Startseite | RSS | Mobil | Sitemap |
Samstag, 01.10.2016 08:59 Uhr
Newsletter:
Suche:
Startseite
Startseite > Soziales > Hickhack um Kindergeld
Artikel bewerten:
AAA
16.03.2016 16:00

Hickhack um Kindergeld Wann endet die „Erstausbildung“?

von Brigitte Watermann Autor
Wie lange können Sie als Eltern Kindergeld für bereits erwachsene Sprößlinge in Ausbildung beziehen? Das Bundesfinanzministerium zeigt sich jetzt familienfreundlich.
Hickhack um Kindergeld Wann endet die „Erstausbildung“?
Schule, Ausbildung, Studium - wie lange gibt es Kindergeld vom Staat?

Das Bundesfinanzministerium hat sich nun auf die Seite der Familien geschlagen. In einem neuen Schreiben verweist es darauf, dass eine so genannte Erstausbildung nicht in jedem Fall mit dem ersten möglich Berufsabschluss endet – und dann keine Kinderförderung mehr fließt. Damit folgt das Amt der Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs.

Zum Hintergrund: Eltern können für volljährige Kinder weiter Kindergeld und die gesamte Palette der Kinderförderung erhalten, wenn ihre Kinder in Ausbildung sind und weitere Voraussetzungen erfüllen. Durchläuft Ihr Kind eine so genannte Erstausbildung und jobbt nebenbei, ist es unerheblich, wie viel das Kind nebenbei arbeitet – der Umfang der Nebentätigkeit wirkt sich nicht auf die Kinderförderung aus. Doch nach Abschluss seiner Erstausbildung darf ein Kind grundsätzlich nicht mehr als 20 Stunden pro Woche arbeiten. Der Neue Verband der Lohnsteuervereine e.V. weist darauf hin, dass längere Wochenarbeitszeiten dann das Ende von Kindergeld & Co bedeuten können. Es ist daher für Sie als Eltern wichtig zu unterscheiden, was Erst- und was Zweitausbildung ist.
Brutto Netto Rechner

Kindergeld: Bundesfinanzhof hat entschieden

Deutschlands höchstes Finanzgericht, der Bundesfinanzhof (BFH), hatte entschieden, dass ein erster Berufsabschluss nicht in jedem Fall das Ende einer Erstausbildung sein muss. Er kann auch Teil einer „mehraktigen Erstausbildung“ sein. Wer also auf den Bachelor-Abschluss gleich das Masterstudium aufsetzt, absolviert eine solche mehraktige Ausbildung. So urteilte der BFH im Fall eines Wirtschaftsmathematikers mit Bachelor-Abschluss, dass das unmittelbar anschließende Masterstudium im selben Fach zur Erstausbildung gehört (Az.VI R 9/15). Einem „Elektroniker für Betriebstechnik“, der nach seinem Berufsabschluss ein Studium zum Elektroingenieur begann, bescheinigten die Richter ebenfalls die Fortführung seiner Erstausbildung (Az. V R 27/14). Das Bundesfinanzministerium (BMF) hat sich mit Schreiben vom 8. Februar 2016 der Haltung des BFH angeschlossen (IV C 4 – S 2282/07/0001-01). Das macht es nicht immer – manchmal gibt es auch Nichtanwendungserlasse heraus und begrenzt dann die Wirkung eines Urteils auf den entschiedenen Einzelfall.
Mein Tipp für Sie als Eltern: Sie sollten darauf achten, dass sich bei mehrstufigen Ausbildungen Ihrer Kinder der zweite Teil inhaltlich und zeitlich möglichst eng an den ersten Teil anschließt – und bereits im Kindergeldantrag das letztendliche Ausbildungsziel angeben. Klar ist nun auch: Wird eine Ausbildung erst Jahre später oder auf einem anderen Fachgebiet fortgesetzt, gilt sie nicht mehr als „mehraktige Erstausbildung“, sondern als Zweitausbildung. Außerdem: Die Kindergeldkassen benötigen seit 2016 die Steuer-IDs – und zwar die des Elternteils, der das Kindergeld bezieht und auch die der Kinder, für die das Kindergeld fließt.
Rechner
Kinderzuschlag Rechner
Dieser Rechner kalkuliert für Sie, ob Sie Anspruch auf Kinderzuschlag haben
BAföG Rechner
Bekomme ich BAföG? Dieser Rechner gibt darüber in wenigen Schritten Auskunft.
Foto(s): sonya etchison - Fotolia.com Zürich Gruppe Deutschland

Kinderförderung während der Ausbildung

Kinder dürfen ihre Ausbildungskosten für den zweiten Teil einer „mehraktigen Erstausbildung“ übrigens als vorweggenommene Werbungskosten geltend machen, zum Beispiel für ein Masterstudium nach einem Bachelor-Abschluss. Darauf weist der NVL hin. Das gilt unabhängig davon, ob die Kinderförderung während dieser Ausbildungsphase weiterläuft oder nicht.

Übrigens:
Die Altersgrenze von 25 Jahren für den Bezug von Kindergeld hat das Bundesverfassungsgericht inzwischen de facto abgesegnet: Denn es nahm 2015 ein Verfahren (Az. 2 BvR 646/14) gar nicht erst zur Prüfung an. Darin ging es um die Frage, ob Eltern für Kinder im Alter zwischen 25 und 27 Jahren, die weiter in Ausbildung sind, Freiwilligendienst absolvieren oder zwischen zwei Ausbildungsabschnitten pausieren, weiter Kindergeld beziehen dürfen.
Mein Tipp für Sie zur Abgeltungsteuer: Mehr Rendite mit Kindern
Wer sein Vermögen  vermehren will, setzt auf Aktien und Fonds. Hierbei können Sie mit Hilfe Ihrer Kinder Steuern sparen.

Noch mehr Verbrauchertipps?

Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen Biallo-Newsletter!

Leserkommentare
Kommentar schreiben
Name:
E-Mail:

Ziffern hier eingeben: (neu laden)
Überschrift:
Kommentar:
Abschicken
Foto: wavebreakmedia / Shutterstock.com ID:12218
Nach oben
Anzeige
Anzeige
Top 5 Ratenkredit
Anbieter eff. Zins  
Bank of Scotland
ab 1,95 %i
Bank of Scotland
Bank11 direkt
ab 1,99 %i
Bank11 direkt
Deutsche Skatbank
ab 2,43 %i
Deutsche Skatbank
Degussa Bank
ab 2,49 %i
Degussa Bank
CreditPlus-Bank
ab 2,59 %i
CreditPlus-Bank
Darlehensbetrag: 20.000 €, Laufzeit: 36 Monate
Anzeige
Newsletter
i1
i2
i3
i4
Jetzt abonieren
.
© 2016 Biallo & Team GmbH