Banksparpläne Variable Verzinsung wahrt Renditechance

Banksparpläne Variable Verzinsung wahrt Renditechance

Max Geißler
von Max Geißler
27.01.2015
Auf einen Blick

Mit Banksparplänen können Anleger derzeit nicht reich werden. Wer aber auf einen Sparplan mit änderbarem Zins setzt, der hat Chancen auf steigende Renditen.

Artikelbewertung
Schrift

Veränderungen des allgemeinen Zinsniveaus haben Auswirkung auf die Sparzinsen. Steigt der Leitzins, verbessern sich auch die Gutschriften bei Tages- und Festgeldern sowie Sparbriefen und Banksparplänen. Höhere Zinsen fallen besonders bei langfristigen Sparprozessen ins Gewicht, denn hier wirkt der Zinseszinseffekt. Ein beliebtes, weil sicheres Instrument zum Vermögensaufbau sind Banksparpläne. Stete Zinsgutschriften sorgen für konstante Wertzuwächse, Kapitalverluste wie bei Aktien und Aktienfonds sind ausgeschlossen. Gebühren und sonstige Kosten fallen nicht an.

Zwei Typen von Sparplänen sind auf dem Markt: Banksparpläne mit fester Zinszusage und Sparpläne mit variablen Zinsen. Bei fester Verzinsung kann der Anleger bereits im Vorfeld die Endrendite über die gesamte Laufzeit errechnen. Zwei Modelle sind bei letztgenannter Variante üblich: Banksparpläne mit einheitlichem Festzins über die Gesamtlaufzeit oder Sparpläne mit jährlich steigenden Festzinsen, sogenannten Zinstreppen. Banksparpläne mit ansteigendem Zins laufen aber meist nur wenige Jahre. Dagegen erreichen Banksparpläne mit fester, unveränderlicher Zinszusage sowie Sparpläne mit variablen Zinsen Laufzeiten bis zu 30 Jahre. 

Banksparplan mit Festzins nur verinzelt attraktiv


Im aktuellen Zinstief finden sich nur wenige gut verzinste Banksparpläne mit fester Zinszusage. Viele Banken haben solche Sparpläne inzwischen aus ihrem Programm gestrichen, zum Beispiel die ING-Diba oder die Deutsche Bank. Die wenigen verbliebenen Anbieter haben die Laufzeiten stark eingeschränkt. Ein Beispiel bietet die Santander Bank. Deren "Plus Sparen" hat eine Laufzeit von zehn Jahren und schreibt jährlich steigende Sparzinsen von 0,25 Prozent im ersten bis 2,25 Prozent im zehnten Jahr fest. Am Sparende steht eine Rendite von 1,67 Prozent zu Buche. Ebenfalls nur zehn Jahre läuft der Banksparplan der VTB Bank. Anleger erhalten vom ersten bis zum letzten Sparjahr 1,2 Prozent Zinsen pro Jahr gutgeschrieben. Wer monatlich 150 Euro einzahlt, der erzielt am Ende einen Zinsgewinn von 1.127 Euro. Den aktuell besten Banksparplan mit zehnjähriger Laufzeit bietet die Deniz Bank. Hier erzielen Anleger dank einheitlichem Festzins eine Durchschnittsrendite von 2,1 Prozent.

Chancenreich: Banksparplan mit variablem Zins


Möchten Sie sich die Chance auf steigende Zinsen nicht verbauen, dann können Sie auf variabel verzinste Banksparpläne setzen. Dabei passt sich der änderbare Grundzins regelmäßig an die Zinslandschaft an. Als Richtschnur dienen öffentliche Referenzzinssätze, etwa der Drei-Monats-Euribor der Europäischen Zentralbank, der EZB-Leitzins oder die Umlaufrendite öffentlicher Anleihen. Neben dem flexiblen Grundzins, der gewöhnlich niedriger ausfällt als bei Festzinsangeboten, zahlen fast alle variabel verzinsten Sparpläne Bonuszinsen. Je länger man spart, desto höher der Extrazins. Die Höhe der Boni bestimmt entweder die jährliche Sparrate, die jährlichen Zinsen oder eine festgelegte Geldprämie.

Die Kombination aus Basiszins und Bonuszahlungen wirkt in der Regel langfristig. In der aktuellen Niedrigzinsphase haben allerdings alle Anbieter ihre Konditionen stark eingeschränkt. So erreicht aktuell das "Zielsparen" der Chemnitzer Siedlungsgemeinschaft (eine Wohnungsgenossenschaft) bei 20-jähriger Laufzeit nur eine Rendite von 1,9 Prozent. Vor vier Jahren lag dieser Wert noch bei über vier Prozent. Der Banksparplan der Degussa Bank erreicht bei zwanzigjähriger Laufzeit derzeit eine Rendite von 1,42 Prozent. Bleibt man fünf Jahre länger am Ball, verbessert sich die Rendite auf 1,55 Prozent. Steigt das allgemeine Zinsniveau, erhöhen sich die Renditen variabler Banksparpläne, denn die Verzinsung wird in regelmäßigen Abständen an den Referenzzins angepasst. Für den Fall eines Zinsrückgangs bieten Banksparpläne mit flexiblen Zinsen einen Trumpf: die Kündigungsmöglichkeit nach einer Frist von drei Monaten.

3
 
Anbieter
Zinsertrag
Rendite
 
1.
1.350,38
2,10%
2.
751,52
1,20%
mtl. Sparrate 100 €, Laufzeit10 Jahre
Ihre Meinung ist uns wichtig
Max Geißler
Max Geißler
Redakteur
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Max Geißler
Max Geißler

nach dem Studium der Politikwissenschaft in München arbeitete ich als Redakteur im ökom-Verlag. Zeitgleich begann ich freiberuflich über Wirtschafts- und Finanzthemen für verschiedene Tageszeitungen zu schreiben. Über mehrere Lektoratsstellen in verschiedenen Bucherverlagen (u.a. Meister Verlag, Gerling Akademie Verlag) kam ich 1998 zu biallo.de.

Für das Finanzportal bearbeite ich seither die Themen Geldanlage, Vorsorge, Immobilien und Steuern. Im Rahmen der Zusammenarbeit erschienen die Biallo-Bücher: „Immobilienfinanzierung“ und „Tages- und Festgeld“. 2006 veröffentliche ich das Fachbuch: „Börse für jedermann“ (Linde Verlag, Wien).

Darüber hinaus berichte ich regelmäßig in Tageszeitungen über Finanz- und Wirtschaftsthemen, u.a. für Süddeutsche Zeitung, Münchner Merkur, Westdeutsche Zeitung, Kölner Stadtanzeiger, Ruhrnachrichten und Badische Zeitung.

E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Drucken
Zur Startseite
Max Geißler
Max Geißler

nach dem Studium der Politikwissenschaft in München arbeitete ich als Redakteur im ökom-Verlag. Zeitgleich begann ich freiberuflich über Wirtschafts- und Finanzthemen für verschiedene Tageszeitungen zu schreiben. Über mehrere Lektoratsstellen in verschiedenen Bucherverlagen (u.a. Meister Verlag, Gerling Akademie Verlag) kam ich 1998 zu biallo.de.

Für das Finanzportal bearbeite ich seither die Themen Geldanlage, Vorsorge, Immobilien und Steuern. Im Rahmen der Zusammenarbeit erschienen die Biallo-Bücher: „Immobilienfinanzierung“ und „Tages- und Festgeld“. 2006 veröffentliche ich das Fachbuch: „Börse für jedermann“ (Linde Verlag, Wien).

Darüber hinaus berichte ich regelmäßig in Tageszeitungen über Finanz- und Wirtschaftsthemen, u.a. für Süddeutsche Zeitung, Münchner Merkur, Westdeutsche Zeitung, Kölner Stadtanzeiger, Ruhrnachrichten und Badische Zeitung.

E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein: