Produktcheck „Schwere Krankheiten Vorsorge“ Canada Life

Fritz Himmel
von Fritz Himmel
11.01.2013
Auf einen Blick

Eine Dread Disease Versicherung bietet finanziellen Schutz bei zahlreichen Erkrankungen. Was ist vom Angebot der Canada Life zu halten?

Artikelbewertung
Schrift

Merkmale: Die Dread Disease Versicherung der Canada Life führt insgesamt 43 definierte Erkrankungen auf. Wird eine davon diagnostiziert, steht einem die vereinbarte Kapitalauszahlung zu. In einem Vertrag sind zwei Personen absicherbar, wobei jede über einen eigenen Versicherungsschutz verfügt. Minderjährige Kinder sind automatisch mitversichert. Kunden können ihren Versicherungsschutz unter bestimmten Voraussetzungen nicht nur bei einem Ereignis wie Heirat oder der Geburt eines Kindes, sondern auch zum fünften und zum zehnten Jahrestag des Vertrags ohne erneute Gesundheitsprüfung individuell aufstocken.

Stärken: Die Police umfasst den umfangreichsten Krankheitskatalog auf dem Markt - und ist gleichzeitig mit die günstigste. Eine 30-jährige Diplom-Kauffrau bezahlt bei einer Versicherungssumme von 300.000 Euro rund 100 Euro im Monat. Anders als bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt diese Versicherung auch dann, wenn eine der versicherten Krankheiten nicht zur Berufsunfähigkeit führt. Es genügt die Diagnose der Krankheit.

Schwächen:
Alle Versicherungen zahlen nur bei den im Vertrag definierten Krankheiten. Erleidet ein Versicherter anstatt eines Herzinfarktes eine chronische Herzmuskelschwäche, fließt kein Geld. Auch sind Einschränkungen bei diversen Krebserkrankungen möglich, hier sollte man genau die Versicherungsklauseln prüfen.

Wettbewerber:
Ähnliche Angebote wie Canada Life haben noch die Gothaer (31 Krankheiten, geringfügig teurer) sowie die Skandia (32 Krankheiten) und die Neue BBV (38 Krankheiten). Die beiden letzteren sind allerdings beim gleichen Modellfall rund doppelt so teuer.

Fazit:
Die Dread Disease Versicherung von Canada Life beinhaltet das umfangreichste und günstigste Angebot am Markt. Der Schutz eignet sich zum Beispiel für Berufsgruppen, für die eine Berufsunfähigkeitsversicherung zu teuer ist bzw. die keine bekommen - oder als Vorsorge-Alternative gegen das finanzielle Dilemma bei einer schweren Krankheit.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Fritz Himmel
Fritz Himmel
Redakteur
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Fritz Himmel
Fritz Himmel

nach dem Sprachstudium (Indologie/Anglistik) in München ging ich zuerst in die Filmbranche zu Warner Columbia und arbeitete anschließend viele Jahre als Werbeleiter in einem Fachbuchverlag in München.

Seit Gründung 1997 bin ich Mitglied bei Biallo & Team. Für das Finanzportal biallo.de bearbeite ich schwerpunktmäßig die Bereiche Telekommunikation, Altersvorsorge und Versicherungen sowie Erbrecht. Im Rahmen der Zusammenarbeit erschien das Biallo-Buch „Das neue Pflichtteilsrecht“.

Darüber hinaus in dieser Zeit regelmäßige Veröffentlichungen zu Wirtschafts- und Verbraucherthemen in rund 20 Tageszeitungen, u.a. Welt am Sonntag, Münchner Merkur, Kölner Stadtanzeiger, Frankfurter Neue Presse, Westdeutsche Zeitung, Südkurier, Schwäbische Zeitung etc.

E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Drucken
Zur Startseite
Fritz Himmel
Fritz Himmel

nach dem Sprachstudium (Indologie/Anglistik) in München ging ich zuerst in die Filmbranche zu Warner Columbia und arbeitete anschließend viele Jahre als Werbeleiter in einem Fachbuchverlag in München.

Seit Gründung 1997 bin ich Mitglied bei Biallo & Team. Für das Finanzportal biallo.de bearbeite ich schwerpunktmäßig die Bereiche Telekommunikation, Altersvorsorge und Versicherungen sowie Erbrecht. Im Rahmen der Zusammenarbeit erschien das Biallo-Buch „Das neue Pflichtteilsrecht“.

Darüber hinaus in dieser Zeit regelmäßige Veröffentlichungen zu Wirtschafts- und Verbraucherthemen in rund 20 Tageszeitungen, u.a. Welt am Sonntag, Münchner Merkur, Kölner Stadtanzeiger, Frankfurter Neue Presse, Westdeutsche Zeitung, Südkurier, Schwäbische Zeitung etc.

E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein: