Riester-Rente 2014 200 Euro Bonus für Berufseinsteiger

Fritz Himmel
von Fritz Himmel
02.01.2014
Auf einen Blick

Junge Berufsstarter profitieren beim Abschluss eines Riester-Vertrags besonders. Biallo.de sagt, wie es funktioniert.

Artikelbewertung
Schrift

Private Altersvorsorge ist ein Muss. Und je eher man beginnt, desto mehr lohnt es sich über die Jahre hinweg. Frühes Handeln fördert der Staat zusätzlich: Für unter 25-Jährige gibt es bei Abschluss eines Riester-Vertrags noch einen Berufseinsteiger-Bonus von 200 Euro extra neben der regulären Grundzulage. Insgesamt also noch in diesem Jahr sofort 354 Euro auf einen Schlag – geschenkt.

Riestern funktioniert so: Um die volle Grundzulage von 154 Euro jährlich zu bekommen, müssen – zusammen mit den staatlichen Zulagen – vier Prozent des sozialversicherungspflichtigen Vorjahreseinkommens gespart werden. Zum Berufsstart und bei geringem Einkommen gibt es schon für einen monatlichen Sockelbetrag von fünf Euro – also für nur 60 Euro im Jahr Eigenbeteiligung - die volle Grundzulage.
 

Riester-Rente: Grundzulage senkt Eigenbeitrag

Aber auch diejenigen, die im Ausbildungsverlauf besser verdienen, profitieren von einem Riester-Vertrag. Ein Beispiel: Die 19-jährige Sophie erhält eine jährliche Ausbildungsvergütung von 7.000 Euro. Davon muss sie, um die volle staatliche Förderung zu bekommen, im Jahr insgesamt 280 Euro (= 4 Prozent) in einen Riester-Vertrag einzahlen. Abzüglich der gewährten Grundzulage von 154 Euro braucht die junge Sparerin dafür selbst nur 126 Euro aus eigener Tasche aufbringen – das sind lediglich 10,50 Euro im Monat.

Und es winkt sogar mehr Förderung: Wer Kinder hat und dafür Kindergeld bezieht, dem schenkt der Staat noch einmal 185 Euro pro Kind jährlich dazu. Für ab dem 1. Januar 2008 geborenen Kinder beträgt die Zulage sogar 300 Euro pro Jahr.

Bei einem Riester-Vertrag sind keine Verluste möglich

Riester-Sparen ist bei identischen Förderbedingungen mit privaten Rentenversicherungen, Fonds- und Banksparplänen sowie Bausparplänen und Hypothekendarlehen für selbst genutzte Immobilien (Wohn-Riester) möglich.

Gerade Jüngere können hier noch sinnvoll die ganze Angebots-Palette nutzen. „Junge Menschen haben den Vorteil, dass sich für sie das Risiko von renditestarken Anlageformen wie Fonds reduziert. Da sie noch viel Zeit bis zum Renteneintritt haben, können sie Durststrecken an den Aktienmärkten durchstehen“, sagt Stefan Weinert von der Postbank. Ein zusätzlicher Vorteil bei Riester ist dabei, dass echte Verluste auch bei Fondsanlagen nicht möglich sind. Selbst wenn eine Geldanlage an der Börse im schlimmsten Fall gar keine Wertentwicklung verzeichnen sollte, so bleiben die Sparer am Ende in der Gewinnzone. Sie erhalten dann zumindest alle eingezahlten Beiträge inklusive aller staatlichen Zulagen zum Rentenbeginn gutgeschrieben.

Tipp: Mit den Biallo.de-Vergleichen zur Riester-Rente können Sie sich über die Marktangebote von klassischen und fondsgebundenen Riester-Rentenversicherungen informieren. Ganz individuell für genau Ihr Alter und Sparbeitrag. So erfahren Sie sofort, wer für Sie aktuell ein renditestarkes Riester-Produkt hat.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Fritz Himmel
Fritz Himmel
Redakteur
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Fritz Himmel
Fritz Himmel

nach dem Sprachstudium (Indologie/Anglistik) in München ging ich zuerst in die Filmbranche zu Warner Columbia und arbeitete anschließend viele Jahre als Werbeleiter in einem Fachbuchverlag in München.

Seit Gründung 1997 bin ich Mitglied bei Biallo & Team. Für das Finanzportal biallo.de bearbeite ich schwerpunktmäßig die Bereiche Telekommunikation, Altersvorsorge und Versicherungen sowie Erbrecht. Im Rahmen der Zusammenarbeit erschien das Biallo-Buch „Das neue Pflichtteilsrecht“.

Darüber hinaus in dieser Zeit regelmäßige Veröffentlichungen zu Wirtschafts- und Verbraucherthemen in rund 20 Tageszeitungen, u.a. Welt am Sonntag, Münchner Merkur, Kölner Stadtanzeiger, Frankfurter Neue Presse, Westdeutsche Zeitung, Südkurier, Schwäbische Zeitung etc.

E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Drucken
Zur Startseite
Fritz Himmel
Fritz Himmel

nach dem Sprachstudium (Indologie/Anglistik) in München ging ich zuerst in die Filmbranche zu Warner Columbia und arbeitete anschließend viele Jahre als Werbeleiter in einem Fachbuchverlag in München.

Seit Gründung 1997 bin ich Mitglied bei Biallo & Team. Für das Finanzportal biallo.de bearbeite ich schwerpunktmäßig die Bereiche Telekommunikation, Altersvorsorge und Versicherungen sowie Erbrecht. Im Rahmen der Zusammenarbeit erschien das Biallo-Buch „Das neue Pflichtteilsrecht“.

Darüber hinaus in dieser Zeit regelmäßige Veröffentlichungen zu Wirtschafts- und Verbraucherthemen in rund 20 Tageszeitungen, u.a. Welt am Sonntag, Münchner Merkur, Kölner Stadtanzeiger, Frankfurter Neue Presse, Westdeutsche Zeitung, Südkurier, Schwäbische Zeitung etc.

E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein: