Gratis-Anrufe – von jedem Festnetzanschluss

Callthrough Gratis-Anrufe – von jedem Festnetzanschluss

Fritz Himmel
von Fritz Himmel
11.08.2015
Auf einen Blick
Wenn Sie mit Ihrem Telefonanschluss die Deutsche Telekom verlassen, können Sie Call-by-Call nicht mehr nutzen. Doch auch "Callthrough" bietet echtes Sparpotential.
Artikelbewertung
Schrift

Alternative Telefon-Anbieter wie etwa Vodafone, Versatel oder Unitymedia ermöglichen keine Gespräche mehr über Call-by-Call. Zwar bieten Ihnen diese Provider meist Flatrates für Telefonate ins deutsche Festnetz an, Gespräche in die Mobilfunknetze oder ins Ausland sind jedoch in der Regel ziemlich teuer. Doch auch nach einem Wechsel zur Telekom-Konkurrenz bleibt Ihnen ein attraktives Sparpotential: das Callthrough-Verfahren.

Das funktioniert so: Bei dieser Methode wählen Sie zunächst die spezielle Einwahlnummer des Callthrough-Discounters, in der Regel eine 0180er-, eine 0700er- oder eine lokale Festnetz-Nummer. Nach einer Ansage tippen Sie die gewünschte Rufnummer ein und die Verbindung erfolgt. „Damit lassen sich je nach Ziel bis zu 90 Prozent einsparen“, sagt Josefine Milosevic vom Branchenblatt "Connect". Die Callthrough-Methode ist von jedem Telefon-Anschluss (auch bei der Telekom) ohne Anmeldung sofort nutzbar.

Wichtiger Hinweis dabei an Sie
: Beachten müssen Sie grundsätzlich bei der Callthrough-Methode, dass Ihnen der Preis für die erste Minute bei 0180-Nummern immer berechnet wird. Auch wenn am anderen Ende der Teilnehmer besetzt sein sollte!

Preisbeispiel: Für einen Festnetzanruf nach Argentinien fallen regulär bei Komplett-Anbietern wie Versatel 1,03 Euro, bei Vodafone sogar 1,20 Euro pro Minute an. Callthrough-Provider wie Ventengo, Smart79 oder Easytelecom berechnen dafür nur 3,9 Cent pro Minute.

Mit etwas Glück telefonieren Sie per Callthrough sogar ganz umsonst. Beispiel: Ein Vodafone-Kunde mit einem dortigen Festnetzanschluss will nach Australien anrufen. Dies würde ihn regulär 1,25 Euro pro Minute kosten. Er wählt nun die von Klug Telecom für dieses Land bereitgestellte Callthrough-Zugangsnummer 0211 / 53 99 098. Klug Telecom berechnet hier nicht die Verbindung nach Australien sondern nur das Inlandsgespräch nach Düsseldorf. Inhaber einer Inlandsflatrate müssen somit für das Telefonat gar nichts bezahlen. Dieser Trick funktioniert auch zu anderen Ländern (u.a. Argentinien, Frankreich oder Irland) und über andere Anbieter.

Hinweis: Erste alternative Anbieter wie z. B. 1&1 versuchen bereits, die günstigen Callthrough-Einwahlnummern für ihre Kunden zu sperren bzw. trotzdem kostenpflichtig zu machen.

Callthrough-Anbieter ohne Anmeldung (Auswahl)

Die jeweiligen Einwahlnummern, Minutenpreise und dazugehörigen Länder stehen auf den Internetseiten der Anbieter. Dort wird auch genau die Handhabung erklärt.
Stand: 01. August 2016
Callthrough-AnbieterInternet:
www.
Einwahl-
Nummernkreise
3 U3utelecom.de0180...
3tarif3tarif.de0180...
Sparcallsparcall.com0180...
Callsdiscountcallsdiscount.com0180...
069...
Smart79smart79dienste.de0180...
Onetelonetel.de0180...
Easytelecomeasytelecom.de0700...
0180...
Pennyphonepennyphone.de0180...
Klug Telecomklugtelecom.de0700…
0180…
0211…
Wefonwefon.de0180...
Wooplawoop.la/callthrough0180...
Ventengoventengo.de0180...

 

Ihre Meinung ist uns wichtig
Fritz Himmel
Fritz Himmel
Redakteur
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Fritz Himmel
Fritz Himmel

nach dem Sprachstudium (Indologie/Anglistik) in München ging ich zuerst in die Filmbranche zu Warner Columbia und arbeitete anschließend viele Jahre als Werbeleiter in einem Fachbuchverlag in München.

Seit Gründung 1997 bin ich Mitglied bei Biallo & Team. Für das Finanzportal biallo.de bearbeite ich schwerpunktmäßig die Bereiche Telekommunikation, Altersvorsorge und Versicherungen sowie Erbrecht. Im Rahmen der Zusammenarbeit erschien das Biallo-Buch „Das neue Pflichtteilsrecht“.

Darüber hinaus in dieser Zeit regelmäßige Veröffentlichungen zu Wirtschafts- und Verbraucherthemen in rund 20 Tageszeitungen, u.a. Welt am Sonntag, Münchner Merkur, Kölner Stadtanzeiger, Frankfurter Neue Presse, Westdeutsche Zeitung, Südkurier, Schwäbische Zeitung etc.

E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Drucken
Zur Startseite
Fritz Himmel
Fritz Himmel

nach dem Sprachstudium (Indologie/Anglistik) in München ging ich zuerst in die Filmbranche zu Warner Columbia und arbeitete anschließend viele Jahre als Werbeleiter in einem Fachbuchverlag in München.

Seit Gründung 1997 bin ich Mitglied bei Biallo & Team. Für das Finanzportal biallo.de bearbeite ich schwerpunktmäßig die Bereiche Telekommunikation, Altersvorsorge und Versicherungen sowie Erbrecht. Im Rahmen der Zusammenarbeit erschien das Biallo-Buch „Das neue Pflichtteilsrecht“.

Darüber hinaus in dieser Zeit regelmäßige Veröffentlichungen zu Wirtschafts- und Verbraucherthemen in rund 20 Tageszeitungen, u.a. Welt am Sonntag, Münchner Merkur, Kölner Stadtanzeiger, Frankfurter Neue Presse, Westdeutsche Zeitung, Südkurier, Schwäbische Zeitung etc.

E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein: