Produktcheck Tagesgeld Umweltbank

Thomas Brummer
von Thomas Brummer
23.06.2016
Auf einen Blick

Es ist fast schon eine Glaubensfrage: Geldanlegen und dabei an die Umwelt denken. Bekommt die Umweltbank mit ihrem Tagesgeld-Konto diesen Spagat hin?

Artikelbewertung
Schrift

Merkmale

Der Umweltschutz steht bei der Umweltbank im Vordergrund. Sogar in der Satzung ist dieser Grundsatz verankert. Das in Nürnberg beheimatete Institut bietet neben Krediten, auch Fonds an, sowie konservative Geldanlagen - etwa Tagesgeld, welches als "UmweltPluskonto" angeboten wird. Mit den Kundeneinlagen reicht die Bank Kredite für Umweltprojekte weiter. Seit ihrer Gründung hat die Umweltbank damit laut eigenen Angaben insgesamt rund 21.500 Umweltprojekte finanziert. Im Wesentlichen werden folgende Bereiche finanziert: Solarprojekte, Wind- und Wasserkraftprojekte und ökologische Baufinanzierungen. Wer ein Tagesgeld-Konto bei der Umweltbank eröffnet, kann also erwarten, dass sein Geld in den genannten Bereichen "arbeitet". Einlagen sind über die gesetzliche deutsche Einlagensicherung - also bis 100.000 Euro je Sparer - abgesichert. Als Mindesteinlage sind 500 Euro vorgesehen.

Stärken

Die Zinszahlungen werden monatlich fällig, so dass ein gewisser Zinseszinseffekt entsteht. Umweltbewusste Verbraucher können mit einem besseren Gefühl Geld anlegen als bei einer konventionellen Bank.

Schwächen

Der Zinssatz des Tagesgeld-Kontos der Umweltbank beträgt zum Betrachtungszeitpunkt 0,05 Prozent. Das ist selbst in der gegenwärtigen Mini-Zinsphase extrem niedrig. Getoppt wird das noch für größere Sparbeträge: Ab 500.000 Euro wird der Zins komplett gestrichen. Auch die Einlagensicherung erfüllt lediglich den gesetzlichen Mindeststandard.

Wettbewerber

Andere Ökologische bzw. soziale Banken wie Ethikbank, GLS-Bank haben ihre Zinsen für Tagesgelder gänzlich gestrichen. Insofern schneidet die Umweltbank in ihrem Segment noch am besten ab. Etablierte Internetbanken wie Audi-Bank oder ING-Diba bieten deutliche attraktivere Zinsen.


Fazit: Wem Rendite und Sicherheit besonders wichtig ist, für den kommt das Tagesgeld der Umweltbank nicht in Frage. Die Zinssätze sind weit abgeschlagen und auch bei der Einlagensicherung zeigen sich andere Institute kundenfreundlicher. Wer aber reinen Gewissens sparen möchte, kann das Angebot der Umweltbank wahrnehmen.

Bewertung
Tagesgeld - Umweltbank
Zinsen (50 Prozent) Zinshöhe (50%) 1 Zinsstabilität Rückschau (25%) 1 Zinsstabilität Ausblick (25%) 1 1.0
Sicherheit (25 Prozent) Sicherheit (100%) 4 4.0
Nebenbedingungen (15 Prozent) Rahmenbedingungen (50%) 4 Mindest-/Höchstanlage (35%) 4 Aktionszeitraum (15%) 5 4.2
Service (10 Prozent) Kommunikationswege (30%) 2 Kontoeröffnung (70%) 3 2.7
Gesamtbewertung (Bestnote: 5 Sterne) 2.4
Ihre Meinung ist uns wichtig
Thomas Brummer
Thomas Brummer
Redakteur
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Thomas Brummer
Thomas Brummer

Jahrgang 1985, schloss eine kaufmännische Ausbildung ab. Anschließend studierte er Betriebswirtschaftslehre an der Universität Augsburg und war währenddessen als Werkstudent bei LV 1871 und Wealthcap (Fondsgesellschaft von Unicredit) tätig. Nach Beendigung des Studiums schrieb er für das Anlegermagazin „Der Aktionär“. Im Anschluss absolvierte er eine Hospitanz in der Wirtschaftsredaktion der Rheinischen Post in Düsseldorf.

Seit Januar 2014 ist er bei biallo.de und verfasst dort überwiegend Artikel zu Geldanlagethemen. Daneben publiziert er regelmäßig in Tageszeitungen, wie Münchner Merkur, Rhein Main Presse, Frankfurter Neue Presse oder Donaukurier.

E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Drucken
Zur Startseite
Thomas Brummer
Thomas Brummer

Jahrgang 1985, schloss eine kaufmännische Ausbildung ab. Anschließend studierte er Betriebswirtschaftslehre an der Universität Augsburg und war währenddessen als Werkstudent bei LV 1871 und Wealthcap (Fondsgesellschaft von Unicredit) tätig. Nach Beendigung des Studiums schrieb er für das Anlegermagazin „Der Aktionär“. Im Anschluss absolvierte er eine Hospitanz in der Wirtschaftsredaktion der Rheinischen Post in Düsseldorf.

Seit Januar 2014 ist er bei biallo.de und verfasst dort überwiegend Artikel zu Geldanlagethemen. Daneben publiziert er regelmäßig in Tageszeitungen, wie Münchner Merkur, Rhein Main Presse, Frankfurter Neue Presse oder Donaukurier.

E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein: