Rürup-Rente Augen auf bei der Flexibilität von Rürup-Verträgen

Fritz Himmel
von Fritz Himmel
03.02.2015
Auf einen Blick

Für Freiberufler und Selbstständige ist eine Rürup-Police Altersvorsorge und Steuersparmodell in einem. Dabei ist unbedingt auf flexible Verträge zu achten.

Artikelbewertung
Schrift

Im Jahr 2015 sind erstmals die Beiträge bei Rürup-Verträgen zu 80 Prozent steuerlich absetzbar. Bis 2025 steigt dieser Prozentsatz jährlich um weitere zwei Prozent an. Dabei gilt für alle Steuerpflichtigen ab 2015 ein einheitlicher neuer Höchstbetrag von 22.175 Euro (Ehepaare 44.350 Euro).

Wer also 2015 beispielsweise 20.000 Euro für einen Rürup-Vertrag aufwendet, kann bereits 16.000 bzw. 32.000 Euro steuerlich geltend machen.

Rürup-Rente: Flexibilität bringt Sicherheit und Zusatznutzen

Da viele Freiberufler und Selbstständige häufig ein unregelmäßiges und vor allem unterschiedlich hohes Einkommen haben, sollte gerade diese Gruppe besonders auf die Flexibilität des Vertrags achten. So können Versicherte in magereren finanziellen Zeiten bei guten Anbietern auch mal weniger einzahlen, die Versicherungsgesellschaft stundet ihnen quasi das Geld. Dies erlauben laut einem Marktvergleich der Stiftung Warentest immerhin 22 von 47 getesteten Anbietern. Wer dagegen zwischenzeitlich höhere Einnahmen erzielt, hat oft das Bedürfnis, auch über die regelmäßigen Beiträge hinaus mehr einzuzahlen. Diese Flexibilität der Extra-Zahlungen kann gerade für Ältere interessant sein, die Anteile an ihrer Firma verkaufen, eine Erbschaft machen oder eine Lebensversicherung ausgezahlt bekommen. Sie haben so die Chance, kurz vor Rentenbeginn den Vertrag durch einmalige Zahlungen noch einmal kräftig aufzustocken. Das ermöglichen jedoch nur 19 der überprüften Anbieter. Laut Test boten die Hanse Merkur, Huk 24 und die Familienfürsorge hier insgesamt die flexibelsten Verträge.

Renditevergleiche bei Rürup eine Muss

Die Angebote der Versicherer unterscheiden sich zum Teil deutlich. Für Versicherte kann das bei richtiger Wahl mehrere Tausend Euro ausmachen! Ein Vergleichsbeispiel einer fondsgebundenen Rürup-Rentenversicherung: Modell-Check bei vier Prozent Wertentwicklung; weitere Vertragskriterien sind eine volldynamische Rentenauszahlung sowie für die Hinterbliebenen jeweils ein Todesfallschutz mit Guthabenerstattung in der Ansparzeit und zehn Jahre Rentengarantiezeit beim Rentenbezug. Hier würden 45-Jährige, die bis zum Alter von 65 Jahren 500 Euro monatlich einzahlen, beim Spitzenreiter Canada Life eine mögliche lebenslange Rente im ersten Jahr von 623 Euro und eine Mindestgarantie von 462 Euro erhalten (Tarif Garantierter Rentenplan basis). Hanse Merkur prognostiziert 600 Euro und garantiert 435 Euro (Basis Care Invest), bei Axa (AI1(E)Chance) sind es 597 bzw. 417 Euro monatlich. Wer falsch wählt, kann allein bei der möglichen Rente rund 1.500 Euro weniger im Jahr herausbekommen, bei den Garantiewerten beträgt die Differenz sogar rund 2.000 Euro.

Versicherte müssen ebenfalls unbedingt bei Vertragsabschluss beachten:
Damit die Beiträge in der Ansparphase als Sonderausgaben geltend gemacht werden können, muss die Rürup-Police folgende Bedingungen erfüllen: Sie darf nur als lebenslange Rente gezahlt werden. Die Auszahlung darf nicht vor dem 62. Lebensjahr beginnen; bei Verträgen, die vor 2012 abgeschlossen wurden, nicht vor dem 60. Lebensjahr.

Tipp: Bei der Suche nach einer leistungsstarken Rürup-Rentenversicherng hilft Ihnen der Biallo-Vergleich.

3
Berechnungsgrundlage/Modellfall: 
Ihre Meinung ist uns wichtig
Fritz Himmel
Fritz Himmel
Autor
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Fritz Himmel
Fritz Himmel

nach dem Sprachstudium (Indologie/Anglistik) in München ging ich zuerst in die Filmbranche zu Warner Columbia und arbeitete anschließend viele Jahre als Werbeleiter in einem Fachbuchverlag in München.

Seit Gründung 1997 bin ich Mitglied bei Biallo & Team. Für das Finanzportal biallo.de bearbeite ich schwerpunktmäßig die Bereiche Telekommunikation, Altersvorsorge und Versicherungen sowie Erbrecht. Im Rahmen der Zusammenarbeit erschien das Biallo-Buch „Das neue Pflichtteilsrecht“.

Darüber hinaus in dieser Zeit regelmäßige Veröffentlichungen zu Wirtschafts- und Verbraucherthemen in rund 20 Tageszeitungen, u.a. Welt am Sonntag, Münchner Merkur, Kölner Stadtanzeiger, Frankfurter Neue Presse, Westdeutsche Zeitung, Südkurier, Schwäbische Zeitung etc.

E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Drucken
Zur Startseite
Fritz Himmel
Fritz Himmel

nach dem Sprachstudium (Indologie/Anglistik) in München ging ich zuerst in die Filmbranche zu Warner Columbia und arbeitete anschließend viele Jahre als Werbeleiter in einem Fachbuchverlag in München.

Seit Gründung 1997 bin ich Mitglied bei Biallo & Team. Für das Finanzportal biallo.de bearbeite ich schwerpunktmäßig die Bereiche Telekommunikation, Altersvorsorge und Versicherungen sowie Erbrecht. Im Rahmen der Zusammenarbeit erschien das Biallo-Buch „Das neue Pflichtteilsrecht“.

Darüber hinaus in dieser Zeit regelmäßige Veröffentlichungen zu Wirtschafts- und Verbraucherthemen in rund 20 Tageszeitungen, u.a. Welt am Sonntag, Münchner Merkur, Kölner Stadtanzeiger, Frankfurter Neue Presse, Westdeutsche Zeitung, Südkurier, Schwäbische Zeitung etc.

E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein: