Startseite | RSS | Mobil | Sitemap |
Montag, 26.09.2016 21:01 Uhr
Newsletter:
Suche:
Startseite
Startseite > Telefon & Internet > Tarife für Wenigtelefonierer
Artikel bewerten:
AAA
11.03.2015 13:55

Tarife für Wenigtelefonierer Wenig sprechen, wenig zahlen

von Caroline Benzel Autor
Trotz Smartphone-Booms gibt es immer noch Menschen, die ihr Handy kaum nutzen. Für solch Handy-Abstinente ist es besonders wichtig, einen Tarif ohne Grundgebühr auszuwählen. Schließlich ist nichts ärgerlicher, als für einen Service zu zahlen, der gar nicht genutzt wird.
Tarife für Wenigtelefonierer Wenig sprechen, wenig zahlen
Wer sein Handy selten nutzt, sollte sich einen passenden Tarif suchen
„Wer mit dem Handy nur selten telefoniert, muss aber aufpassen, dass er die Aktivitätszeiträume beachtet. Denn bei vielen Anbietern wird die Sim-Karte deaktiviert, wenn sie nicht benutzt wird“, sagt Thomas Bradler, Telekommunikations-Experte bei der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen.

Deshalb gilt es vor Vertragsabschluss den Vertrag und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen genau durchzulesen. Wenn die Sim-Karte bereits deaktiviert wurde, sollten Kunden sich entweder das Guthaben auszahlen lassen oder eine Reaktivierung der Karte versuchen. Um eine Deaktivierung zu vermeiden, empfiehlt es sich, alle paar Monate einen Anruf zu tätigen und ab und zu das Handy-Konto aufzuladen.

Wie oft das notwendig ist, ergibt sich aus den Vertragsbedingungen. Beim Discounter blau verlängert sich das Aktivitätszeitfenster durch jede Aufladung von mindestens fünf Euro um zwölf Monate. Bevor die Karte deaktiviert wird, sind die Kunden noch zwei Monate lang erreichbar, können aber selbst nicht mehr telefonieren. Dieses Risiko haben Kunden von Laufzeitverträgen nicht, dafür müssen sie aber jeden Monat eine Grundgebühr bezahlen und nicht lediglich einmal pro Jahr.
Smartphone Tarife Vergleich

Flexibel bleiben ist wichtig

Günstig sind für Wenigtelefonierervor allem monatlich kündbare Discount-Angebote mit Minuten- und SMS-Preisen zwischen sechs und neun Cent. Discounter Hellomobil bietet mit dem 6-Cent-Tarif Gesprächsminute und SMS für sechs Cent an. Der Tarif läuft über das Netz von O2.
Wer das Telefon vor allem als Notfalltelefon im Familienkreis nutzt, kann sich auch für einen Tarif mit vergünstigten internen Gesprächen entscheiden. Alditalk-Kunden sprechen untereinander für drei Cent pro Minute und auch der SMS-Versand kostet lediglich drei Cent. Gehen Anrufe und SMS allerdings in Fremdnetze steigen Minuten- und SMS-Preis schon auf elf Cent. Wenn es doch Mal mehr Gespräche und SMS werden sollten, lässt sich für 2,99 Euro im Monat eine Alditalk-interne Sprach- und SMS-Flatrate buchen.

Eine interne Sprach- und SMS-Flatrate bietet auch Discounter blau für 3,90 Euro im Monat. Wichtig für die Wenig-Telefonierer: Sollte eines der seltenen Gespräche ins Ausland gehen, so kosten Anrufe ins europäische, kanadische und US-amerikanische Festnetz lediglich neun Cent pro Minute und damit dasselbe wie innerhalb Deutschlands. Und sollte das Handy auch mit auf Reisen gehen: Bei blau kosten Anrufe aus der EU nach Deutschland auch nur neun Cent pro Minute.
Lesen Sie auch:

Mobilfunk
Hier sparen Sie bei Handy-Verträgen

Oft billiger als Festnetz-Telefonieren

Ein Argument, das Handy doch ab und an zu nutzen: Anrufe in andere Handy-Netze sind bei Tarifen mit festen Minutenpreisen oft günstiger als aus dem Festnetz. Wer zu einem Minutenpreis von acht oder neun Cent in alle Deutschen Netze telefoniert, zahlt weniger als die Hälfte als Festnetzkunden der Telekom. Die zahlen immerhin schon 19 Cent pro Minute für Anrufe in deutsche Handy-Netze.
Und wer seinen Ansprechpartner auf dem Handy nicht stören möchte, kann stattdessen einfach eine SMS schreiben. Das geht zwar auch aus dem Festnetz – aber nur wenn das Festnetztelefon SMS-fähig ist. Anders bei Handys. Auch Billighandys sind zum Telefonieren und Nachrichten schreiben geeignet.

Tipp: Auch Handy-Skeptiker sollten zumindest für den Notfall ein Handy haben. Die 110 und 112 lassen sich auch dann noch anwählen, wenn kein Guthaben auf dem Handy-Konto ist.

Discounter-Tarife ohne Grundgebühr
Anbieter blau Congstar Discotel Fonic Freenet Hellomobil McSim
Tarif Basic 9 Cent plus / smart Classic Freenet Mobile  6 Cent-Tarif Prepaid
Minutenpreis intern 0,09 € 0,09 € 0,075 € 0,09 € 0,08 € 0,06 € 0,08 €
Minutenpreis extern 0,09 € 0,09 € 0,075 € 0,09 € 0,08 € 0,06 € 0,08 €
SMS intern 0,09 € 0,09 € 0,075 € 0,09 € 0,08 € 0,06 € 0,08 €
SMS extern 0,09 € 0,09 € 0,075 € 0,09 € 0,08 € 0,06 € 0,08 €
Mailboxabfrage / Minute 0,00 € 0,00 € 0,00 € 0,00 € 0,00 € 0,00 € 0,00 €
Aktivitätsfenster 12 Monate 12 Monate unbegrenzt 12 Monate unbegrenzt unbegrenzt unbegrenzt
Netz E-Plus Telekom O2 / Vodafone O2 Vodafone/ Telekom O2 Vodafone
Stand: Februar 2015, Quelle: Websites der Anbieter

Noch mehr Verbrauchertipps?

Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen Biallo-Newsletter!

Leserkommentare
12.03.2015 - von Reinhard Savio
Tarife für Wenigtelefonierer
Leider fehlt in der Grafik "AldiTalk". Warum??? Desweiteren: Ihr "Captcha" ist grafisch zu schwierig. Da gibt es bessere Lösungen: z.B. eine Rechenaufgabe wie "3+5=" 8 SIEHE HIER: Fehler: Bitte geben Sie die Sicherheitscode Zeichenfolge korrekt ein
Kommentar schreiben
Name:
E-Mail:

Ziffern hier eingeben: (neu laden)
Überschrift:
Kommentar:
Abschicken
Foto: Colourbox.de ID:10952
Nach oben
Top 5 Tagesgeld
Anbieter Zins  
Audi Bank direct
1,10 %
Audi Bank direct
ING-DiBa
1,00 %
ING-DiBa
Renault Bank direkt
0,80 %
Renault Bank direkt
Ferratum Bank
0,75 %
Ferratum Bank
Consorsbank
0,60 %
Consorsbank
Betrag: 10.000 €, Laufzeit: 3 Monate
Call-by-Call-Tarife um 21:00 Uhr
Ferngespräche: 0,52 Ct*
Ins Mobilnetz: 1,90 Ct*
Ortsgespräche: 0,92 Ct*
*Preis pro Minute
zum Telefonrechner
Infoservice-Telefon, Foto: Sven Bähren/Fotolia.com
Anzeige
Newsletter
i1
i2
i3
i4
Jetzt abonieren
.
© 2016 Biallo & Team GmbH