Startseite | RSS | Mobil | Sitemap |
Sonntag, 25.09.2016 17:41 Uhr
Newsletter:
Suche:
Startseite
Startseite > Versicherungen > Krankenkassen
Artikel bewerten:
AAA
26.03.2013 13:49

Krankenkassen Von Mehrwert profitieren

von Annette Jäger Autor
Die Krankenkassen bieten ihren Versicherten umfangreiche Extras an. Nicht alle sind ein Grund, die Kasse zu wechseln. Zum Teil profitiert man aber von echtem Mehrwert.
Gesetzliche Krankenkassen Vom Mehrwert profitieren Verbraucherportal Biallo.de
Die Kosten für Reiseimpfungen sind Privatsache, aber einige Kassen machen Ausnahmen
Ziele von Urlaubsreisen sind längst über den gesamten Globus verteilt. In manchen Ländern benötigt man einen besonderen Impfschutz. Bei privaten Reisen muss der Urlauber selbst für die Kosten aufkommen - außer die Krankenkasse übernimmt sie im Rahmen ihrer Extraleistungen, also jenen Leistungen, die über den gesetzlich vorgeschriebenen Katalog hinausgehen. Das kann sich lohnen. Wer viel reist, gibt für Impfungen gegen Cholera, Gelbfieber oder Typhus leicht mehrere hundert Euro aus.

Was die Kassen leisten, ist höchst unterschiedlich. Während die großen Kassen wie die Techniker, die IKK Classic, Knappschaft oder die Deutsche BKK die Kosten für sämtliche empfohlenen Reiseimpfungen übernehmen, leisten andere nur eingeschränkt.
Vor einer Impfung sollte man sich bei seiner Krankenkassen informieren, ob sie die Kosten übernimmt. Ist dies der Fall, kann man die Arztrechnung zusammen mit den Kosten für den Impfstoff bei der Kasse zur Erstattung einreichen. Für den Impfstoff muss der Patient allerdings in der Regel die übliche Zuzahlung leisten, wie sie für alle Medikamente gilt: zehn Prozent vom Abgabepreis, mindestens fünf, maximal zehn Euro pro Impfstoff.

 

Extras für Kinder

Neun Vorsorgeuntersuchungen für Kinder sind die Regelleistung der Krankenkassen, eine weitere für Jugendliche. Die Kinder-Vorsorgeuntersuchung U1 bis U9 sind für Neugeborene bis zum Einschulungsalter, die U0 findet im Alter von fünfeinhalb Jahren statt. Erst im Alter zwischen 12 und 14 Jahren gibt es danach wieder eine Vorsorgeuntersuchung, die J1. Inhalt der Vorsorge ist neben der körperlichen Gesundheit auch der geistige Entwicklungsstand des Kindes.

Manche Kinderärzte halten aber auch zwischen diesen Terminen Untersuchungen für sinnvoll. So gibt es noch eine U10 und U11: Sie finden im Alter zwischen sieben und acht Jahren bzw. zwischen neun und zehn Jahren statt. Auch eine J2 gibt es noch, die zwischen dem 16. und 17. Lebensjahr erfolgt. Doch diese Untersuchungen zahlen die Kassen grundsätzlich nicht. Einige Kassen übernehmen aber dennoch die Kosten.

Während die meisten großen Kassen die Kosten für die U10 und U11 übernehmen, bezahlen nur wenige auch die J2: Knappschaft, AOK Bayern und Baden-Württemberg, Techniker und Barmer GEK gehören dazu. Allerdings ist die Kostenübernahme zum Teil an Bedingungen geknüpft: So muss man bei der Barmer GEK und der AOK Baden-Württemberg an einem speziellen Wahltarif teilnehmen.
Seite 1/2
 
Krankenkassen
Seite 1: Von Mehrwert profitieren
Leserkommentare
Kommentar schreiben
Name:
E-Mail:

Ziffern hier eingeben: (neu laden)
Überschrift:
Kommentar:
Abschicken
Foto: Colourbox.de ID:6776
Nach oben
Anzeige
Anzeige
PKV
Private Krankenversicherung
Mit dem Wechsel zu einer privaten Krankenversicherung können Sie viel Geld sparen und Ihre Versorgung verbessern. Lassen Sie sich jetzt unverbindlich und kostenlos ein Angebot erstellen.
Private Krankenversicherung
.
© 2016 Biallo & Team GmbH Partnerseiten: