Zinsen:
Formular in wenigen Minuten ausgefüllt
Ihre Daten werden sicher verschlüsselt
Jetzt Top-Zinsen sichern und sparen
Konto online eröffnenZur Hypovereinsbank
Kontodetails
Hypovereinsbank
HVB PlusSparen(fest)
Anlagebetrag:
ab 5.000 €
Zinstermine:
jährlich
Einlagensicherung:
6,763 Mrd. €
verfügbar für:
Privatpersonen
Kontakt:
0800/5 04 05 06
Laufzeit:
Zinssatz
Sämtliche Angaben ohne Gewähr
Zurück

Das Festgeld der Hypovereinsbank

Bei der Hypovereinsbank können Privatanleger Geld auf einem Festgeld-Konto anlegen. Der angebotene Zinssatz für das Festgeld gilt für eine Laufzeit von drei Jahren. Um einen Festgeld-Vertrag bei der Bank abschließen zu können, muss der Kunde mindestens 5.000 Euro anlegen, die Maximalanlagesumme für das Festgeld ist auf 500.000 Euro festgelegt. Zudem gilt das Festgeld-Angebot nur für private Guthaben, die noch nicht auf Konten der Hypovereinsbank geführt werden.

Festgeld online oder per Videoberatung eröffnen

Wer ein Festgeld-Konto bei der Hypovereinsbank eröffnen möchte, kann dies online vornehmen. Alternativ dazu hat der Kunde auch noch die Möglichkeit, das Festgeld per Online-Videoberatung anzulegen.

Die Zinsen werden dem Festgeld-Konto jeweils am 31.12. und zum Ende der vereinbarten Laufzeit gutgeschrieben. Nach Ablauf des Festgelds der Hypovereinsbank gilt für das Guthaben der Zinssatz für Spareinlagen mit dreimonatiger Kündigung. Möchte der Anleger sein Guthaben zum Ende der Frist ausbezahlt bekommen, muss er sein Festgeld-Konto drei Monate vorher kündigen. Auch vor Ablauf der Zinsbindungszeit kann der Sparer bereits über sein Festgeld verfügen, allerdings wird dieses dann rückwirkend mit dem zum Zeitpunkt der Verfügung gültigen Zinssatz für Spareinlagen mit dreimonatiger Kündigungsfrist verzinst.

Einlagen der Hypovereinsbank, darunter fällt auch Festgeld, sind im Rahmen der gesetzlichen Einlagensicherung vollständig bis zu einer Obergrenze von 100.000 Euro abgesichert. Darüberhinaus ist das Unternehmen dem Einlagensicherungsfonds des Bundesverbands deutscher Banken e.V. angeschlossen, wodurch pro Kunden Einlagevolumina in Höhe von zurzeit etwa 7 Mrd. Euro geschützt sind.

Die Hypovereinsbank im Porträt

Die Hypovereinsbank entstand 1998, als die Bayerische Vereinsbank mit der Bayerischen Hypotheken- und Wechsel-Bank fusionierte. Zudem prägten weitere zahlreiche Fusionen und Übernahmen die Geschichte der Bank. Zu den Vorgängerbanken der Hypovereinsbank zählen zum Beispiel auch die Bayerische Staatsbank, die bereits 1780 in Franken gegründet wurde, und ebenso die Vereins- und Westbank aus Hamburg.

Seit 2005 ist die Hypovereinsbank Mitglied der italienischen Unicredit Bank AG. Die Unicredit ist mit über 162.000 Mitarbeitern und rund 10.000 Geschäftsstellen in 22 Ländern eine der größten Bankengruppen Europas.

Im Jahr 2011 erzielte die Hypovereinsbank eine Bilanzsumme in Höhe von rund 380 Milliarden Euro. Mit ihren zur Zeit rund 17.000 Mitarbeitern und 780 Geschäftstellen zählt sie zu den führenden Finanzinstituten in Deutschland.

Die Hypovereinsbank führt ihr Geschäft mit Privat- und Geschäftskunden, mittelständischen und großen sowie international tätigen Firmenkunden. Ferner sieht sie ihre Kernkompetenzen im Wealth Management sowie dem internationalen Kapitalmarktgeschäft. Für Privatkunden hält sie eine breite Produktepalette in den Geschäftsfeldern Konten, Karten, Kredite, Sparen (hierunter fällt auch das Festgeld), Anlegen, Versichern & Vorsorgen, Immobilienfinanzierungen und FC Bayern Banking bereit. (as)

Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein: