Sofortrente 2016 Sparer können Guthaben wieder entnehmen

Sofortrente 2016 Sparer können Guthaben wieder entnehmen

Fritz Himmel
von Fritz Himmel
01.09.2016
Auf einen Blick

Immer mehr ältere Menschen investieren einmalig einen höheren Geldbetrag in eine private Sofortrente. Was Sie vor einer Unterschrift dabei beachten sollen.

Artikelbewertung
Schrift

Das Konzept der Sofortrente ist simpel und zieht keinen weiteren administrativen Aufwand nach sich. Sie zahlen einmalig eine größere Summe ein und erhalten sofort nach Vertragsabschluss ohne Wartezeit lebenslang eine monatliche Rentenzahlung.

Sofortrente mit Kapitalentnahme-Option

Da Sie jedoch Ihren weiteren Lebensverlauf nicht kennen, ist es sinnvoll, einen Sofortrenten-Vertrag mit der Möglichkeit einer späteren Kapitalentnahme zu wählen. Diese Option bieten beispielsweise Anbieter wie die Hannoversche, Debeka oder Ergo Direkt. Das ermöglicht Ihnen bei einem plötzlichem Kapitalbedarf während der Rentenphase, einen Teil des eingezahlten Guthabens wieder zu entnehmen.


Somit bleibt Ihnen auch später genügend Gestaltungsspielraum, um auf unvorhergesehene Ereignisse oder individuelle Wünsche reagieren zu können. Voraussetzung dabei ist in der Regel, dass die Summe der bis dahin gezahlten Renten den Einmalbeitrag noch nicht erreicht hat. Eine zwischenzeitliche Kapitalentnahme bedeutet in diesem Fall jedoch auch, dass die bis dahin gewährte Rentenhöhe anschließend anteilig sinkt.

Sofortrente-Vergleich bringt Ihnen mehr Rente

Wie hoch die monatlichen Auszahlungen bei einer Sofortrente ausfallen, hängt außer vom eingezahlten Betrag auch von der Leistungsstärke des Versicherers ab. Die Angebote unterscheiden sich in ihren Leistungen, Kosten, Vertragsbedingungen und Verzinsungen zum Teil deutlich. Das unabhängige Analysehaus Franke und Bornberg weist per August 2016 Rentenunterschiede bei Sofortrenten von mehreren Hundert Euro im Jahr aus.

Für 80.000 Euro Einmalbeitrag und bei volldynamischer Rentenauszahlung gibt es zum Beispiel für  65-Jährige bei den besten Angeboten von Ergo Direkt, Europa oder der Hannoverschen zurzeit rund 280 Euro monatliche Garantierente plus laufende Überschussbeteiligungen bzw. mögliche Steigerungen. Für den Todesfall gilt hier als Hinterbliebenenschutz eine Rentengarantiezeit von zehn Jahren. Entscheiden Sie sich für einen ungünstigen Anbieter, bekommen Sie im genannten Beispiel bis zu 360 Euro im Jahr weniger Rente raus.

Grundsätzlicher Vorteil für Sie: Eine Sofortrente wird auch dann noch weiter gezahlt, wenn Ihr investiertes Geld längst aufgebraucht ist. Selbst wenn Sie über 100 Jahre alt werden sollten. Die wahre Rendite einer Sofortrente hängt – wie bei den meisten Rentenversicherungen – von der Lebenserwartung ab.

Mein Tipp: Falls Sie bei einer Sofortrente auf Vertragsklauseln wie zum Beispiel eine Todesfallabsicherung für Hinterbliebene verzichten könnten, ist sogar mehr Rente für Sie drin.

Außerdem: Um Ihren Partner oder Ihre Familie abzusichern, lohnt sich bereits in jungen Jahren eine Risikolebensvesicherung abzuschließen.

3
Berechnungsgrundlage/Modellfall: 
Ihre Meinung ist uns wichtig
Fritz Himmel
Fritz Himmel
Redakteur
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Fritz Himmel
Fritz Himmel

nach dem Sprachstudium (Indologie/Anglistik) in München ging ich zuerst in die Filmbranche zu Warner Columbia und arbeitete anschließend viele Jahre als Werbeleiter in einem Fachbuchverlag in München.

Seit Gründung 1997 bin ich Mitglied bei Biallo & Team. Für das Finanzportal biallo.de bearbeite ich schwerpunktmäßig die Bereiche Telekommunikation, Altersvorsorge und Versicherungen sowie Erbrecht. Im Rahmen der Zusammenarbeit erschien das Biallo-Buch „Das neue Pflichtteilsrecht“.

Darüber hinaus in dieser Zeit regelmäßige Veröffentlichungen zu Wirtschafts- und Verbraucherthemen in rund 20 Tageszeitungen, u.a. Welt am Sonntag, Münchner Merkur, Kölner Stadtanzeiger, Frankfurter Neue Presse, Westdeutsche Zeitung, Südkurier, Schwäbische Zeitung etc.

E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Drucken
Zur Startseite
Fritz Himmel
Fritz Himmel

nach dem Sprachstudium (Indologie/Anglistik) in München ging ich zuerst in die Filmbranche zu Warner Columbia und arbeitete anschließend viele Jahre als Werbeleiter in einem Fachbuchverlag in München.

Seit Gründung 1997 bin ich Mitglied bei Biallo & Team. Für das Finanzportal biallo.de bearbeite ich schwerpunktmäßig die Bereiche Telekommunikation, Altersvorsorge und Versicherungen sowie Erbrecht. Im Rahmen der Zusammenarbeit erschien das Biallo-Buch „Das neue Pflichtteilsrecht“.

Darüber hinaus in dieser Zeit regelmäßige Veröffentlichungen zu Wirtschafts- und Verbraucherthemen in rund 20 Tageszeitungen, u.a. Welt am Sonntag, Münchner Merkur, Kölner Stadtanzeiger, Frankfurter Neue Presse, Westdeutsche Zeitung, Südkurier, Schwäbische Zeitung etc.

E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein: