Ausrutschen im Laub - das kann teuer werden

Herbstlaub Ausrutschen im Laub - das kann teuer werden

Thomas Brummer
von Thomas Brummer
01.11.2016
Auf einen Blick
  • Eigentümer sind verpflichtet den Gehweg zu reinigen.
Artikelbewertung
Schrift

Wenn die Blätter fallen, sollten Fußgänger vorsichtig zu sein. Das gilt vor allem, wenn der Belag noch nass ist. Doch auch die direkten Anwohner des Gehwegs sind gefordert und angehalten, sich um diesen zu kümmern. „Eigentümer und Mieter sollten die Pflicht zur Laubbeseitigung ernst nehmen, da im Haftungsfall teure Rechtsstreitigkeiten und hohe Schadenersatzsummen auf sie zukommen könnten", sagt Annabel Oelmann, Vorstand der Verbraucherzentrale Bremen.

Wieviel Bordsteinpflege ist nötig?

Genaue Vorschriften, wie oft gereinigt werden muss, gibt es für die Laubbeseitigung nicht, heißt es bei der Verbraucherzentrale Bremen. Das Laub müsse jedoch „regelmäßig entfernt werden“ - eine dehnbare Auslegung. Die Verbraucherschützer aus dem Norden verweisen daher auf eine Entscheidung des Landgerichts Coburg (Az: 14 0742/07), wonach es weder notwendig noch zumutbar sei, den ganzen Tagend den Besen in der Hand zu halten. Faustregel: Viel genutzte Wege bedürfen mehr Pflegeaufwand als selten benutzte.

Das gilt für Eigentümer

Eigentümer sind verpflichtet, durch entsprechende Reinigung Unfällen vorzubeugen. Ein Geschädigter kann sich an alle Eigentümer wenden oder sich alternativ einen herauspicken. Dieser müsste dann – im Falle einer Eigentümergemeinschaft – die restlichen Miteigentümer abklappern und das Geld anteilig einsammeln

Was müssen Mieter wissen?

Viele Mieter werden nun denken, das würde sie nicht betreffen. Falsch. In vielen Mietverträgen ist vereinbart, dass sie den Gehweg reinigen müssen. Der Vermieter hat jedoch dafür zu sorgen, dass sein Vermieter dieser Pflicht auch nachkommt. Verklagt ein Vermieter den Mieter, weil dieser seiner Reinigungspflicht nicht nachgekommen ist, greift in der Regel die private Haftpflichtversicherung des Mieters, schreibt die Verbraucherzentrale Bremen.

Passanten sollten aufpassen

Bei Unfällen ist nicht automatisch der Anwohner haftbar zu machen. Fußgänger und Jogger sollten ihr Verhalten unbedingt den Witterungsverhältnissen anpassen. Andernfalls könnte Sie ein Mitverschulden treffen.

Biallo-Tipp: Ob Eigentümer, Mieter oder Passant, in jedem Fall sollten Sie eine solide Haftpflichtversicherung haben. Ein sehr guter Anbieter ist zum Besipiel die Gothaer Privathaftpflicht, die bei Ökotest als Testsieger abgeschnitten hat. Eine Rechtsschutzversicherung empfiehlt sich ebenfalls. Übrigens: Für die kalte Jahreszeit könnte ein Wintergarten eine Idee sein, um Wohnraum zu schaffen.

Vergleich Haftpflichtversicherung

  Anbieter Tarif Beitrag  
1 BlueLine-Tip-5Mio-Single 42,01 Euro weiter
2 max-Plus-Single-6Mio 48,35 Euro weiter
3 Exclusiv Single 49,98 Euro weiter
4 Tarif TOP-VIT Single 50,55 Euro weiter
5 Klassik-Garant14 Single 51,17 Euro weiter
Single ohne Kinder, 30 Jahre, mind. 5 Mio. Euro Versicherungssumme, Top-Tarife mit 1 Jahr Vertragslaufzeit, mit Forderungsausfall, pro Anbieter nur 1 Tarif, Prämie pro Jahr.
Hier Ihren persönlichen Tarif Haftpflichtversicherung berechnen
Ihre Meinung ist uns wichtig
Thomas Brummer
Thomas Brummer
Redakteur
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Thomas Brummer
Thomas Brummer

Jahrgang 1985, schloss eine kaufmännische Ausbildung ab. Anschließend studierte er Betriebswirtschaftslehre an der Universität Augsburg und war währenddessen als Werkstudent bei LV 1871 und Wealthcap (Fondsgesellschaft von Unicredit) tätig. Nach Beendigung des Studiums schrieb er für das Anlegermagazin „Der Aktionär“. Im Anschluss absolvierte er eine Hospitanz in der Wirtschaftsredaktion der Rheinischen Post in Düsseldorf.

Seit Januar 2014 ist er bei biallo.de und verfasst dort überwiegend Artikel zu Geldanlagethemen. Daneben publiziert er regelmäßig in Tageszeitungen, wie Münchner Merkur, Rhein Main Presse, Frankfurter Neue Presse oder Donaukurier.

E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Drucken
Zur Startseite
Thomas Brummer
Thomas Brummer

Jahrgang 1985, schloss eine kaufmännische Ausbildung ab. Anschließend studierte er Betriebswirtschaftslehre an der Universität Augsburg und war währenddessen als Werkstudent bei LV 1871 und Wealthcap (Fondsgesellschaft von Unicredit) tätig. Nach Beendigung des Studiums schrieb er für das Anlegermagazin „Der Aktionär“. Im Anschluss absolvierte er eine Hospitanz in der Wirtschaftsredaktion der Rheinischen Post in Düsseldorf.

Seit Januar 2014 ist er bei biallo.de und verfasst dort überwiegend Artikel zu Geldanlagethemen. Daneben publiziert er regelmäßig in Tageszeitungen, wie Münchner Merkur, Rhein Main Presse, Frankfurter Neue Presse oder Donaukurier.

E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein: