Private Rentenversicherung Auf die Vertragsfeinheiten achten

Fritz Himmel
von Fritz Himmel
03.06.2015
Auf einen Blick

Sie suchen eine private Rentenversicherung, um im Alter Ihre Rente aufzustocken? Dabei sollten Sie gezielt vorgehen und einige wichtige Aspekte vorab beachten.

Artikelbewertung
Schrift

Bei der Suche nach dem richtigen Altersvorsorgevertrag geraten Sparer leicht auf Abwege. Beim Abschluss einer privaten Rentenversicherung empfehlen Versicherungsexperten daher auf bestimmte Aspekte besonders zu achten.

Marktvergleich bringt deutlich mehr Rente

Verbraucherschützer wie Ralf Scherfling von der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen raten grundsätzlich, vorab immer mehrere Angebote einer privaten Rentenversicherung einzuholen und diese genau zu vergleichen. Ein aktuelles Beispiel: Ein 30-Jähriger zahlt bis zum Rentenbeginn von 67 Jahren einen Monatsbeitrag von 100 Euro in eine fondsgebundene Rentenversicherung mit Beitragsgarantie ein. Er wählt die volldynamische Rente inklusive Todesfallschutz in der Ansparzeit sowie im Rentenbezug für Hinterbliebene eine Rentengarantiezeit von zehn Jahren. Bei einem unterstellten Wertzuwachs von vier Prozent zahlen ihm Versicherer wie Canada Life im Tarif „Generation private“ lebenslang eine mögliche monatliche Rente von 369 Euro oder die Alte Leipziger 335 Euro (Tarif LFR15). Bei falscher Anbieter- bzw. Vertragswahl könnte der Sparer später aber auch nur 205 Euro monatlich rausbekommen.

Vor der Unterschrift auf Vertragsfeinheiten achten

Beim Vertragsabschluss einer privaten Rentenversicherung sollten Sie dann genau auf den Namen des von Ihnen vorher ausgesuchten Wunschtarifs achten. Hier könnten Sie nämlich auch schon mal einen ähnlich lautenden Vertrag untergeschoben bekommen, der dem Vertreter eine höhere Provision verspricht. Bei Versicherungsprodukten ist oft ein einzelner Buchstabe oder eine Zahl im Tarifnamen von Bedeutung.

Da Sie heute ja noch nicht wissen können, wie sich Ihr Leben später im Alter gestaltet und wie Ihre gesundheitliche Verfassung ist, sollte der Vertrag zum Rentenbeginn die Wahl zwischen einer monatlichen Rentenzahlung oder einer einmaligen Kapitalabfindung erlauben. Somit bleiben Sie flexibel in Ihrer Entscheidung.

Beim Vertrag einer privaten Rentenversicherung haben Sie in der Regel auch die Möglichkeit – für den Fall eines frühen Todes - Hinterbliebene mit zu versorgen. Hier gibt es verschiedene Klauseln. Mit einer Beitragsrückgewähr wird vereinbart, dass bei Todesfall in der Ansparphase das bis dahin angesammelte Kapital inklusive der Überschussanteile zurückgezahlt wird. Eine weitere Option ist die Rentengarantiezeit. Stirbt der Versicherungsnehmer nach Beginn der Rentenzahlung, laufen die Zahlungen für den festgelegten Zeitraum weiter. Allerdings gibt es solche Absicherungsklauseln nicht ganz umsonst. „Im Gegenzug für den Schutz muss der Versicherte einen Abschlag bei seiner Rente in Kauf nehmen“, sagt Bianca Boss, Vorsorgeexpertin beim Bund der Versicherten.

3
Berechnungsgrundlage/Modellfall: 
Ihre Meinung ist uns wichtig
Fritz Himmel
Fritz Himmel
Autor
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Fritz Himmel
Fritz Himmel

nach dem Sprachstudium (Indologie/Anglistik) in München ging ich zuerst in die Filmbranche zu Warner Columbia und arbeitete anschließend viele Jahre als Werbeleiter in einem Fachbuchverlag in München.

Seit Gründung 1997 bin ich Mitglied bei Biallo & Team. Für das Finanzportal biallo.de bearbeite ich schwerpunktmäßig die Bereiche Telekommunikation, Altersvorsorge und Versicherungen sowie Erbrecht. Im Rahmen der Zusammenarbeit erschien das Biallo-Buch „Das neue Pflichtteilsrecht“.

Darüber hinaus in dieser Zeit regelmäßige Veröffentlichungen zu Wirtschafts- und Verbraucherthemen in rund 20 Tageszeitungen, u.a. Welt am Sonntag, Münchner Merkur, Kölner Stadtanzeiger, Frankfurter Neue Presse, Westdeutsche Zeitung, Südkurier, Schwäbische Zeitung etc.

E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Drucken
Zur Startseite
Fritz Himmel
Fritz Himmel

nach dem Sprachstudium (Indologie/Anglistik) in München ging ich zuerst in die Filmbranche zu Warner Columbia und arbeitete anschließend viele Jahre als Werbeleiter in einem Fachbuchverlag in München.

Seit Gründung 1997 bin ich Mitglied bei Biallo & Team. Für das Finanzportal biallo.de bearbeite ich schwerpunktmäßig die Bereiche Telekommunikation, Altersvorsorge und Versicherungen sowie Erbrecht. Im Rahmen der Zusammenarbeit erschien das Biallo-Buch „Das neue Pflichtteilsrecht“.

Darüber hinaus in dieser Zeit regelmäßige Veröffentlichungen zu Wirtschafts- und Verbraucherthemen in rund 20 Tageszeitungen, u.a. Welt am Sonntag, Münchner Merkur, Kölner Stadtanzeiger, Frankfurter Neue Presse, Westdeutsche Zeitung, Südkurier, Schwäbische Zeitung etc.

E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein: