Startseite | RSS | Mobil | Sitemap |
Dienstag, 27.09.2016 17:31 Uhr
Newsletter:
Suche:
Startseite
Startseite > Versicherungen > Berufsunfähigkeitsversicherung
Artikel bewerten:
AAA
22.07.2015 16:27

Berufsunfähigkeitsversicherung Berufsunfähigkeit rechtzeitig versichern

von Fritz Himmel Autor
Die Sicherung der eigenen Arbeitskraft ist ein wesentlicher Baustein der privaten Vorsorge. Wer jung einsteigt, bekommt noch guten und bezahlbaren Schutz.
Berufsunfähigkeitsversicherung Berufsunfähigkeit rechtzeitig versichern
Auch Azubis sollten sich über eine Berufsunfähigkeitsversicherung Gedanken machen
Junge Menschen sollten nicht vorrangig mit dem Ansparen von Geld, sondern zuerst mit der Abwehr von Gefahren beginnen. Im Ernstfall hilft Jüngeren bei einer Berufsunfähigkeit der gesetzliche Schutz wenig. "Ab dem 2. Januar 1961 Geborene erhalten nur eine volle Erwerbsminderungsrente, wenn Sie weniger als drei Stunden pro Tag arbeiten können. In irgendeinem Job, nicht in ihrem bisherigen. Ein arbeitsunfähiger Ingenieur, der noch drei Stunden als Pförtner arbeiten könnte, müsste dies also tun", sagt Bianca Boss vom Bund der Versicherten.

Früh eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung gehört daher zu den Versicherungen, die Sie rechtzeitig abschließen sollten. Die Police bewahrt Sie vor dem finanziellen Absturz, wenn Sie aufgrund eines Unfalls oder einer Krankheit nicht mehr in Ihrem Beruf arbeiten können. Das Risiko gilt für alle Berufssparten, auch für reine Bürojobs. Größter Risikofaktor mittlerweile: Psychische Krankheiten wie Depressionen – bei Männern als auch bei Frauen.

Für junge Berufstätige ist eine gute Berufsunfähigkeitsversicherung noch zu relativ moderaten Preisen erhältlich. Da sie meist keine längere Krankengeschichte haben, bleiben sie zudem von Risikozuschlägen oder Ausschlüssen für bestimmte Krankheiten verschont. Ein vorheriger Beitragsvergleich der Angebote für eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist jedoch ein absolutes Muss. Die Preisunterschiede sind enorm. So zahlt zum Beispiel eine 22-jährige Bürokauffrau für einen Vertrag bis zum 67. Lebensjahr für 1.200 Euro BU-Rente bei günstigen Anbietern wie der Hannoverschen nur 33 Euro. Beim teuersten Versicherer wären dafür laut Berechnungen des Analysehauses Franke und Bornberg auch über 100 Euro monatlich möglich, also mehr als das Dreifache. Wäre die Bürokauffrau zehn Jahre älter, also 32, so müsste sie für den gleichen Berufsunfähigkeitsschutz bereits beim günstigsten Angebot 41 Euro monatlich bezahlen und beim teuersten wären sogar 137 Euro fällig.

Brutto/Netto-Prämien bei der Berufsunfähigkeitsversicherung

Ein wichtiger Tipp noch: Vor dem Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung sollten Sie neben dem detaillierten Prüfen des Leistungskatalogs auch einen genauen Blick auf die jeweiligen Beitragsstrukturen werfen. Hier werden die Kosten meist mit einem Zahl- und einem Bruttobeitrag angegeben. Aktuell wird Ihnen nur der gültige Zahlbeitrag berechnet. Aber lassen Sie sich davon nicht täuschen: Läuft es bei einem Versicherer mal nicht so gut, wandert der Beitrag in Richtung Bruttowert und das kann mitunter plötzlich doppelt so hoch sein. "Die Differenz zwischen dem aktuellen Zahlbeitrag und dem maximalen Brutto-Beitrag sollte nicht zu groß sein", rät daher Kerstin Becker-Eiselen von der Verbraucherzentrale Hamburg. Bei Anbietern wie Canada Life oder Community Life sind beispielsweise Zahl- und Bruttobeitrag identisch, das Risiko einer Erhöhung während der langen Vertragslaufzeit entfällt somit.
Vergleich Berufsunfähigkeitsversicherung
Sämtliche Angaben ohne Gewähr

Noch mehr Verbrauchertipps?

Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen Biallo-Newsletter!

Leserkommentare
Kommentar schreiben
Name:
E-Mail:

Ziffern hier eingeben: (neu laden)
Überschrift:
Kommentar:
Abschicken
Foto: Colourbox.de ID:11406
Nach oben
.
© 2016 Biallo & Team GmbH Partnerseiten: