Autoversicherung wechseln, Kündigungsfrist, Kfz-Policen

Kfz-Versicherung Autopolicen jetzt besonders günstig

Max Geißler
von Max Geißler
10.11.2016
Auf einen Blick

Die Preise für Kfz-Versicherungen klaffen weit auseinander. Teure Tarife kosten bis zu dreimal mehr als günstige. Wer jetzt wechselt, kann mehrere hundert Euro sparen.

Artikelbewertung
Schrift

Sparfüchse sollten sich beeilen. Bis Ende November muss man seine Kfz-Versicherung kündigen, um zu einem preiswerteren Anbieter wechseln zu können. Der Umstieg lohnt jetzt besonders, denn viele Versicherer haben ihre Tarife gesenkt. Der Preiskampf beschert Autofahrern hohe Ersparnisse. Wie die Erhebung eines bekannten Vergleichsportals zeigt, sind die Kosten für eine Kfz-Haftpflichtversicherung allein von August bis Oktober dieses Jahres um durchschnittlich 18 Prozent gesunken. Erfahrungsgemäß wird jeweils im November des laufenden Jahres der Tiefstand erreicht. Mit Beginn des neuen Jahres steigen die Tarife dann wieder an.

Ostdeutsche zahlen weniger
Besonders günstig versichern sich Autofahrer in den neuen Bundesländern. Der Kfz-Haftpflichtbeitrag kostet dort im Schnitt acht Prozent weniger als im Westen. Am preiswertesten kommen Versicherte im ländlich geprägten Mecklenburg-Vorpommern weg. Dort zahlen Autofahrer durchschnittlich nur 266 Euro im Jahr für ihre Kfz-Versicherung. Deutlich teurer ist es hingegen in den Stadtstaaten. Da dort regelmäßig mehr Schäden anfallen als auf dem Land, berappen zum Beispiel Berliner oder Hamburger für ihre Kfz-Haftpflicht mit 353 Euro fast hundert Euro mehr als im Nordosten der Republik.


Biallo-Tipp: Vergleichen Sie die aktuellen Tarife mit Hilfe unseres Versicherungsvergleichs und sparen Sie jede Menge Bares im kommenden Jahr.

So wechseln Sie fristgerecht
Die meisten Verträge lassen sich fristgerecht zum Ende des Versicherungsjahres kündigen. Da dies in der Regel der 31. Dezember des Kalenderjahres ist, sollte spätestens vier Wochen vorher das Kündigungsschreiben beim Versicherer sein. Fällt der 30. November auf einen Sonn- oder Feiertag, reicht es aus, wenn die Kündigung bis zum 1. Dezember vorliegt.

Aber Achtung: Immer öfter legen die Versicherungsgesellschaften den Vertragsabschluss als Kündigungstermin fest. Deshalb sollten Sie nicht per se von einem Stichtag Ende November ausgehen, sondern immer die Angaben Ihrem Vertrag prüfen. Die Kündigungsfrist von einem Monat besteht aber auch in diesem Fall.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Max Geißler
Max Geißler
Redakteur
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Max Geißler
Max Geißler

nach dem Studium der Politikwissenschaft in München arbeitete ich als Redakteur im ökom-Verlag. Zeitgleich begann ich freiberuflich über Wirtschafts- und Finanzthemen für verschiedene Tageszeitungen zu schreiben. Über mehrere Lektoratsstellen in verschiedenen Bucherverlagen (u.a. Meister Verlag, Gerling Akademie Verlag) kam ich 1998 zu biallo.de.

Für das Finanzportal bearbeite ich seither die Themen Geldanlage, Vorsorge, Immobilien und Steuern. Im Rahmen der Zusammenarbeit erschienen die Biallo-Bücher: „Immobilienfinanzierung“ und „Tages- und Festgeld“. 2006 veröffentliche ich das Fachbuch: „Börse für jedermann“ (Linde Verlag, Wien).

Darüber hinaus berichte ich regelmäßig in Tageszeitungen über Finanz- und Wirtschaftsthemen, u.a. für Süddeutsche Zeitung, Münchner Merkur, Westdeutsche Zeitung, Kölner Stadtanzeiger, Ruhrnachrichten und Badische Zeitung.

E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Drucken
Zur Startseite
Max Geißler
Max Geißler

nach dem Studium der Politikwissenschaft in München arbeitete ich als Redakteur im ökom-Verlag. Zeitgleich begann ich freiberuflich über Wirtschafts- und Finanzthemen für verschiedene Tageszeitungen zu schreiben. Über mehrere Lektoratsstellen in verschiedenen Bucherverlagen (u.a. Meister Verlag, Gerling Akademie Verlag) kam ich 1998 zu biallo.de.

Für das Finanzportal bearbeite ich seither die Themen Geldanlage, Vorsorge, Immobilien und Steuern. Im Rahmen der Zusammenarbeit erschienen die Biallo-Bücher: „Immobilienfinanzierung“ und „Tages- und Festgeld“. 2006 veröffentliche ich das Fachbuch: „Börse für jedermann“ (Linde Verlag, Wien).

Darüber hinaus berichte ich regelmäßig in Tageszeitungen über Finanz- und Wirtschaftsthemen, u.a. für Süddeutsche Zeitung, Münchner Merkur, Westdeutsche Zeitung, Kölner Stadtanzeiger, Ruhrnachrichten und Badische Zeitung.

E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein: