Startseite | RSS | Mobil | Sitemap |
Donnerstag, 29.09.2016 15:33 Uhr
Newsletter:
Suche:
Startseite
Artikel bewerten:
AAA
25.03.2014 17:29

LTE mobil So kommt man ins schnelle Netz

von Caroline Benzel Autor
LTE ist das derzeit schnellste Mobilfunknetz und wird fleißig ausgebaut. Nur: Wo LTE drin ist, kommt noch längst nicht jeder rein.
LTE mobil So kommt man ins schnelle Netz
LTE verspricht flottes Surfen unterwegs
LTE steht für Longterm Evolution, also für langfristige Entwicklung. Mit LTE sind maximale Übertragungsraten von bis zu 100 Mbit/s möglich. Zum Vergleich: Mit einem DSL 6000-Anschluss liegt die Maximalgeschwindigkeit bei 6 Mbit/s. LTE kann also theoretisch das 16fache schaffen. Im Mobilfunknetz sind dagegen Maximalraten von bis zu 14,4 Mbit/s mit HSDPA möglich. Damit ist LTE im besten Fall sieben Mal so schnell.

Doch obwohl die Netzbetreiber, vor allem die Telekom und Vodafone, den LTE-Ausbau in Deutschland fleißig vorantreiben, haben längst nicht alle Kunden Zugriff auf die schnellen Übertragungsraten. Denn die Innovation wollen sich die Netzbetreiber extra bezahlen lassen. Das führt unter anderem dazu, dass Discounter in der Regel ohne das schnelle LTE auskommen müssen. So ist Congstar zwar eine Telekom-Tochter, auf LTE müssen Congstar-Kunden jedoch verzichten.

Anders läuft es bei Kunden von E-Plus. Diese können LTE nutzen, egal ob sie bei Base oder Alditalk sind – und ob sie Prepaid- oder Vertragskunden sind. Allerdings hat E-Plus das LTE-Netz auch erst im März dieses Jahres freigeschaltet und befindet sich im Aufbau.
Rechner
Smartphone Tarife Vergleich
Finden Sie günstige Smartphone Tarife. Starten Sie jetzt Ihren Tarifvergleich!
Telefon Rechner
Mit diesem Rechner finden Sie schnell die günstigsten Call-by-Call-Anbieter. Täglich aktualisiert.

LTE für Telekom-Kunden

Smartphone-Besitzer, die unterwegs schnell mit LTE surfen wollen, brauchen zunächst ein LTE-fähiges Handy. Denn das schnellste Netz bringt nichts, wenn die Hardware dann nicht mithalten kann. Danach müssen sie einen Vertrag mit LTE-Nutzung abschließen. Dabei ist LTE nicht gleich LTE. Denn je nach Tarif reguliert die Telekom die möglichen Höchstgeschwindigkeiten. Sprich: je teurer, je schneller.

So sind Telekom-Kunden, die sich für den Tarif Complete Comfort M entschieden haben, mit bis zu 16 Mbit/s online unterwegs. Dafür zahlen sie monatlich 49,95 Euro und haben neben einer Sprach- und SMS-Flat auch 750 MB schnelles Surfen inklusive.

Greifen die Kunden mit dem Tarif Complete Comfort L noch tiefer in die Tasche und zahlen 69,95 Euro monatlich, so steigt die maximale Surfgeschwindigkeit schon auf 50 Mbit/s für immerhin ein Gigabyte pro Monat.

Wer sich dagegen für die S-Variante der Complete Comfort-Tarife entscheidet, bleibt LTE-mäßig außen vor.
Lesen Sie auch:

Schnelles Internet per TV-Kabel
Doppel-Flatrate ab 14,99 Euro

Vodafones LTE-Strategie

Bei Vodafone kommen alle Kunden der Red-Tarife auch ins schnelle LTE-Netz. Dagegen müssen Kunden von Vodafone-Tochter Otelo auf LTE derzeit zumindest verzichten.
Der günstigste Red-Tarif ist Red XS für 34,99 Euro im Monat. Dafür bekommen Kunden eine Sprach- und SMS-Flat, sowie eine Datenflatrate mit bis zu 200 MB schnellem Surfen. Die maximale Übertragungsrate liegt bei 14,4 Mbit/s. Die vollen 100 Mbit/s gibt es für Kunden von Red L, für 79,99 Euro monatlich. Immerhin vier Gigabyte können Kunden maximal monatlich im LTE-Netz versurfen. Tipp: Sowohl bei der Telekom als auch bei Vodafone gibt es Rabatt bei Online-Buchung.
 

LTE bei O2

Auch O2-Discounter-Tochter Fonic bietet derzeit kein LTE für seine Kunden an. Dafür bietet O2 Kunden des O2-Tarifs Blue All-in M einen einjährigen LTE-Gratis-Test. Bei Online-Buchung zahlen Kunden im ersten Vertragsjahr 26,99 Euro und im zweiten Jahr 29,99 Euro im Monat. Dafür sind eine Sprach- und SMS-Flat sowie 500 MB schnelles Surfen inklusive.
Dauerhaften LTE-Zugang haben Kunden des Tarifs Blue All-in L mit einer Maximalgeschwindigkeit von 50 Mbit/s. Dafür zahlen Kunden im ersten Vertragsjahr 35,99 Euro pro Monat, und im zweiten Jahr 39,99 Euro. Neben einer SMS- und Sprachflat sind zwei Gigabyte schnelles Surfen und eine Woche mobiles Surfen im EU-Ausland im Preis mit drin.

Fazit zum mobilen LTE

Die meisten Anbieter wollen vom teuren LTE-Ausbau profitieren und lassen sich schnelle Übertragungsgeschwindigkeiten bezahlen. Die genannten Geschwindigkeiten in den Tarifen sind allerdings Maximalgeschwindigkeiten. Das heißt nicht, dass Kunden diese Übertragungsraten tatsächlich kontinuierlich erreichen.
Tipp: In unserem Vergleichsrechner für Smartphone Tarife können Sie selbst auswählen, ob Sie LTE möchten, oder nicht. So können Sie schnell sehen, wo der Unterschied preislich liegt.
Leserkommentare
Kommentar schreiben
Name:
E-Mail:

Ziffern hier eingeben: (neu laden)
Überschrift:
Kommentar:
Abschicken
Foto: Colourbox.de ID:9578
Nach oben
Top 5 Tagesgeld
Anbieter Zins  
Audi Bank direct
1,10 %
Audi Bank direct
ING-DiBa
1,00 %
ING-DiBa
Renault Bank direkt
0,80 %
Renault Bank direkt
Ferratum Bank
0,75 %
Ferratum Bank
Consorsbank
0,60 %
Consorsbank
Betrag: 10.000 €, Laufzeit: 3 Monate
Call-by-Call-Tarife um 15:31 Uhr
Ferngespräche: 0,84 Ct*
Ins Mobilnetz: 2,48 Ct*
Ortsgespräche: 1,02 Ct*
*Preis pro Minute
zum Telefonrechner
Infoservice-Telefon, Foto: Sven Bähren/Fotolia.com
Anzeige
Newsletter
i1
i2
i3
i4
Jetzt abonieren
.
© 2016 Biallo & Team GmbH