Startseite | RSS | Mobil | Sitemap |
Dienstag, 24.05.2016 19:33 Uhr
Newsletter:
Suche:
Startseite
Startseite > Recht & Steuern > Pflichtteil 2016
Artikel bewerten:
AAA
11.02.2016 15:52

Pflichtteil 2016 Enterben fast unmöglich

von Fritz Himmel Autor
"Du bist enterbt!" Diese Nachricht hören Familienmitglieder nach einem Streit immer mal wieder. Doch so leicht können Sie niemanden enterben, denn es gibt den Pflichtteil.
Pflichtteil 2016 Enterben fast unmöglich
Angehörige haben Anspruch auf einen Pflichtteil, Enterben ist nur schwer möglich
Grundsätzlich haben im deutschen Erbrecht die nächsten Angehörigen zumindest Anspruch auf einen sogenannten Pflichtteil. So können Sie als Kinder, Ehepartner oder eingetragene Lebenspartner sowie Eltern, falls keine Kinder vorhanden sind, auch dann einen Teil des Nachlasses verlangen, wenn Sie enterbt wurden. Ihr Pflichtteil beträgt immer die Hälfte des Wertes des gesetzlichen Erbteils.

Hinterlässt beispielsweise der verstorbene Witwer zwei Kinder, so beträgt der gesetzliche Erbteil der Sprösslinge jeweils 50 Prozent. Daraus ergäbe sich ein Pflichtteilsanspruch in Höhe von 25 Prozent. Trotz eines möglichen Enterbens erhielte ein Kind über den Pflichtteil noch immer ein Viertel des Vermögens. Bei einem Gesamtnachlass von 200.000 Euro beträgt der gesetzliche Erbteil für jedes Kind somit 100.000 Euro und der Pflichtteil demnach 50.000 Euro.

Wann Sie den Pflichtteil stunden dürfen

Was Sie unbedingt beachten müssen: Das Tückische dabei ist, dass der Anspruch auf einen Pflichtteil immer ein Geldanspruch ist. "Kritisch bei Pflichtteilsansprüchen ist vor allem, wenn der Nachlass vorwiegend aus Sachwerten besteht", sagt Bernhard Klinger, Fachanwalt für Erbrecht aus München und Vorstand im Netzwerk Deutscher Erbrechtsexperten. So sehen sich häufig Erben einer Immobilie oder eines Unternehmens damit konfrontiert, dieses Vermögen veräußern zu müssen, um Ansprüche eines Pflichtteilsberechtigten erfüllen zu können. "Der Erbe kann jedoch eine Stundung des Pflichtteils verlangen, wenn die sofortige Erfüllung des gesamten Anspruchs für ihn wegen der Art der Nachlassgegenstände eine unbillige Härte wäre", rät Klinger. Die Entscheidung über Gewährung und Dauer einer Stundung trifft das Nachlassgericht.
Rechner
Schenkungsteuer Rechner
Wer schon zu Lebzeiten durch Schenkungen vererbt, erspart den Erben hohe Steuerzahlungen.

Den Pflichtteil können Sie nur schwer entziehen

Den Pflichtteilsanspruch bei einem gesetzlichen Erben auszuhebeln und ihn komplett zu enterben, ist nur bei besonders schwerwiegenden Gründen möglich. "Diese träfen zu, wenn ein Abkömmling dem Erblasser, seinem Ehe- bzw. Lebenspartner oder einem seiner anderen Kinder nach dem Leben trachtet oder gegen diese ein Verbrechen oder ein vorsätzliches Vergehen begangen hat", sagt Klinger. Auch eine rechtskräftige Verurteilung zu einer Freiheitsstrafe von mindestens einem Jahr ohne Bewährung berechtigt zum Pflichtteilsentzug.

Verschenken statt enterben

Meine Tipp: Wenn Sie ungeliebten Familienmitgliedern später weniger vererben wollen, dann haben Sie jedoch durchaus Optionen deren Pflichtteilsanspruch zu verringern. Sie können den Wert Ihres Nachlasses reduzieren oder Ihr Vermögen strategisch verschenken.

"Dabei zählt jedes Jahr. Durch rechtzeitige Schenkungen lässt sich das Pflichtteilsrecht mindern oder sogar gänzlich ausschließen", so Klaus Becker, Fachanwalt für Erbrecht in Aachen. Nach neuem Recht findet eine Schenkung für die Berechnung des Pflichtteilsergänzungsanspruchs immer weniger Berücksichtigung, je länger sie zeitlich zurückliegt. Hat eine Schenkung nur ein Jahr vor dem Erbfall stattgefunden, wird sie zu 100 Prozent bei der Berechnung mit berücksichtigt. Im zweiten Jahr jedoch nur noch zu 90 Prozent, im dritten Jahr zu 80 Prozent usw. Sind seit der Schenkung mehr als zehn Jahre verstrichen, bleibt sie komplett außen vor. In der Realität sieht es dann so aus: Ein Vater schenkt seinem Sohn ein Haus im Wert von 400.000 Euro, die Tochter soll leer ausgehen. Ihr Pflichtteilsergänzungsanspruch schmilzt nun Jahr für Jahr gegen null, je nachdem, wann der Vater stirbt. 

So schenken Sie richtig

Die Vermögensübertragung muss zivilrechtlich immer auch als "echte" Schenkung eingestuft sein. Andernfalls läuft die Regelung ins Leere, da die Zehn-Jahres-Frist nicht beginnt. "Das trifft zum Beispiel zu, wenn sich der Schenker ein Nießbrauchrecht oder ein Wohnrecht vorbehält", sagt Becker. Aufpassen heißt es auch bei Übertragungen von Vermögen an Ehegatten. Die Zehn-Jahres-Frist - und damit auch die Abschmelzung des Wertes der Schenkung - beginnt hier erst mit Scheidung oder Tod.

Mein Tipp: Lesen Sie hier, wie Sie durch eine Schenkung Steuern sparen können.

Noch mehr Verbrauchertipps?

Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen Biallo-Newsletter!

Leserkommentare
Kommentare können sich auf eine ältere Version des Artikels beziehen.
16.02.2016 - von Frank H.
Pflichtteilsanspruch ohne Enterbung möglich?
Bei uns in der Familie wird es sehr wahrscheinlich zu Streitigkeiten um den dann vorhandenen Nachlass kommen. Der Erblasser hat seine Erben nicht durch Testament o.ä.enterbt. Können trotzdem Pflichtteilsansprüche gegen Dritte (z.B. Enkel) gestellt werden, da diese immer wieder kleinere Geldbeträge erhalten haben oder haben sich die Erben mit dem dann vorhandenem Nachlass (Geld auf Bankkonto) zufrieden zu geben?
04.02.2016 - von Martin Müller
Pflichteilabzug am Hausverkauf
Meine Mutter möchte ihr Haus verkaufen in dem ich mit meiner Familie lebe. Sie ist zum zweiten Mal verheiratet und seit 17 Jahren von meinem Vater geschieden. Ihr 2. Ehemann hat kein Recht auf das Haus das sie das Haus von meiner Großmutter geerbt hat und meine Großmutter das so verfügt hat. Ich würde ihr gerne das Haus abkaufen, nur ist das ja auch mein Erbe. Kann ich vom Verkaufspreis des Hauses den Erbpflichtanteil abziehen? Wenn ja wieviel, habe noch einen Bruder.
10.01.2016 - von Klaus
Gibt es noch einen Erbteilsanspuch der Kinder?
Zwei Brüder haben zusammen zwei Immobilien und sind zu je 1/2 im Grundbuch eingetragen. Der erste Bruder hat zwei leibliche Kinder und überträgt per Schenkung seinen Anteil an den beiden Häusern an seinen Bruder im Jahr 1998. Dieser wird Alleineigentümer. Dieser Bruder verstirbt nun im Dezember 2015. Der andere Bruder lebt noch. Der Verstorbene war verheiratet, ein Kind. zwei leibliche Kinder gibt es außerdem noch. Meine Frage wäre: Haben die beiden Kinder des noch lebenden Bruders einen Erbanspruch auf das ihnen meiner Meinung nach entzogene Erbteil durch die Schenkung im Jahr 1998?
06.01.2016 - von Claudia
Pflichtteil
Hallo. Wir sind zwei Kinder. Meine Eltern hatten ein Haus gekauft und dieses zusammen mit meiner Schwester angebaut. Meine Schwester erhielt damals Ihren Pflichtteil. Ich nichts. Meine Eltern haben ein Testament gemacht das ich nach Ihrem Tode alles erbe, da meine Schwester ihren Anteil schon bekommen hat. Ist das so richtig oder könnte meine Schwester noch etwas fordern, da sich Ihr Pflichtteil den Sie bekommen hat ja auf das Haus vor dem Anbau bezogen hat. Das Testament meiner Eltern wurde aber nach dem Umbau gemacht. Könnte es sein das ich meiner Schwester jetzt noch was auszahlen muss? Vielen Dank für Ihre Nachricht.
31.12.2015 - von Sonja
Antwort. Pflichtteil
Mein Vater hat mich bei 3000,- Bruttorente und als ehemaliger Oberamtsrat reingelegt. Meine Mutter hat mein ganzes Leben auf Unterhaltszahlungen verzichtet. Zum Dank hat er mich testamentarisch auf den Pflichtteil reduziert. Ich gebe Ihnen Recht: Das Gesetz sollte genauer prüfen.
30.12.2015 - von Christoph
Man kann den Pflichtteil ganz einfach schmälern
Inzwischen gibt es hierzu ja sogar eigene Lehrgänge: 1) Früh genug schenken 2) Pflege- oder sonstige entgeltliche Leistungen mit einbringen. So lässt sich innerhalb kürzester Zeit der lästige Pflichtteil gen 0 reduzieren
25.12.2015 - von Achmed Arslan
Kann ich Erben?
Mein leiblicher Vater hat vor ca. 42- 43 Jahren neu geheiratet. nun haben er und seine neue frau gemeinsam eine Eigentumswohnung gekauft. Mittlerweile ist mein Vater 83 Jahre und beide leben in dieser Wohnung. Da meine "stiefmutter" immer darauf geachtet hat das ich nichts bekomme, gehe ich auch schwer davon aus dass die besagte Wohnung mittlerweile auf sie überschrieben wurde. Der Gedanke kam mir als ich in einem kürzlich stattgefundenem Telefonat(nach über 25 Jahren) erfuhr das er angeblich demens erkrankt ist und die stiefmutter am überlegen ist ob er ins hei muss und dass dann evtl. kosten auf mich zukommen können. Wenn die wohnung überschrieben ist, kann ich da trotzdem mein Erbrecht geltend machen?
10.10.2015 - von KleineMaus
Pflichtteil erben
Hallo. Ich bin mit einem Partner zusammen der eine Tochter mit seiner Ex-Frau hat. Ich selbst habe 3 Kinder und das 4 kommt jetzt dazu. Mein Partner und ich sind dabei ein Haus zu bauen, das 370.000 Euro kostet. Da in dem Haus aber mehr Eigenkapital von mir drin steckt ( Eigenkapital von 120.000 Euro) möchte ich das das nachher meine Kinder ganz erben. In dem Vertrag von der Bank stehen mein Partner und ich drin. Ich trage auch die Kosten der Versicherungen das bei Einen Tod weder mein Partner noch die Kinder das Haus bezahlen müssen. Er wollte jetzt bei einem Notar angeben, das seine Tochter aus dem Haus sich 3 Möbel nehmen darf und das Geld auf seinem Sparkonto (da wird zwar nicht regelmäßig was eingezahlt) das sie das Erbt. Und meine Kids und ich das Haus. Und unser gemeinsames Kind. Geht das oder ist das noch dem noch kein Pflichtteil? Mir geht es auch darum das Viel Eigenkapital von mir drinnen ist, das ixh selbst an Geld geerbt habe und seine Tochter zu meinem Partner nicht so ein gutes Verhältnis hat. Aber ich habe ihm gesagt das er fairerweise seiner Tochter auch etwas zum Erben geben soll.
07.10.2015 - von antonia maier
Pflichtteil trotz Erbvertrag?
Bin in zweiter Ehe verheiratet. Mein Mann hat aus erster Ehe 2 Kinder und ich ein Kind. Vor unserer Heirat haben wir einen Ehe- und Erbvertag gemacht. In dem Erbvertrag wurder fedstgelegt, dass mein Kind alles was mir gehört und seine Kinder sein Vermögen erben sollen. Ich solle den Nießbrauch auf das Haus haben und seine Kinder müssen mir zur Unterhaltsabsicherung einen bestimmten Betrag bezahlen. Das alles natürlich nur, sollte ich meinen Mann überleben. Nun meine Frage: Besteht trotzdem noch ein Anspruch auf ein Pflichteil?
07.10.2015 - von Doris Maier
Wie kann man das regeln
Meine Eltern hatten kein Teatament und besitzen ein kleines Wohnhaus. Nach dem Tod meiner Mutter erbte mein Vater die Hälte des Hauses, was ihm sowieso gehört von der anderen Hälte ein viertel. Wir 4 Kinder erbten von unserer Mutter das ander viertel, also je 1/16. Nun möchte einer meiner Brüder das Haus übernehmen uns Geschwister auszahlen und meinem Vater ein Nießbrauch einräumen. Das ist auch im Sinne meines vaters. Nun ist einer meiner Brüder dagegen. Gibt es trotzdem einen Weg wenn alle anderten damit einverstanden sind?
05.09.2015 - von Diana u.Alexander
Vater vor drei Jahren verstorben
Der leibliche Vater meines Sohnes ist vor drei Jahren verstorben. Hat mein Sohn einen Anspruch auf seinen Pflichtanteil? Wir haben es jetzt erst erfahren.
16.08.2015 - von Anneliese
Erb- und Pflichtteilsverzicht rückgängig machen?
Hallo... wir haben folgende Situation: Eltern haben 4 Kinder, bestitzen einen Hof mit vielen Ländereien/Sachgegenständen und nehmen 1997 eine Schenkung an die jüngste Tochter vor. Vater verstirbt 2004. Die Geschwister wurden von Mutter und Schwester auf Erbverzicht mit geringer Abfindungssumme gedrängt. Im Gegenzug wurde versprochen war, daß die Schwester die Mutter auf dem Hof bis zum Lebensende pflegt und den Hof nicht verkauft. Nun ist die Mutter im Heim (kein Pflegefall) und der Hof soll verkauft werden! Wir fühlen uns total getäuscht und über den Tisch gezogen! Haben wir eine Möglichkeit, diesen Erbverzicht anfechten zu können ? Danke für Ihren geschätzten Rat und Gruß Anna
01.06.2015 - von angela raabe
privat sparen
meine mutter bekommt über 3000.-euro rente.spart schon 30 jahre monatlich 2000.-euro.sie sagt sie spart zuhause nicht auf der bank.solche sachen regelt sie alles mit meinem bruder.jetzt sagt sie zu mir das geld währe alles fast ausgegeben.das kann aber nicht sein.habe ich anspruch auf einblick nach dem tode.
20.04.2015 - von SA. Amar
Und wer zahlt falls...
Sohn enterbt, Haus an Tochter verschenkt. Bald ins Altersheim (wegen Demenz) und der Sohn muss auch die Hälft zahlen ???? Noch ein Beispiel: Vater enterbt Tochter, weil die neue Frau so möchtet. Der Vater verliert alles, Frau weg, Geld weg, wird Krank, ins Heim und die Tochter muss dann alles zahlen ? Was ist das für ein Gesetz???
19.01.2015 - von Redaktion biallo.de
Redaktion darf keine individuellen Auskünfte geben
Liebe Leser, vielen für Ihr großes Interesse an unseren Artikeln. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass es der Redaktion per Gesetz untersagt ist, individuellen Rechtsrat zu erteilen. Auf unserer Seite www.biallo.de finden Sie aber ausführliche Informationen rund um dieses und viele weitere Themen.
15.01.2015 - von Mona3456
Pflichtteil geschenkt?
Wir sind 3 Kinder und unser Vater hat nach der Scheidung wieder geheiratet (wie mir gerade ein Immobilienmakler mitteilte) überteuert von ihm damals gekauft. Meine Schwester hat er enterbt, weil er der irren Meinung ist, dass sie nicht seine Tochter sei, was auch nicht stimmt. Nun ja... was können Sie uns raten? Abwarten, was geschieht oder uns Rechtshilfe suchen? Vielen Dank
15.01.2015 - von Anke Jaeger
Erst nach dem Tod von der Hausschenkung erfahren!!!!
Hallo, meine Mutter hat im Mai 2004 meiner Schwester das Haus übertragen. Was ich erst im November 2014 erfahren habe. Steht mir noch ein Pflichtteil zu. Ich habe 25 % des Hauses von meinem Vater.
14.01.2015 - von Redaktion biallo.de
Redaktion biallo.de an WESLANA
Wenn Ihr Mann per Grundbucheintrag Miteigentümer der Immobilie wird, dann hat dessen Sohn auf diesen Anteil auch einen gesetzlichen Erbanspruch. Grundsätzlich könnte dieser Sohn aber immer mit dabei sein, dann nämlich wenn Sie vor Ihrem Mann sterben. In diesem Fall wäre Ihr Mann – ohne andere testamentarischer Verfügung - ein gesetzlicher Miterbe bei der Immobilie. Und von allen Erbanteilen, die Ihr Mann erhalten würde, würde im späteren Todesfall auch wiederum ein Teil an dessen Sohn weitergehen.
13.01.2015 - von Weslana
Stiefsohn
Hallo, mein Haus soll umfinanziert werden. Da ich nach der Geburt meiner Tochter nur noch in Teilzeit arbeiten gehe brauch ich natürlich nicht nach neuen Konditionen zu fragen. Mein Mann ist nun aber offen für eine Finanzierung. Wenn ich ihn nachträglich in das Grundbuch einschreibe um eine neue Finanzierung zu bekommen - hat sein leiblicher Sohn dann Anspruch auf ein Erbe wenn ihm etwas zustösst? Oder nur unsere gemeinsame leibliche Tochter? Vielen Dank für eine kurze Antwort.
20.10.2014 - von Argusauge
Pflichtteilreduzierung durch Schenkung
@ NOFACEH: Das ist doch im Artikel erklärt....da können Sie nur zuschauen. Durch die Schenkung reduziert der Vater seine Erbmasse und Jahr für Jahr verringert sich Ihr Pflichtteilsergänzungsanspruch (wenn Sie per Testament enterbt werden sollen).
12.10.2014 - von Karl-Heinz Hübner
Ich bin von meiner Mutter enterbt worden, was nun
Einen schönen guten Tag! Meine Schwester ist Alleinerbe. Daraufhin habe ich ein Nachlassverzeichnis bei Ihr angefordert. Was ist der nächste Schritt. Ich würde mich über Ihre fachliche Antwort freuen. Benachrichtigen Sie mich über meine E-Mail Adresse????
19.09.2014 - von nofaceh
Kann man Erbender (Tochter) etwas unternehmen, wenn man eine Schenkung mitbekommt von Vater zur Ehefrau mitbekommt.
Hallo, ich würde gerne wissen ob man als Erbender (Tochter) etwas dagegen unternehmen kann, wenn sich die Ehefrau von ihrem Mann(Vater) alles schenken lässt, damit die Kinter nichts abbekommen, schon während der 10 Jahresfrist oder kann man da nur zuschauen???
17.09.2014 - von Bock Stephan
Pflichteil..
meine Oma hat ihren Sohn laut Testament enterbt. und ihre zwei Enkelkinder als allein erben eingesetzt.. was steht ihrem Sohn dann noch zu an Pflichtteil
28.08.2014 - von Hans Müller
Pflichtteilsentzug
Ich hatte einen Herzinfarkt und darf mich nicht aufregen. Es könnte passieren, dass durch gezielte Sticheleien eine Todesfolge eintreten könnte, da keine Abstellung möglich ist. Kann ich hier den Pflichtteilsanspruch aufheben lassen?
21.08.2014 - von Gertrud Moll-Landsch
Pflichtteil
Ich bin der gleichen Meinung, der Pflichtteil ist nicht mehr Zeitgemäß. Meine leibliche Tochter hat sich 20 Jahre nicht um mich gekümmert, aber den Pflichtteil soll sie laut Gesetz trotzdem erhalten. Da muss was gesetzlich unternommen werden.
29.07.2014 - von Dr. Attila Czako
Pflichtteil -- von Herrn Meyer
Lieber Herr Meyer, ich bin voll Ihrer Meinung, leider unterstützt unser Staat viel zu oft die Gauner und Betrüger, wobei die Gerechtigkeit auf der Strecke bleibt !
28.07.2014 - von susanne rotte
Enterbt wegen ,,Geistiger Behinderun"
Es geht um meine Freundin geboren 1961! Sie hat ein abi von 1,6 erlangt,wollte Grundschulleherin werden,was man sie aber durch Mobbing vergönnt hatte usw,sie hat auch ausbildung als Bankkaufrau gemacht!sie ist irgendwann mal in ein psychisches Loch gefallen,wo man ihr einen Strick draus gedreht hat-sie ist laut Gutachten zu 50% geistig behindert und diesen ,,Tatsbestand" wird auch in dem Testament ihres verstorbenen Vaters,wo auch drauf hingewiesen wird,daß angeblich keine Besserung des ,,GEisteszustand" in sicht ist!....nur die eine Schwester ,,reißt" sich alles unter dem Nagel und hat meine Freundin aus dem Elternhaus geklagt,wo sie sogar ein ein etragnes Wohnrecht auf Lebenszeit!Alles hat man meiner Freundin genommen,auch daß jetzt kürzlich verkaufte Elternhaus,wo sie ja eigentlich noch miteigentümerin sein soll,da hat man ihr auch keine Mitteilung drüber gemacht,obwohl sie auch einen Rechtbeistand hat!!Ich für meinen Teil,denke,daß ganz geht nicht mit rechten DINGEn zu,denn auch ein wohngeld oder Ähnliches kann miene Freundin nicht beantragen,weil sie ja angbl. Grundbesitz hat usw!Die Schwester ist übrings Millionärin und meine Frundin nagt am ,,Hungertuch" usw!Kann meine Freundin übrhaupt noch etwas gegen das Testament unternehmen,es ist 2005 ausgestellt!?Oder kann ihr einer HELFEN,diese angelegenheit in richtige Bahnen zu legen?Für mich,stinkt es gegen den HIMMEL!!!
01.07.2014 - von Redaktion biallo.de
Danke für Ihre Anfrage
Als Medienunternehmen geben wir Ihnen gern Orientierung beim Thema Erbrecht. Allerdings sind wir gesetzlich gehalten, keine Rechtsberatung im Sinne der gesetzlichen Regelungen und Zulassungsvoraussetzungen zu geben. Bitte wenden Sie sich mit konkreten Fragen zu Ihrer Situation daher an dafür lizensierte Experten und Expertinnen. Danke für Ihr Verständnis.
30.06.2014 - von Georg Duda
Meine Eefrau ist 1976 verstorben, Die ehem. Schwiegereltern haben vor 3 Jahren meine Kinder und ihre Enkelkinder als Erben eingesetzt. Ich habe wieder geheiratet. Steht mir trotzdem ein Pflichtteil zu?
25.06.2014 - von Melanie
Pflichtteil habe nach fast 3 Jahren das mein Vater verstorben ist.
Habe vor einer Woche erfahren das mein Vater( ich bin sein einziges leibliche kind) vor knapp 3 Jahren verstorben ist . Ich lebe in der USA zur zeit. Seine letzte Frau ( Telefon Nummer durch internet gefunden) habe ich angerufen und sie sagte das Gericht hätte nach mir gesucht hier in den USA für 6 Monaten. meine mutter lebt in DE da hätten sie sich ja wenden können. Na ja meine frage ist habe ich ein Pflichtteil obwohl es schon fast 3 Jahre her ist wan er gestorben ist
23.06.2014 - von Lina Zeisig
Enterben eines ungewünschten Kindes
Meine Vater(77) hat während der Schwangerschaft meiner Mutter versucht, mich mit verschiedenen Chemikalien, die er meiner Mutter aufzwang, abzutreiben. Ich war aber stärker. Über Verwandte habe ich davon erfahren, ihn zur Rede gestellt und er hat mich daraufhin enterbt. Was habe ich davon zu halten? Wobei ich eigentlich gar nicht weiß, ob ich "sein" Geld überhaupt will...
02.03.2014 - von Juan Peres
Steuerschulden und kinder
Falls ein Vater Steuerschulden hat, aber verstirbt und anschließend dessen Vater stirbt und dieser über die Erbfolge an die Enkel ein Teil einer Immobilie vererbt, können die ENkel die Erbschaft annehmen, oder müßen diese dann auch die Steuerschulden des Vaters annehmen? Klingt wohl etwas kompliziert.. Danke für eure Antworten
07.02.2014 - von Redaktion biallo.de
Redaktionsantwort an Thomas Woldt
Erbrechtliche Ansprüche verjähren grundsätzlich in 30 Jahren. Wurde per Testament enterbt: Die dreijährige Verjährungsfrist für die Geltendmachung des Pflichtteils (§ 2332 Abs. 1 BGB) beginnt an dem Zeitpunkt, an dem der Berechtigte Kenntnis davon erhält, dass er nicht Erbe geworden ist. Die Verjährungsfrist für einen Pflichtteilsergänzungsanspruch läuft unabhängig davon und beginnt erst dann, wenn der Berechtigte zusätzlich von ihn benachteiligenden Verfügungen des Erblassers Kenntnis erhält.
12.12.2013 - von thomas woldt
pflichtteil
ich habe grad erfahren, dass mein leiblicher vater 2005 gestorben ist. ich hatte schon seit anfang der 70er keinen kontakt mehr. aber hätte ich nicht informiert werden müssen und evtl etwas erben müssen ?
10.12.2013 - von Michael
Pflichtteil für leibliche Tochter, zu der es kein Kontakt gab
Mein leiblicher Vater ist früh gestorben, meine Mutter hat wieder geheiratet als ich 8 war. Sie und mein Stiefvater haben sich gegenseitig als Erben eingesetzt, mich als Folgeerben (nennt man bestimmt nicht so). Nun ist meine Mutter gestorben, mein Stiefvater erbte alles. Lt. Testament wäre ich jetzt sein Erbe. Er hat aber eine leibliche Tochter, zu der er erst seit zwei Jahren wieder Kontakt hat. Sie ist im Testament nicht erwähnt. Bekommt sie dennoch 25% des Erbes, wenn mein Stiefvater stirbt, auch wenn sie nicht erwähnt wurde? Vielen Dank
03.09.2013 - von Redaktion biallo.de
Redaktion@Madeleine: Schenkung immer möglich und sinnvoll
Ein Schlupfloch ist uns hier auch nicht bekannt. Aber Schenkungen machen auch noch mit 80 Jahren einen Sinn, denn durch das Abschmelzungsmodell verringert sich der Pflichtteilsanspruch von Jahr zu Jahr. Und Ihre Oma kann ja noch einige Jahre leben. Wenn Ihre Oma per Testament die beiden in Ungnade gefallenen Kinder enterbt und die Wohnung bereits jetzt den drei anderen Kindern schenkt, dann schmilzt deren grundsätzlicher Pflichtteilsanspruch immer mehr zusammen. Und je nachdem wie lange die Schenkung beim Tode der Oma zurückliegt, kann dann auch Null oder fast Null herauskommen.
01.09.2013 - von Madeleine
Enterben
Meine Oma ist 80 Jahre alt und von daher ist dies mit der Schenkung nicht mehr möglich. Sie möchte gerne 2 von ihren 5 Kinder enterben, da diese schon viel Geld von ihr bekommen haben und sich nicht um meine Oma kümmern. Sie sagt: Sie haben viel Geld bekommen und Sie möchte nicht, dass diese noch weiteres Geld bekommen! Es geht hierbei um eine Wohnung, wo die Kinder den Pflichtteil (quasi jeder 1/10) bekommen. Gibt es hier nicht ein Schlupfloch?
26.07.2013 - von Argusauge
Rechtzeitig den Pflichtteil reduzieren...
@ Wolfgang Meyer: Ich kann Ihren Unmut verstehen. Ich hatte einen ähnlichen Fall in der Familie. Sie könnten in Ihrem Fall versuchen, durch gezielte rechtzeitige Schenkungen die Pflichtteilsansprüche Ihrer Adoptivtochter zu verringern. Durch das neue "Abschmelzungsmodell" im Pflichteilsrecht funktioniert das ziemlich effektiv.
24.07.2013 - von Wolfgang Meyer
Pflichteil
Diese gesetzlichen Regelungen sind eine Unverschämtheit! Ich habe eine Tochter meiner 2. Frau über fast 10 Jahre finanziell unterstützt und sogar adoptiert, damit sie keine Nachteile gegenüber meinem leiblichen Kind hat. Zum Dank hat sie mir einen 6-stellige Euro-Beträge abgeschwindelt und versucht mich mit dem Enkelkind zu erpressen. Seit fast 4 Jahren darf ich das Kind nicht mehr sehen, das seine bisherigen 10 Lebensjahre bei mir im Haushalt aufwuchs. Sie hat mich verleumdet und ihr Ehemann mich körperlich verletzt. Trotzdem steht diesem Luder der Pflichtteil zu. Der Staat sollte sich hier komplett raus halten. Jeder muss selbst darüber entscheiden dürfen, wer seinen Nachlass erhält!
Kommentar schreiben
Name:
E-Mail:

Ziffern hier eingeben: (neu laden)
Überschrift:
Kommentar:
Abschicken
Foto: Bacho / Shutterstock.com ID:6874
Nach oben
Anzeige
Anzeige
Top 5 Festgeld
Anbieter Zins  
Ferratum Bank
1,50 %
Ferratum Bank
Klarna
1,20 %
Klarna
Crédit Agricole
1,01 %
Crédit Agricole
MoneYou
1,00 %
MoneYou
Deniz-Bank
1,00 %
Deniz-Bank
Betrag: 10.000 € Laufzeit: 12 Monate
.
© 2016 Biallo & Team GmbH