auch eventuell bereits ausgezahlte Beitragsrückerstattungen kann die private Krankenversicherung  verrechnen oder gar zurückfordern.

Die gute Nachricht: Die private Krankenversicherung muss auch die alte Arztrechnung noch erstatten. Denn es liegt ja nicht in der Verantwortung des Patienten, wenn die Rechnung mit Verspätung kommt.

Darauf sollten Sie achten

Sind Sie als Patient inzwischen in einem anderen Tarif Ihrer privaten Krankenversicherung versichert und in diesem Tarif ist die einst erbrachte Arztleistungen vielleicht gar nicht als Leistung enthalten, sollte bei der Kostenerstatttung trotzdem die Regelungen des früheren Behandlungszeitpunkts gelten.

Fazit: Freuen Sie sich nicht zur früh, wenn Ihr Arzt scheinbar vergessen hat, die Rechnung zu stellen - sie wird eines Tages in Ihrem Briefkasten liegen. Richten Sie sich auf einen eventuell zu zahlenden Selbstbehalt ein und legen Sie eine bereits ausgezahlte Beitragsrückerstattung Ihrer privaten Krankenversicherung auf die hohe Kante.

3
Berechnungsgrundlage/Modellfall: 
Ihre Meinung ist uns wichtig
Annette Jäger
Annette Jäger
Redakteur
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Annette Jäger
Annette Jäger

während meines Studiums der Neueren Geschichte in München begann ich als freie Journalistin zu arbeiten, unter anderem für die Süddeutsche Zeitung. Im Jahr 2000 kam ich zu biallo.de, damals waren Versicherungsthemen für mich Neuland, über Gesundheitspolitik las ich in der Zeitung oder bekam die Auswirkungen als Patientin zu spüren.

Schnell stellte ich fest, dass der unverstellte Blick von außen durchaus von Vorteil ist bei der kritischen Aufbereitung dieser Themen. Bei Biallo schreibe ich noch immer über Versicherungen, Gesundheit und Soziales. Neuland sind diese Themen heute nicht mehr.

E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Drucken
Zur Startseite
Annette Jäger
Annette Jäger

während meines Studiums der Neueren Geschichte in München begann ich als freie Journalistin zu arbeiten, unter anderem für die Süddeutsche Zeitung. Im Jahr 2000 kam ich zu biallo.de, damals waren Versicherungsthemen für mich Neuland, über Gesundheitspolitik las ich in der Zeitung oder bekam die Auswirkungen als Patientin zu spüren.

Schnell stellte ich fest, dass der unverstellte Blick von außen durchaus von Vorteil ist bei der kritischen Aufbereitung dieser Themen. Bei Biallo schreibe ich noch immer über Versicherungen, Gesundheit und Soziales. Neuland sind diese Themen heute nicht mehr.

E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein: