Eine aktive Verlinkung zum Anbieter liegt derzeit nicht vor.
Leserkommentare
Kommentare können sich auf eine ältere Version des Artikels beziehen
  • am 24.10.2012 14:02 Uhr
    von Julius Friedler
    Denizbank verabschiedet sich ins Mittelfeld
    Die Denizbank wird morgen ihren Zins von 2 % auf 1,8 % absenken. Damit ist diese Bank für mich nicht mehr attraktiv.
  • am 19.10.2012 10:10 Uhr
    von Steinacher
    Kann man dieser AT Bank trauen?
    Nachdem ich auch hier negative Urteile las, frage ich, wo soll man denn das Tagesgeldkonto einrichten?
    Ist die Onlineabwicklung hier sicher?
  • am 05.10.2012 12:12 Uhr
    von M. Müller
    Deniz-Bank - Nie wieder!
    Unter der Service Nummer ist so gut wie nie jemand zu erreichen. Der Online Chat dauert ewig und wenn das Problem nicht gelöst werden kann wird dieser einfach beendet. Die EU-Überweisung funktioniert nur gelegentlich und wenn dann nur mit engen Tageslimits. Die interne Verbuchung vom Stamm- auf ein Tagesgeldkonto ist umständlich. Nach vielen Versuchen und Rückfragen habe ich mein Geld immer noch nicht zurück. Habe bei 7 Banken eine Tagesgeldkonto aber eine so schlechte Abwicklung habe ich noch nie erlebt. Wie biallo zu einer ***** Sterne Bewertung kommt ist mir völlig unklar. Mein Fazit: Deniz-Bank - auf gar keinen Fall!
  • am 03.11.2011 15:03 Uhr
    von Michael W.
    Denizbank geht es gut
    Die Denizbank hat mit der Pleite der Dexia nichts zu tun. Die Deniz selbst ist sehr gesund und wird im Moment von mehreren Großbanken umworben.Es sollen neue Filialen in Deutschland eröffnet werden.
  • am 12.10.2011 13:01 Uhr
    von Natalia Reher
    Empfehlung: Gelder von der Deniz/Dexia abziehen!
    Die Dexia ist pleite und wird zerschlagen - und Deniz gehört dazu. Also, diese Umstände allein müssten ausreichen, um zu sagen: Wenn ich kein Zocker bin, dann ziehe ich meine Gelder schnellstens ab - bevor es zu spät ist!
  • am 05.10.2011 01:01 Uhr
    von Kleinsparer
    Flaues Gefühl im Magen
    Vorsicht, Dexia wird zerschlagen! Diese Bank ist in Belgien, Luxemburg und Frankreich sowie über die Tochter Deniz-Bank in der Türkei aktiv!
  • am 15.09.2010 16:04 Uhr
    von Peter Zinsjäger
    Online Banking sehr kompliziiert......
    Warum einfach wenn´s auch kompliziert geht. So könnte man das online Portal beschreiben. Um an die Verzinsung von 1,75 % zu kommen muß zumTagesgeldkonto ein Stammkonto eröffnet werden. Für mich nicht nachvollziehbar warum?! Eine einfache Rückzahlung geht den Weg wieder zurück auf das Stammkonto.Dann noch eine Inlandüberweisung ausfüllen. (Wieso kann ich auf ein x-beliebiges Konto überweisen ?) .Bei anderen Banken ist die Rückzahlung ganz klar auf MEIN Girokonto beschränkt. Sicherer fühle ich mich dadurch nicht ! Dann nur noch schnell die Überweisungslimits ändern und schon hat man nach ca.10-15 Min. eine Überweisung getätigt !
    War doch ganz einfach - oder ? -
    Für meinen Geschmack einfach zu kompliziert. Zumal mich die telefonische Beratung auch nicht überzeugt hat. Ich habe meine Taler nun einer anderen Bank anvertraut.
Kommentar schreiben
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Neu laden
Zur Startseite

Das Tagesgeld der Deniz-Bank

Bei der Deniz-Bank können Privatanleger Geld auf einem Tagesgeld-Konto anlegen. Die Mindesteinlage bei der Eröffnung des Tagesgeld-Kontos beträgt 1.000 Euro, die Maximaleinlage liegt beim Tagesgeld bei 500.000 Euro.

Um das Tagesgeld-Konto einrichten zu können, muss der Kunden ein sogenanntes Stammkonto eröffnen, für das ebenfalls keine Kosten anfallen. Dieses Stammkonto bildet den zentralen Punkt der Bankgeschäfte bei der Bank und ermöglicht es dem Kunden, online weitere Spar-, Festgeld- oder Tagesgeld-Konten zu eröffnen. Auf das Stammkonto überweist der Anleger dann den Betrag für sein Tagesgeld-Konto. Allerdings kann er die Summe auch per Einzugsermächtigung abbuchen lassen oder bar einzahlen.

Tagesgeld-Zinsen werden jährlich gutgeschrieben

Die Zinsen für das Tagesgeld sind variabel und werden dem Tagesgeld-Konto jeweils per 31.12. gutgeschrieben. Für die Führung des Tagesgeld-Kontos bei der Deniz-Bank zahlt der Kunde keine Spesen und Gebühren. Über seine Guthaben in Form von Tagesgeld kann er jederzeit verfügen. Überweisungen auf das Stammkonto sind kostenlos.

Die Deniz-Bank unterliegt als österreichische Bank uneingeschränkt den österreichischen Bestimmungen zur Einlagensicherung und Anlegerentschädigung. Sie ist Mitglied bei der gesetzlichen Sicherungseinrichtung der Banken und Bankiers, der Einlagensicherung der Banken & Bankiers Gesellschaft m.b.H. Somit sind die Einlagen natürlicher Personen, also auch Tagesgeld, bei der Deniz-Bank seit dem 1.1.2010 mit einem Höchstbetrag von 100.000 Euro gesichert.

Die Deniz-Bank AG

Die Deniz-Bank AG ist eine österreichische Universalbank mit türkischen Wurzeln. Sie wurde am 4. Februar 1996 gegründet und ist Mitglied der schnell expandierenden Deniz-Bank-Gruppe. Diese zählt mit über 740 Bankfilialen in der Türkei und mehr als 14.800 Mitarbeitern zu den acht größten Privatbanken der Türkei. Die gesamte Deniz-Bank-Gruppe befindet sich im Mehrheitsbesitz der russischen Sberbank.

Zurzeit beschäftigt die Deniz-Bank AG in ihrer Firmenzentrale in Wien und zahlreichen Filialen in Österreich und Deutschland mehr als 430 Mitarbeiter. In Deutschland betreibt die Bank 16 Geschäftsstellen. Die Bilanzsumme betrug zum Jahresende 2014 8,9 Milliarden. Euro.

Schwerpunkt der Geschäftstätigkeit der Deniz-Bank AG sind vor allem Handelsfinanzierungen für Importeure und Exporteure in Österreich, den Ländern der EU und im Besonderen der Türkei. Für Firmen und Privatkunden bietet sie die Möglichkeit, online unbegrenzt und kostenlos EU- und Inlandsüberweisungen zu tätigen. Neben den Anlageformen Spar-, Festgeld- und Tagesgeld-Konto hält die Bank für Privatkunden auch eine VISA Prepaid bereit. In allen Filialen offeriert die Bank außerdem neben den üblichen Bankdienstleistungen auch die Vermittlung von Versicherungs- und Bausparprodukten. (as)

Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein: