Sofortrente Steuervorteil nutzen

Fritz Himmel
von Fritz Himmel
16.01.2013
Auf einen Blick

Eine spezielle Form der privaten Rentenversicherung ist die Sofortrente. Dem Ruheständler winkt dabei ein lebenslanger Steuerbonus auf seine Bezüge.

Artikelbewertung
Schrift

Statt jahrelangen Beitragszahlungen, der Einhaltung von Mindestwartezeiten und dem Erreichen einer festgeschriebenen Altersgrenze, folgt die Sofortrente einem anderen Prinzip. Hier zahlt der Versicherungsnehmer einen bestimmten Beitrag, beispielsweise 50.000 oder 100.000 Euro auf einmal ein und erhält dafür umgehend den Anspruch auf eine lebenslange Rente.

Deutliche Steuervorteile bei der Sofortrente

Zudem winkt - ebenfalls lebenslang - ein Steuerbonus: Das Finanzamt greift hier bei der Auszahlung nur auf den sogenannten Ertragsanteil zu. Dieser Ertragsanteil ist ein fester Prozentsatz der bezogenen Rente, der sich nach dem Alter bei Rentenbeginn richtet und während der gesamten Rentenbezugszeit gleich bleibt.

In der Praxis sieht das so aus: Herr A. ist 65 Jahre alt. Laut Ertragsanteils-Tabelle (Paragraf 22 EstG) beträgt der Ertragsanteil für die sofort beginnende Rente für ihn 18 Prozent. Das heißt, nur diese 18 Prozent der Rente gelten als Einkunft und sind in der Einkommensteuererklärung anzugeben. Erhält Herr A. pro Monat zum Beispiel 500 Euro Sofortrente braucht er davon also nur 90 Euro (18 Prozent) mit seiem persönlichen Steuersatz zu versteuern. Unterstellt man als Ruheständler einen Steuersatz von 25 Prozent, so fallen tatsächlich für ihn nur 22,50 Euro monatlich an Steuern an. Da es aber für Rentner noch Freibeträge gibt, geht der Fiskus in der Regel komplett leer aus.

Ertragsanteils-Tabelle (seit dem 1.1.2005, § 22 EstG)

Rentenalter des
Rentenberechtigten

bei Beginn der
Rentenzahlung

(vollendete Lebensjahre)

Ertragsanteil
in Prozent
%

Rentenalter des  Rentenberechtigten

bei Beginn der
 Rentenzahlung

(vollendete Lebensjahre)

Ertragsanteil
in Prozent
%

50

30

60

22

51

29

61

22

52

29

62

21

53

28

63

20

54

27

64

19

55

26

65

18

56

26

66

18

57

25

67

17

58

24

68

16

59

23

69

15

Nur dieser Ertragsanteil einer Rente unterliegt der Besteuerung.
Quelle: Einkommensteuergesetzes (EStG).

Lohnendes Geschäft für "Steinalte"

Weiterer nicht zu unterschätzender Aspekt: Anders als bei vielen anderen Formen der Kapitalanlage erfolgt die Rentenzahlung hier auch dann noch, wenn das eigentliche Kapital längst aufgezehrt ist. Bei den Experten der Stiftung Warentest heißt es deshalb: „Rentenversicherte, die steinalt werden, haben ein gutes Geschäft gemacht.“ Das bedeutet aber auch im Umkehrschluss: Stirbt der Versicherte früh, so besteht die Gefahr, dass nur ein geringer Teil der eingezahlten Summe in Form der Rente an ihn zurückfließt. Das Restkapital verbleibt dann beim Versicherer, es sei denn man schließt eine Police mit eingebautem Hinterbliebenenschutz ab. Dann erhalten die Erben entweder das Restkapital ausbezahlt oder noch für einige Jahre die Rente weiter.

Tipp: Der Biallo.de-Vergleich zur Sofortrente ermöglicht einen Vergleich von über 60 Tarifen - anhand Ihrer persönlichen Daten.

3
Berechnungsgrundlage/Modellfall: 
Ihre Meinung ist uns wichtig
Fritz Himmel
Fritz Himmel
Redakteur
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Fritz Himmel
Fritz Himmel

nach dem Sprachstudium (Indologie/Anglistik) in München ging ich zuerst in die Filmbranche zu Warner Columbia und arbeitete anschließend viele Jahre als Werbeleiter in einem Fachbuchverlag in München.

Seit Gründung 1997 bin ich Mitglied bei Biallo & Team. Für das Finanzportal biallo.de bearbeite ich schwerpunktmäßig die Bereiche Telekommunikation, Altersvorsorge und Versicherungen sowie Erbrecht. Im Rahmen der Zusammenarbeit erschien das Biallo-Buch „Das neue Pflichtteilsrecht“.

Darüber hinaus in dieser Zeit regelmäßige Veröffentlichungen zu Wirtschafts- und Verbraucherthemen in rund 20 Tageszeitungen, u.a. Welt am Sonntag, Münchner Merkur, Kölner Stadtanzeiger, Frankfurter Neue Presse, Westdeutsche Zeitung, Südkurier, Schwäbische Zeitung etc.

E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Drucken
Zur Startseite
Fritz Himmel
Fritz Himmel

nach dem Sprachstudium (Indologie/Anglistik) in München ging ich zuerst in die Filmbranche zu Warner Columbia und arbeitete anschließend viele Jahre als Werbeleiter in einem Fachbuchverlag in München.

Seit Gründung 1997 bin ich Mitglied bei Biallo & Team. Für das Finanzportal biallo.de bearbeite ich schwerpunktmäßig die Bereiche Telekommunikation, Altersvorsorge und Versicherungen sowie Erbrecht. Im Rahmen der Zusammenarbeit erschien das Biallo-Buch „Das neue Pflichtteilsrecht“.

Darüber hinaus in dieser Zeit regelmäßige Veröffentlichungen zu Wirtschafts- und Verbraucherthemen in rund 20 Tageszeitungen, u.a. Welt am Sonntag, Münchner Merkur, Kölner Stadtanzeiger, Frankfurter Neue Presse, Westdeutsche Zeitung, Südkurier, Schwäbische Zeitung etc.

E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein: