Festnetztelefonate Gratis-Anrufe weltweit

Festnetztelefonate Gratis-Anrufe weltweit

Fritz Himmel
von Fritz Himmel
24.11.2016
Auf einen Blick
  • Schluss mit lästigen Telefongebühren bei internationalen Gesprächen und Handy-Anrufen.
  • Biallo zeigt Ihnen, wie es deutlich günstiger geht.
Artikelbewertung
Schrift

Senken Sie sofort Ihre Telefongebühren. Nutzen Sie zu bestimmten Gesprächszielen einfache und sichere Spar-Methoden. 

Call-by-Call vom Telekom-Anschluss

Wenn Sie Ihren Telefonanschluss bei der Deutschen Telekom haben, nutzen Sie wann immer sinnvoll die fünf- oder sechsstellige Call-by-Call-Sparvorwahlen. Bei Anrufen zum Handy oder ins Ausland sparen Sie dadurch viel Geld. Achten Sie bei Inlandsverbindungen auf langfristige, günstige Preisgarantien. So sind Sie vor Kostenfallen sicher.

Aktuelle Preisgarantie-Beispiele: Arcor (CbC-Vorwahl 01070) garantiert bis Ende Oktober 2016 einen Minutenpreis von maximal 0,93 Cent für alle Inlandstelefonate im Festnetz täglich von 19 bis 7 Uhr. Tele 2 (CbC-Vorwahl 01013) garantiert bis 31. Dezember 2016 für alle Orts- und bundesweiten Ferngespräche sowie Faxsendungen täglich von 19 bis 7 Uhr einen Minutenpreis von maximal 0,95 Cent. Meist liegen die Tarife noch deutlich darunter. Alle Call-by-Call-Tarife Inland/Ausland finden Sie auf biallo.de unter Telefon & Internet.

Callthrough von jedem Telefon-Anschluss

Hohes Sparpotential bietet sich auch für zur Telekom-Konkurrenz gewechselte Kunden - mit dem Callthrough-Verfahren. Das funktioniert so: Sie wählen zunächst die spezielle Einwahlnummer des Discounters, in der Regel eine 0180er-, eine 0700er- oder eine lokale Festnetz-Nummer.

Nach einer Ansage tippen Sie Ihre gewünschte Rufnummer ein und die Verbindung erfolgt. Damit sparen Sie je nach Ziel bis zu 90 Prozent ein! Bei Verbindungen nach Übersee fallen so statt mehr als einen Euro pro Minute oft nur 3,9 Cent an. Bei Anrufen auf ein Handy sind mindestens 50 Prozent Ersparnis drin.

Es geht sogar komplett gratis - ein Beispiel: Ein Vodafone-Kunde will nach Australien telefonieren, was ihn regulär 80 Cent pro Minute kosten würde. Er wählt nun die von Klug-Telecom für dieses Land bereitgestellte Callthrough-Zugangsnummer 0211/5399098. Klug-Telecom berechnet hier nicht die Fernverbindung, sondern nur das Inlandsgespräch - für Inhaber einer Inlandsflatrate ist das somit gratis.

Dieser Trick funktioniert auch zu vielen anderen Ländern und über einige andere Anbieter. Die Methode ist von jedem Telefon-Anschluss ohne Anmeldung nutzbar. Anbieterinfos und Anleitungen finden Sie im Internet etwa unter: sparcall.com, onetel.de, ventengo.de, smart79dienste.de, easytelecom.de oder klugtelecom.de.

Hinweis: Erste alternative Anbieter wie z. B. 1&1 versuchen bereits, die günstigen Einwahlnummern für ihre Kunden zu sperren bzw. kostenpflichtig zu machen.

Faxe online senden und empfangen – (fast) kostenfrei

Um Faxe zu empfangen oder zu senden, benötigen Sie kein Faxgerät mehr. Service-Provider bieten Faxservices u.a. mit direkter Weiterleitung an die eigene E-Mail-Adresse an. So lassen sich Faxe bequem als E-Mail weltweit verwalten und archivieren.

Service-Beispiel
: Bei "Fax Online" vom Anbieter Easybell erhält jeder Kunde eine persönliche Ortsrufnummer aus seinem Wohnort. Eine kostenlose Portierung der bestehenden Faxnummer wäre auch möglich. Den Dienst gibt es ein Jahr lang für 3,96 Euro, danach fallen nur 9,96 Euro jährlich Grundgebühr für die Fax-Flatrate an. Der Fax-Empfang und Fax-Sendungen sind dann kostenfrei.

Biallo-Lesetipp:

Telefonauskunft 2016 - sparen Sie bei der Nummernsuche

Eine Telefonauskunft ist teuer. Die Deutsche Telekom berechnet volle 1,99 Euro pro Minute. Es geht billiger und manchmal sogar umsonst.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Fritz Himmel
Fritz Himmel
Redakteur
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Fritz Himmel
Fritz Himmel

nach dem Sprachstudium (Indologie/Anglistik) in München ging ich zuerst in die Filmbranche zu Warner Columbia und arbeitete anschließend viele Jahre als Werbeleiter in einem Fachbuchverlag in München.

Seit Gründung 1997 bin ich Mitglied bei Biallo & Team. Für das Finanzportal biallo.de bearbeite ich schwerpunktmäßig die Bereiche Telekommunikation, Altersvorsorge und Versicherungen sowie Erbrecht. Im Rahmen der Zusammenarbeit erschien das Biallo-Buch „Das neue Pflichtteilsrecht“.

Darüber hinaus in dieser Zeit regelmäßige Veröffentlichungen zu Wirtschafts- und Verbraucherthemen in rund 20 Tageszeitungen, u.a. Welt am Sonntag, Münchner Merkur, Kölner Stadtanzeiger, Frankfurter Neue Presse, Westdeutsche Zeitung, Südkurier, Schwäbische Zeitung etc.

E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Drucken
Zur Startseite
Fritz Himmel
Fritz Himmel

nach dem Sprachstudium (Indologie/Anglistik) in München ging ich zuerst in die Filmbranche zu Warner Columbia und arbeitete anschließend viele Jahre als Werbeleiter in einem Fachbuchverlag in München.

Seit Gründung 1997 bin ich Mitglied bei Biallo & Team. Für das Finanzportal biallo.de bearbeite ich schwerpunktmäßig die Bereiche Telekommunikation, Altersvorsorge und Versicherungen sowie Erbrecht. Im Rahmen der Zusammenarbeit erschien das Biallo-Buch „Das neue Pflichtteilsrecht“.

Darüber hinaus in dieser Zeit regelmäßige Veröffentlichungen zu Wirtschafts- und Verbraucherthemen in rund 20 Tageszeitungen, u.a. Welt am Sonntag, Münchner Merkur, Kölner Stadtanzeiger, Frankfurter Neue Presse, Westdeutsche Zeitung, Südkurier, Schwäbische Zeitung etc.

E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein: