Startseite | RSS | Mobil | Sitemap |
Freitag, 30.09.2016 06:55 Uhr
Newsletter:
Suche:
Startseite
Startseite > Versicherungen > Finanzielle Hilfe bei Krankheit
Artikel bewerten:
AAA
22.05.2015 11:54

Finanzielle Hilfe bei Krankheit Krank, aber abgesichert – diese Policen schützen

von Annette Jäger Autor
Wird man krank, muss die Kasse trotzdem stimmen. Gerade Angestellte unterschätzen das finanzielle Risiko längerer Krankheit. Eine private Absicherung schließt Finanzlücken.
Finanzielle Hilfe bei Krankheit Krank, aber abgesichert – diese Policen schützen
Fällt man längere Zeit im Job aus, kann es finanziell eng werden

Das zahlt die Krankenkasse

Werden Angestellte krank, gibt es sechs Wochen Lohnfortzahlung. Danach zahlt die Krankenkasse für maximal 78 Wochen ein Krankengeld in Höhe von 70 Prozent des Bruttoeinkommens. Wer länger krank ist, hat keine Absicherung mehr. „Angestellte, die hohe Einkommen von mehr als 4.575 Euro brutto im Monat haben, erhalten sogar nur 2.887,50 Euro im Monat an Krankengeld - das kann zuwenig sein, um die laufenden Kosten zu decken“, sagt Charlotte Henkel von der Verbraucherzentrale Hamburg. Selbstständige, die freiwillig gesetzlich versichert sind, können sich auch ein Krankengeld sichern, es beträgt jedoch ebenfalls nur maximal 2.887,50 Euro im Monat. Wer privat versichert ist, muss ein Krankentagegeld immer extra absichern.

Wahltarife

Die Krankenkassen bieten Wahltarife an, um das gesetzliche Krankengeld aufzustocken. „Sie eignen sich besonders für Ältere und für chronisch Erkrankte, die bei einem privaten Versicherer kaum Chancen haben, aufgenommen zu werden“, sagt Henkel. Der Nachteil: Die Tarife sind in ihrer Leistung eingeschränkt, können nur in geringem Maße individuell angepasst werden und die Leistung gewährt die Kasse wiederum zeitlich befristet.
Gesetzliche Krankenversicherung
Lesen Sie auch:

Private Krankenversicherung
Ärger bei Erstattung - das können Sie tun

GKV - Rezeptgebühr & Co
Holen Sie sich Ihre Zuzahlung zurück!

Krankentagegeldversicherung

„Gerade Angestellten ist oft nicht bewusst, dass sie so lange krank sein könnten, dass eine Finanzlücke entsteht“, hat Michael Wortberg von der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz erfahren. Unterschätzt werde die Dauer psychischer Leiden, Auslöser sind nicht selten Mobbing oder Stress. Angestellte mit hohen Einkommen können mit einer privaten Krankentagegeldversicherung die Finanzlücke zwischen gesetzlichem Krankengeld und Nettoeinkommen schließen. „Selbstständige benötigen die Police unbedingt“, sagt Wortberg. Sie können auf keinerlei Absicherung im Krankheitsfall zurückgreifen. Die Versicherung zahlt zeitlich unbefristet. „Die Beiträge verringern sich deutlich, wenn man das Tagegeld erst ab dem 43. Tag in Anspruch nimmt.“

Berufsunfähigkeitsversicherung

Ist der Patient nicht mehr vorübergehend arbeits-, sondern dauerhaft berufsunfähig, enden die Leistungen der Krankentagegeldversicherung. Gut, wenn man dann eine Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) hat. Sie zahlt eine monatliche Rente, wenn man länger als sechs Monate krank ist. Krankentagegeldpolice und BU sollten nahtlos ineinandergreifen. Wortberg rät sogar, sie beim selben Versicherer abzuschließen, damit nicht der eine Versicherer in Versuchung kommt, die Leistungsansprüche auf den anderen abzuwälzen. Wichtig ist, dass die BU keine abstrakte Verweisung enthält, so erhält der Versicherungsnehmer eine Rente, wenn er seinen Beruf nicht mehr ausüben kann und ist nicht gezwungen, sich eine andere Beschäftigung zu suchen.
Unfallversicherung und Dread Disease: Eine Unfallversicherung deckt nur einen kleinen Ausschnitt des Risikos, nämlich den Unfall, der eine dauerhafte Invalidität nach sich zieht. Sie ersetzt weder BU noch Krankentagegeldpolice. Allerdings kann eine Einmalzahlung von 200.000 Euro oder mehr – je nach Versicherungssumme – eine wichtige Anschubfinanzierung sein für einen Wohnungsumbau oder spezielle Hilfsmittel. Überflüssig sind sogenannte Dread Disease Policen, die auch hierzulande populärer werden. Sie decken bestimmte Diagnosen ab – schwere Krankheiten wie Krebs, Herzinfarkt, einen Schlaganfall. Die Police leistet aber nur, wenn der Verlauf sehr schwer ist und diese Versicherungen enthalten meist viele Ausschlüsse. Ein gut abgesichertes Paket aus Krankentagegeld und Berufsunfähigkeitsversicherung ist berechenbarer als Schutz.


Unser Tipp:
Sie möchten mehr wissen? In unserem sechsseitigen Dossier informieren wir Sie detailliert zum Thema "Finanzielle Hilfe bei Krankheit - mit zwei Policen auf der sicheren Seite".


604
Vergleich Berufsunfähigkeitsversicherung
Sämtliche Angaben ohne Gewähr

Noch mehr Verbrauchertipps?

Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen Biallo-Newsletter!

Download starten

Jetzt kostenlos herunterladen

Unsere Downloads sind den Lesern unseres kostenlosen Newsletters vorbehalten. Geben Sie deshalb bitte hier Ihre E-Mail-Adresse an, bestellen Sie den Newsletter und Sie bekommen den Download an die angegebene Adresse gesandt.

Wichtiger Hinweis: Sollten Sie die Mail nicht innerhalb der nächsten Minuten erhalten, schauen Sie bitte in Ihren Spam-Ordner! Sind Sie bereits Newsletter-Abonnent, geben Sie einfach die E-Mail-Adresse an, mit der Sie bei uns den Newsletter bestellt haben und Sie bekommen den Link zum Download per E-Mail zugesandt.

Ihre Email-Adresse:

Mit dem Anfordern des Downloads bestelle ich den kostenlosen Newsletter von biallo.de. Ich kann mich jederzeit wieder abmelden. E-Mail an info@biallo.de genügt. Für die Nutzung der Downloads gelten unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Leserkommentare
Kommentar schreiben
Name:
E-Mail:

Ziffern hier eingeben: (neu laden)
Überschrift:
Kommentar:
Abschicken
Foto: Colourbox.de ID:11229
Nach oben
Anzeige
Anzeige
PKV
Private Krankenversicherung
Mit dem Wechsel zu einer privaten Krankenversicherung können Sie viel Geld sparen und Ihre Versorgung verbessern. Lassen Sie sich jetzt unverbindlich und kostenlos ein Angebot erstellen.
Private Krankenversicherung
.
© 2016 Biallo & Team GmbH Partnerseiten: