Sind Abos gute Weihnachtsgeschenke?

24 Verbraucherfragen zur Weihnachtszeit Sind Abos gute Weihnachtsgeschenke?

Caroline Benzel
von Caroline Benzel
17.12.2014
Auf einen Blick

Abos sind konkreter als Gutscheine, fangen keinen Staub und können das ganze Jahr Freude bereiten.

Artikelbewertung
Schrift

Wer etwas für jeden Tag verschenken will, kann seine Lieben mit einem Geschenkabo der lokalen Tageszeitung oder des Lieblingsmagazins beglücken. Diese gibt es inzwischen ja sowohl in Papierform als auch als digitale Version für Smartphone, Tablet oder Computer.

Vielseitig Interessierte freuen sich vielleicht auch über ein Lesezirkel-Abo, bei dem mehrere Zeitschriften enthalten sind. Das Klassikpaket des Weißberger Lesezirkels kostet zum Beispiel weniger als 40 Euro im Monat und versorgt den Beschenkten mit 18 Zeitschriften.

Ein Hörbuch-Abo ist was für Audio-Fans und alle, die Geschichten lieben, aber wenig Zeit zum Lesen haben. Audible.de bietet beispielsweise Pakete für drei (30 Euro), sechs (60 Euro) und zwölf Monate (120 Euro) an. Mit dem Abo kann sich die Beschenkte einmal im Monat ein Hörbuch aus dem Internet herunterladen.

Auch Streaming-Dienste eigenen sich als Geschenk. Sie können einfach ein Musik-Streaming-Abo auf Ihren Namen eröffnen und dann die Zugangsdaten weitergeben. Die Kosten liegen hier meist bei fünf bis zehn Euro im Monat, zum Beispiel bei Napster, Deezer oder Rhapsody.

Unser Tipp: Da die meisten Abos sich automatisch verlängern, sollten Sie bei diesen Geschenken die Kündigungsfristen im Auge behalten. Sonst gibt es nächstes Jahr das Gleiche.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Caroline Benzel
Caroline Benzel
Redakteur
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Drucken
Zur Startseite
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein: