Produktcheck Vario Care Hanse Merkur

Max Geißler
von Max Geißler
24.09.2014
Auf einen Blick

Eine Alternative zu niedrigen Sparzinsen und unsicheren Börsen ist ein gut verzinstes Versicherungsdepot. Bei Hanse Merkur sind mehr als drei Prozent Zinsen möglich.

Artikelbewertung
Schrift

Merkmale: Beim Vorsorgeprodukt Vario Care handelt es sich um eine private Rentenversicherung, die wahlweise klassisch verzinst oder auf Fondsbasis geführt werden kann. Solche Kapitalisierungsverträge bieten Versicherungsgesellschaften ihren Kunden für die Wiederanlage ablaufender Lebens- und Rentenversicherungen an. Auch Fremdkunden können in diese Rentendepots investieren. In der Variante als aufgeschobene Rentenpolice gegen Einmalbetrag liegen die erzielbaren Renditen derzeit deutlich höher als mit Tagesgeld oder Festgeld. Fremdkunden müssen eine Laufzeit von mindestens fünf Jahren wählen, Kunden von Hanse Merkur kommen schon nach zwei Jahren wieder an ihr Geld.

Stärken: Die Rendite des klassischen Rentendepots liegt dank überdurchschnittlicher Überschuss- und Ertragsbeteiligungen über dem Marktdurchschnitt: Mit einer aktuellen Gesamtverzinsung von 3,90 Prozent erzielen ältere Sparer bei einer Laufzeit von fünf Jahren eine Netto-Wertentwicklung von gut drei Prozent. Positiv: Die jährlichen Ertragsgutschriften unterliegen nicht der Abgeltungsteuer – das puscht den Zinseszinsgewinn. Das Rentendepot funktioniert bereits ab kleinen Anlagesummen von 5.000 Euro. Anleger können zwischen flexiblen Auszahlungsvarianten wählen: Neben Kapitalauszahlung sind Teilkapitalisierungen mit Restverrentung, lebenslange Rentenzahlungen oder zeitlich begrenzte Rentenzahlungen möglich. Im Pflegefall ermöglicht Vario Care erhöhte Rentenleistungen. Die Kapitalanlage kann wahlweise auch in Fonds erfolgen.

Schwächen: Die Rendite lässt sich nicht verallgemeinern. Sie hängt von der jeweils festgesetzten Überschussbeteiligung, dem Eintrittsalter des Anlegers und der Laufzeit ab. Wie bei allen Lebens- und Rentenversicherungsverträgen gilt: Die Anfangskosten belasten vor allem bei kurzer Laufzeit den Ertrag. Erst im Laufe der Zeit steigt die Nettorendite auf das eingezahlte Kapital.

Wettbewerber: Rentendepots bieten auch andere Versicherungsgesellschaften. Die Hanno-versche Leben prognostiziert beispielsweise für ihre Privatrente gegen Einmalbetrag bei ähnlichen Vertragsbedingungen eine Nettorendite von 2,71 Prozent. Der Versicherer Ergo direkt ist optimistischer und rechnet gar mit einer Wertentwicklung von 3,65 Prozent. Zum Vergleich: Wer heute fünfjähriges Festgeld anlegt, der erzielt selbst bei Topanbietern höchstens zwei Prozent Zinsen.

Fazit: Das Rentendepot von Hanse Merkur bringt derzeit höhere Nettoerträge als festverzinste Bankanlagen mit gleicher Laufzeit.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Max Geißler
Max Geißler
Redakteur
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Max Geißler
Max Geißler

nach dem Studium der Politikwissenschaft in München arbeitete ich als Redakteur im ökom-Verlag. Zeitgleich begann ich freiberuflich über Wirtschafts- und Finanzthemen für verschiedene Tageszeitungen zu schreiben. Über mehrere Lektoratsstellen in verschiedenen Bucherverlagen (u.a. Meister Verlag, Gerling Akademie Verlag) kam ich 1998 zu biallo.de.

Für das Finanzportal bearbeite ich seither die Themen Geldanlage, Vorsorge, Immobilien und Steuern. Im Rahmen der Zusammenarbeit erschienen die Biallo-Bücher: „Immobilienfinanzierung“ und „Tages- und Festgeld“. 2006 veröffentliche ich das Fachbuch: „Börse für jedermann“ (Linde Verlag, Wien).

Darüber hinaus berichte ich regelmäßig in Tageszeitungen über Finanz- und Wirtschaftsthemen, u.a. für Süddeutsche Zeitung, Münchner Merkur, Westdeutsche Zeitung, Kölner Stadtanzeiger, Ruhrnachrichten und Badische Zeitung.

E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Drucken
Zur Startseite
Max Geißler
Max Geißler

nach dem Studium der Politikwissenschaft in München arbeitete ich als Redakteur im ökom-Verlag. Zeitgleich begann ich freiberuflich über Wirtschafts- und Finanzthemen für verschiedene Tageszeitungen zu schreiben. Über mehrere Lektoratsstellen in verschiedenen Bucherverlagen (u.a. Meister Verlag, Gerling Akademie Verlag) kam ich 1998 zu biallo.de.

Für das Finanzportal bearbeite ich seither die Themen Geldanlage, Vorsorge, Immobilien und Steuern. Im Rahmen der Zusammenarbeit erschienen die Biallo-Bücher: „Immobilienfinanzierung“ und „Tages- und Festgeld“. 2006 veröffentliche ich das Fachbuch: „Börse für jedermann“ (Linde Verlag, Wien).

Darüber hinaus berichte ich regelmäßig in Tageszeitungen über Finanz- und Wirtschaftsthemen, u.a. für Süddeutsche Zeitung, Münchner Merkur, Westdeutsche Zeitung, Kölner Stadtanzeiger, Ruhrnachrichten und Badische Zeitung.

E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein: