Startseite | RSS | Mobil | Sitemap |
Sonntag, 25.09.2016 22:47 Uhr
Newsletter:
Suche:
Startseite

Rendite: Mit geringem Risiko zu höheren Zinsen für Ihre Geldanlage

Ihnen sind die Zinsen für Tagesgeld und Festgeld zu niedrig? Dann sollten Sie Ihre Finanzen neu überdenken. Nicht einzelne Aktien sind die Lösung, sondern Fonds. Rentenfonds mit geringem Risiko und geringerer Rendite. Oder Sie legen ein Teil des Vermögens in Aktienfonds an, die eine deutlich höhere Rendite versprechen. Unser Rendite-Vergleich zeigt, mit welchen Anlageformen Sie am besten fahren.
Einmalanlage
Anlagebetrag:
Anlagedauer:
Sicherheit:
Verfügbarkeit:
  Anbieter   Anlage Bewertung  Rendite p.a. 
mögl. Rente
 
1.  
Rentenfonds
10 Jahre
Sicherheit:
Verfügbarkeit:
     
6,41%
2.
 
Rentenfonds
10 Jahre
Sicherheit:
Verfügbarkeit:
     
5,92%
3.  
Rentenfonds
10 Jahre
Sicherheit:
Verfügbarkeit:
     
5,46%
4.
 
Rentenfonds
10 Jahre
Sicherheit:
Verfügbarkeit:
     
4,22%
5.
 
Rentenfonds
10 Jahre
Sicherheit:
Verfügbarkeit:
     
3,60%
6.
 
Rentenfonds
10 Jahre
Sicherheit:
Verfügbarkeit:
     
2,61%
7.
 
Sparbrief
10 Jahre
Sicherheit:
     
Verfügbarkeit:
     
2,00%
8.
Sparbrief
10 Jahre
Sicherheit:
     
Verfügbarkeit:
     
1,90%
9.
Sparbrief
10 Jahre
Sicherheit:
     
Verfügbarkeit:
     
1,80%
Sparbrief
10 Jahre
Sicherheit:
     
Verfügbarkeit:
     
1,80%
10.
 
Sparbrief
10 Jahre
Sicherheit:
     
Verfügbarkeit:
     
1,70%
11.
Sparbrief
10 Jahre
Sicherheit:
     
Verfügbarkeit:
     
1,60%
Sparbrief
10 Jahre
Sicherheit:
     
Verfügbarkeit:
     
1,60%
12.
Sparbrief
10 Jahre
Sicherheit:
     
Verfügbarkeit:
     
1,51%
13.
Sparbrief
7 Jahre
Sicherheit:
     
Verfügbarkeit:
     
1,50%
14.
Sparbrief
7 Jahre
Sicherheit:
     
Verfügbarkeit:
     
1,45%
15.
Sparbrief
8 Jahre
Sicherheit:
     
Verfügbarkeit:
     
1,35%
16.
Sparbrief
10 Jahre
Sicherheit:
     
Verfügbarkeit:
     
1,20%
17.
Sparbrief
10 Jahre
Sicherheit:
     
Verfügbarkeit:
     
1,00%
Sparbrief
10 Jahre
Sicherheit:
     
Verfügbarkeit:
     
1,00%
Sämtliche Angaben ohne Gewähr
OO Online-Konditionen
TT tel. Kontoführung möglich

Ihr Geld hat eine deutlich höhere Rendite verdient

Freuen sich Immobilienkäufer über die historisch niedrigen Zinsen, so treiben die sinkenden Zinssätze den Geldanlegern die Tränen in die Augen. Tagesgeld und Festgeld sind eine prima Anlage. Doch wenn der Zins nicht mal mehr ein Prozent erreicht, sollte man einen Teil seines Vermögens umschichten.

Tagesgeld und Festgeld: Höchste Zeit für mehr Rendite, klicken Sie einfach hier...

Bei den Geldanlagen unterscheiden wir in unserem Rendite Vergleich zwischen Einmalanlagen und monatlichen, regelmäßigen Zahlungen und zeigen auch auf, welche Anlagen in der Ruhestandsplanung optimal sind.

Rendite in der Einmalanlage

Sie sollten in der Geldanlage maximal einen Betrag in Höhe von drei Netto-Monatsgehältern auf einem Tagesgeldkonto angelegt haben, weil dessen Rendite zur Zeit zu gering ist. Ein Drittel Ihres Vermögens sollte auf Festgeld-Konten mit unterschiedlicher Laufzeit und damit Zins und Rendite ruhen, aber der Rest deutlich besser angelegt werden.

Dabei spielt die Sicherheit der Anlage eine große Rolle. Je sicherer die Anlage ist, desto geringer ist auch die Rendite. Bei sehr hoher Sicherheit, wenn Sie also den Schieberegler im Vergleich ganz nach rechts schieben, sehen Sie nur langlaufende Festgeld und Sparbriefe, also Anlagen mit derzeit eher geringen Renditen. Wenn Sie sich für ein etwas höheres Risiko entscheiden, kommen für Sie in erster Linie Rentenfonds in Frage, die schon eine höhere Verzinsung bringen. Eine der beliebtesten Fonds ist beispielsweise der DWS Vorsorge Rentenfonds 15Y, der bei hoher Sicherheit in den letzten Jahren eine Rendite von über zehn Prozent aufwies.

Wenn Sie bis zum Rentenalter noch ein paar Jahre haben, sollten Sie sich unbedingt eine höhere Rendite gönnen und einen Teil Ihres Geldes in Aktienfonds anlegen. Bei nur geringem Risiko bieten Ihnen Fonds wie der iShares VII plc eine Rendite von über 15 Prozent.

Sind Sie noch keine 40 Jahre alt, sollten Sie ein Drittel Ihrer Finanzen in Aktien mit höherem Risiko anlegen, um Rendite-Chancen wahrzunehmen. Der Deka Luxemburg weist eine Rendite von über 25 Prozent auf.

Rendite steigt bei regelmäßiger monatlicher Anlage

Wenn Sie jünger sind und noch kein Vermögen haben, sollte Sie dennoch einen Teil des monatlichen Gehalts sparen und das Geld in Aktienfonds anlegen. Diese weisen eine deutlich höhere Rendite als Tagesgelder, Festgelder oder auch Sparpläne auf. Der monatliche Mindestbetrag lautet meist 50 Euro. Bei Sparplänen ist der auch noch geringer. Fast alle erfolgreichen Aktienfonds gibt es auch als Sparpläne. Die sollten Sie am besten bei Direktbanken die ING-Diba, Consorsbank oder Comdirect ordern. Denn dort ist das Depot kostenlos. Zudem haben alle drei Anbieter eine breite Palette von Fonds und Fonds-Sparplänen mit reduziertem Ausgabe-Aufschlag.

Ruhestandsplanung will gut überlegt sein

Sie sind über 50? Dann sollten Sie an die Ruhestandsplanung denken und entsprechend handeln. Zwischen 50 und 65 werden die ersten Lebensversicherungen fällig. Sie können das Geld dann in eine Sofortrente stecken, ein sehr sehr sicheres Investment – aber mit vergleichsweise geringer Rendite. Wenn Sie dagegen das Geld in Renten- oder Aktienfonds stecken, steigt die Verzinsung deutlich an.


Tagesgeld und Festgeld Höchste Zeit für mehr Rendite

Tagesgeld und Festgeld Höchste Zeit für mehr Rendite

Die Inflationsrate ist so niedrig wie seit der Jahrtausendwende noch nie. Gut für alle Geldanleger.
Offene Immobilienfonds Es gibt nicht mehr viel zu holen

Offene Immobilienfonds Es gibt nicht mehr viel zu holen

Viele Sparer und Anleger setzen weiter auf Offene Immobilienfonds. Aber satte Renditen können Sie nicht mehr erwarten.
Unseriöse Geldanlagen „Gier frisst Hirn“ – wie sich Anleger vor Verlust schützen

update Unseriöse Geldanlagen „Gier frisst Hirn“ – wie sich Anleger vor Verlust schützen

Anlagebetrug in Deutschland hat Hochkonjunktur und viele Gesichter. „50 Prozent Rendite“, „Ein sicheres Wachstum für die Zukunft“, „Kapitalverlust völlig ausgeschlossen“ – mit solchen Werbesprüchen knüpfen Firmen Anlegern immer wieder ihr Erspartes ab. Kommt die Pleite, bangen die Sparer um ihr Geld.
Minusrenditen bei Staatsanleihen Was bedeutet das für Anleger?

Minusrenditen bei Staatsanleihen Was bedeutet das für Anleger?

Erstmals in der Geschichte der Bundesrepublik sind zehnjährige Staatsanleihen ins Minus gerutscht. Welche Auswirkungen hat das für Sparer?
Mischfonds Hohe Renditen mit MoneYou-Fonds

Mischfonds Hohe Renditen mit MoneYou-Fonds

Mit dem Fondskonzept von MoneYou waren in den vergangenen Jahren Renditen von rund zehn Prozent drin. Dazu gibt es ein überdurchschnittlich gut verzinstes kostenloses Tagesgeldkonto.
Wenn das Ersparte Zinsen kostet So vermeiden Sie Negativzinsen

update Wenn das Ersparte Zinsen kostet So vermeiden Sie Negativzinsen

Die Renditen schwinden, vereinzelt finden sich bereits Minuszinsen. Wie kommt das? Was bestimmt die Höhe der Zinsen?
Top-Festgelder Zinsen für Draghi-Jäger

Top-Festgelder Zinsen für Draghi-Jäger

Die Null muss stehen - das ist der Vorsatz von EZB-Chef Mario Draghi. Mit dem Top-Festgeld aus unserer Monatsübersicht können Sie aber auch im April gute Renditen erzielen.
Rendite optimieren Tagesgeld oder flexibles Festgeld?

Rendite optimieren Tagesgeld oder flexibles Festgeld?

Gute Zinsen fürs Ersparte und trotzdem flexibel sein: Für Tagesgeld und flexibles Festgeld kein Problem. Mit der richtigen Strategie holen Sie noch mehr raus.
Interview Matthias Bayer, ING-Diba Renditeerwartung und Anlagehorizont entscheiden

Interview Matthias Bayer, ING-Diba Renditeerwartung und Anlagehorizont entscheiden

Was tun gegen die Aktienmüdigkeit der deutschen Sparer und Anleger? Biallo.de im Interview mit Matthias Bayer, Leiter Wertpapier der ING-Diba, beim Tag der Aktie in Frankfurt.
Rendite binnen zehn Jahren Aktien und Tagesgeld Top, Sparbuch Flop

Rendite binnen zehn Jahren Aktien und Tagesgeld Top, Sparbuch Flop

Wer Geld anlegt, erwartet einen Gewinn. Doch nicht jede Geldanlage bietet das. Machen Sie sich schlau und setzen Sie auf das richtige Pferd.
Festgeld Gute Prozente und niedrige Inflation

Festgeld Gute Prozente und niedrige Inflation

Lohnt sich Festgeld mit zwei Prozent Zinsen? Ja, solange die Inflationsrate niedrig ist. Durch eine geringe Geldentwertung steigt die Nettorendite.
Geldanlage Renditekiller Sparbuch

Geldanlage Renditekiller Sparbuch

Deutsche Sparer lieben sichere Geldanlagen. Dabei setzen sie aber häufig auf das falsche Pferd. Mit Festgeld statt Sparbuch ist mehr Gewinn drin.
Renditekiller Sparbuch In fünf Jahren fünf Prozent Minus

Renditekiller Sparbuch In fünf Jahren fünf Prozent Minus

Viele halten das klassische Sparbuch für risiko- und verlustfrei. Doch weit gefehlt: Wegen der niedrigen Zinsen verlieren Sie als Sparer derzeit Geld.
Festgeld Wie Staffelzinsen Ihre Rendite beeinflusst

Festgeld Wie Staffelzinsen Ihre Rendite beeinflusst

Bei Festgeld und Sparbriefen steigt in der Regel mit der Laufzeit die Verzinsung. Was viele nicht wissen: Auch die Höhe des Anlagebetrags kann die Zinsen puschen. So gehen Sie vor.
Festgeld Sparen wird attraktiver

Festgeld Sparen wird attraktiver

Zinssparen lohnt sich nicht? Weit gefehlt. Nachdem die Inflationsrate im Juni erneut abgerutscht ist, haben sich die Renditen von Festgeld deutlich verbessert.
Flexibles Festgeld Sichere Rendite mit Notbremse

Flexibles Festgeld Sichere Rendite mit Notbremse

Wer sich Zinsen langfristig sichert, kann kurzfristig böse überrascht werden - wenn er früher ans Festgeld muss. Doch es gibt auch flexible Top-Angebote.
Unternehmensanleihe Firmen versprechen satte Renditen

Unternehmensanleihe Firmen versprechen satte Renditen

Sie wollen sich nicht mit mickrigen Zinsen abspeisen lassen? Unternehmensanleihen bescheren noch satte Renditen. Doch nicht jedes Papier ist ein Erfolgsgarant.
Nach oben
Fotos:kldy / Shutterstock.com,Scirocco340 / Shutterstock.com,Tereshchenko Dmitry / Shutterstock.com,e2dan / Shutterstock.com,Thomas Brummer / biallo.de,leungchopan / Shutterstock.com,PR,Colourbox.de,biallo.de
© 2016 Biallo & Team GmbH