Startseite | RSS | Mobil | Sitemap |
Sonntag, 25.09.2016 05:41 Uhr
Newsletter:
Suche:
Startseite
Startseite > Versicherungen > Berufsunfähigkeitsversicherung
Artikel bewerten:
AAA
09.02.2012 14:29

Berufsunfähigkeitsversicherung Wie man den Schutz im Laufe der Jahre anpassen kann

von
Es steht außer Frage, dass die Berufsunfähigkeitsversicherung zu den wichtigsten Versicherungspolicen überhaupt gehört. Immerhin sichert sie die Arbeitskraft und damit unser meist wertvollstes Vermögen ab. Aber wer einen Vertrag heute abschließt, sollte Weitblick beweisen.
Denn die Versicherungssumme, die heute im Ernstfall reicht, ist in zehn oder 15 Jahren vielleicht deutlich zu niedrig. Ein Beispiel: Sie verdienen heute 1.800 Euro netto und sichern 1.500 Euro Berufsunfähigkeitsrente ab. Das ist völlig ausreichend, aber in zehn Jahren verdienen Sie durch Beförderungen und Gehaltserhöhungen 2.800 Euro. Wächst die Berufsunfähigkeitsrente nicht mit, hat sich mit dem gestiegenen Nettoeinkommen eine riesige finanzielle Lücke aufgetan.

Aber auch ohne große Gehaltssprünge ist eine starre Berufsunfähigkeitsrente ein wirtschaftliches Risiko. Denn aus den 1.500 Euro Rente von heute wird in zehn Jahren bei drei Prozent Inflation eine Rente mit einer Kaufkraft von gerade einmal 1.100 Euro nach heutigen Maßstäben. Müssen Sie davon leben, wird es Jahr für Jahr schwieriger werden, mit dem Geld auszukommen. Und einfach aufstocken lassen sich die Renten natürlich nicht, denn sind Sie einmal berufsunfähig, wird der Schutz nicht mehr auszubauen sein.

Verträge intelligent gestalten

Ist das Risiko von Geldentwertung und Einkommensanstieg erst einmal verinnerlicht, helfen gute Verträge dabei, dieses Risiko abzufedern. Zum einen ist es möglich, bei der Berufsunfähigkeitsversicherung eine Nachversicherungsgarantie zu vereinbaren. Im Vertrag wird dann vereinbart, dass Sie in bestimmten Lebensphasen die Berufsunfähigkeitsrente nach oben anpassen können, etwa bei der Heirat, der Geburt von Kindern, dem Bau eines Hauses oder dem Start in die Selbstständigkeit.

Per Nachversicherungsgarantie kommt man zu mehr Rente. Diese Option bietet die Anpassung in Lebenssituationen, in denen typischerweise mehr Versicherungsschutz benötigt wird. Der besondere Vorteil: Bei einer Nachversicherungsgarantie kann die Rente ohne erneute Gesundheitsprüfung nach oben angepasst werden.

Ohne eine Nachversicherungsgarantie könnte die Berufsunfähigkeitsversicherung die Erhöhung von einem Risikozuschlag abhängig machen oder ganz ablehnen, wenn Sie nicht mehr gesund sind. Ein Nachteil der starren Nachversicherungsgarantie: Wenn keiner der vereinbarten Anlässe vorliegt, sondern man „nur“ selbst den Schutz anpassen will, ist das bei den meisten Verträgen nicht möglich. Wichtig ist auch, bis zu welchem Alter die Nachversicherungsgarantie in Anspruch genommen werden kann. Als Untergrenze gilt hier der 40. Geburtstag, im Idealfall sollte die Garantie so gestaltet sein, dass sie bis zum 50. Lebensjahr in Anspruch genommen werden kann.
Lesen Sie auch:

BU-Vertrag
Schutz ohne Gesundheitsfragen?

Alternative Dynamik

Alternativ oder auch ergänzend zur Nachversicherungsgarantie kann die Berufsunfähigkeitsversicherung mit einer Dynamik versehen werden. Die vereinbarte Rente steigt dann jährlich automatisch um einen festgelegten Prozentsatz – meist zwischen zwei und fünf Prozent und ebenfalls ohne erneute Gesundheitsprüfung. Der Vorteil: Sie müssen nicht jede Erhöhung „mitnehmen“, sondern können zwei Mal hintereinander aussetzen – erst beim dritten Mal geht die Dynamik endgültig verloren.

Natürlich steigt bei der Dynamik nicht nur die Rente, sondern auch die Prämie, die man dafür zahlen muss. Die Gefahr bei dynamischen Verträgen: Wird jede Dynamik akzeptiert, steigen die Prämien zu schnell – man läuft Gefahr, den Schutz irgendwann nicht mehr bezahlen zu können. Besser ist es, nur jede zweite oder dritte Dynamisierung mitzumachen. Auch so steigt die Leistung, aber die Beiträge bleiben dauerhaft bezahlbar.

Auch an den Fall der Fälle denken


Eine Dynamisierung kann auch im Leistungsfall wichtig sein, wenn Sie Rente bekommen. Denn wird Ihnen die Berufsunfähigkeitsrente über einen längeren Zeitraum von vielleicht zehn oder gar 20 Jahren gezahlt, verliert sie massiv an Kaufkraft, wenn sie nicht mitwächst. Die Berufsunfähigkeitsversicherung sollte deshalb auch mit einer Rentendynamik ausgestattet sein, damit man im Falle einer Berufsunfähigkeit eine finanzielle Unterstützung bekommt, die mit der Inflation „mitwächst“. Einige Versicherer bieten diese Option gegen Zahlung eines Zusatzbeitrages an.
Vergleich Berufsunfähigkeitsversicherung
Sämtliche Angaben ohne Gewähr

Noch mehr Verbrauchertipps?

Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen Biallo-Newsletter!

Leserkommentare
Kommentar schreiben
Name:
E-Mail:

Ziffern hier eingeben: (neu laden)
Überschrift:
Kommentar:
Abschicken
ID:6485
Nach oben
© 2016 Biallo & Team GmbH Partnerseiten: